NHL-Roundup

Toronto triumphiert im Winter Classic

Von SPOX
Donnerstag, 02.01.2014 | 08:00 Uhr
Torontos Goalie Jonathan Bernier spielte mit Pudelmütze
© getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs

Als erstes kanadisches Team haben die Toronto Maple Leafs das Winter Classic der NHL gewonnen. Beim 4:3 nach Shootout gegen die Detroit Red Wings war unter schwierigen Bedingungen eine überragende Leistung von Goalie Jonathan Bernier der Schlüssel zum Sieg. Die Fans sorgten außerdem für einen Rekord. Und: Tampa Bay schreibt bei den Canucks Geschichte.

Das Spiel der Nacht

Detroit Red Wings (18-14-10, 46 Pts) - Toronto Maple Leafs (21-16-5, 47 Pts) 2:3 SO BOXSCORE

Erst kurz vor dem Spiel hatte sich Torontos Head Coach Randy Carlyle für Goalie Jonathan Bernier entschieden. Der 25-Jährige stand damit zum fünften Mal in Folge in der Startformation und dürfte sich mit seiner Leistung im Winter Classic endgültig im Team festgespielt haben. Bernier brachte die Offensive der Red Wings zum verzweifeln, hielt 41 von 43 Schüssen und war der Matchwinner für die Maple Leafs.

Dabei mussten beide Teams mit schwierigen Umständen im Eisschrank Michigan Stadium zurechtkommen - Bernier spielte kurioserweise mit einer Mütze auf dem Helm. Das Eis musste bei -10 Grad und kälter mehrfach vom frisch gefallenen Schnee frei geschaufelt werden und gerade im ersten Drittel litt die Qualität des Spiels merklich unter den Bedingungen.

"Es hat viel Spaß gemacht", beteuerte Bernier anschließend: "Durch den Schnee wurde es allerdings sehr schwierig. Das Eis war sehr rutschig, deshalb hatte ich manchmal das Gefühl, dass ich zu weit rutsche. Aber es war trotzdem toll." Kein Wunder, immerhin glänzte der 25-Jährige vor einer Rekordkulisse: 105.491 Zuschauer sahen das Spiel im Stadion und knackten die Eishockey-Bestmarke von 104.371 Fans.

Bernier rettet Leafs mehrfach

Nachdem die Red Wings im ersten Abschnitt bei 13:5 Schüssen noch die Oberhand hatten, wurde Toronto im zweiten Durchgang besser. Dennoch ging Detroit durch Daniel Alfredsson in Führung, Toronto drehte die Partie allerdings durch Treffer von James van Riemsdyk und Tyler Bozak. Weiterhin hatten die Red Wings zwar mehr vom Spiel, vor allem in Unterzahl hielt Bernier die Kanadier aber mehrfach im Spiel.

Gerade als Detroit an Bernier zu verzweifeln drohte, wurde die Schlussoffensive der Red Wings doch noch belohnt: Fünf Minuten und 30 Sekunden vor Schluss überwand Justin Abdelkader Bernier mit der Rückhand. Detroit drückte auch in Overtime, brachte aber den Puck nicht mehr an Bernier vorbei und so ging es in den Shootout: Lediglich Pavel Datsyuk traf für die Red Wings, Tyler Bozak und Joffrey Lupul sicherten den ersten kanadischen Winter-Classic-Sieg.

Gastgeber für das Winter Classic 2015 werden die Washington Capitals sein. Auch nächstes Jahr wird das Spiel unter freiem Himmel am ersten Januar steigen. Der Gegner und der genaue Austragungsort stehen allerdings noch nicht fest.

Das weitere Spiel

Vancouver Canucks (23-12-7, 53 Pts) - Tampa Bay Lightning (24-12-4, 52 Pts) 2:4

Seit 21 Jahren gibt es die Franchise der Tampa Bay Lightning. Mit Vancouver wurde wurde die Truppe aus Florida aber nie so richtig warm. Gerade einmal einen Sieg konnten die Lightning bislang bei den Canucks einfahren. Das war am 11. Dezember 2010.

Am Neujahrstag kam Nummer zwei hinzu - auch dank Valtteri Filppula. Der Center hatte mit einem Tor und einem Assist maßgeblichen Anteil an Tampas viertem Auswärtserfolg in Serie. So gut waren die Lightning on the road zuletzt im Januar bzw. Februar 2008.

Für Vancouver war es dagegen die zweite Pleite in Folge - trotz Eddie Lacks 29 Saves. Der Goalie ersetzte erneut den verletzten Roberto Luongo, konnte die Niederlage, bei der im zweiten Drittel innerhalb von 34 Sekunden drei Tore fielen, aber nicht verhindern.

Der NHL-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung