Pittsburgh-Verteidiger fällt länger aus

Schlaganfall bei Penguins-Star Letang

Von Tim Holzwarth
Freitag, 07.02.2014 | 18:59 Uhr
Kris Letang (m.) wird den Penguins mindestens sechs Wochen lang fehlen
© getty
Advertisement
MLB
Cubs @ Rays
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks

Kris Letang wird den Pittsburgh Penguins mindestens sechs Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der 26-jährige Verteidiger hat in der vergangenen Woche einen Schlaganfall erlitten und weilt nun über die Olympia-Pause der NHL im Urlaub.

"Kris hatte für kurze Zeit Schwindel und Übelkeit gefühlt", sagte Vize-Präsident und General Manager Ray Shero. Deshalb sei er in den darauffolgenden Spielen nicht eingesetzt worden.

"Es war natürlich ein Schock, diese Nachricht zu bekommen", erklärte Letang selbst: "aber ich bin optimistisch, dass ich aufs Eis zurückkehren kann." Ein Karriereende ist offenbar nicht zu befürchten.

Im Rahmen der Untersuchung fiel den Ärzten ebenfalls ein kleines Loch in der Herzscheidewand auf. Ein Fehler, der bei jedem Menschen vor der Geburt auftritt, in den meisten Fällen aber von allein verheilt und daher bei Letang zum Schlaganfall geführt haben könnte.

Shero: "Wir denken nicht an Hockey"

"Das Wichtigste im Moment ist natürlich die Gesundheit von Kris. Wir denken zurzeit nicht an Hockey. Wir wollen sichergehen, dass er die bestmögliche Behandlung erfährt und er wieder gesund wird", erklärte Shero.

Nach sechs Wochen Behandlungen und Erholung sollen die Ärzte den Gesundheitszustand des Verteidigers neu bewerten und über weitere Maßnahmen entscheiden.

"Ich hoffe, dass ich mit der Bekanntgabe meines jetzigen Zustands anderen Menschen helfen kann. Indem ich sie ermutige sich medizinische Hilfe zu suchen, falls sie Symptome eines Schlaganfalls verspüren - unabhängig von ihrem Alter oder ihrem Gesundheitszustand", sagte Letang selbst.

Kris Letang im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung