Assists: Jagr holt Lemieux ein!

Von SPOX
Samstag, 25.01.2014 | 09:25 Uhr
Jaromir Jagr steuerte zwei Assists zum Sieg der Devils gegen Washington bei
© getty
Advertisement
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs

Jaromir Jagr setzt seine beeindruckende Saison beim Sieg der New Jersey Devils gegen die Washington Capitals weiter fort. Die Caps-Krise wird dagegen immer schlimmer. Die Nashville Predators verlieren trotz eines unfassbaren Spiels von Eric Nystrom.

Das Spiel der Nacht:

New Jersey Devils (22-19-11, 55 Pts) - Washington Capitals (22-21-8, 52 Pts) 2:1 BOXSCORE

Neben Cory Schneider (30 Saves) war Jaromir Jagr der überragende Mann auf dem Eis. Der 41-Jährige bereitete die Devils-Tore von Stephen Gionta und Adam Henrique vor und steht damit jetzt in seiner Karriere bei 1033 Assists. Damit zog er in der All-Time-Assists-Liste mit Mario Lemieux auf Rang 10 gleich.

Für Jagr geht damit eine beeindruckende Saison weiter. Er ist nicht nur der Topscorer der Devils (16 Tore, 26 Assists), er hat Gordie Howe abgelöst als Spieler mit den meisten Game-Winning-Goals aller Zeiten (122) und in der Karriere-Torjägerliste ist er mit 697 Treffern an Mark Messier vorbeigezogen (Rang 7).

Jagrs Kommentar zu seinen Meilensteinen? "Ich habe keine Ahnung, ich achte darauf nicht", so der Tscheche in seiner typischen Art.

Die Capitals, die erneut auf den verletzten Alex Ovechkin verzichten mussten, rutschen nach der siebten Niederlage in Serie (13. Pleite in 16 Spielen) immer tiefer in die Krise. In den letzten sieben Spielen hat Washington gerade mal acht Tore zustande gebracht.

Die weiteren Spiele:

Florida Panthers (20-24-7, 47 Pts) - Colorado Avalanche (32-13-5, 69 Pts) 2:3 BOXSCORE

Ryan O'Reilly is on fire! Der Avs-Stürmer sorgte schon nach 1:34 Minuten mit seinem 19. Saisontor für die Gäste-Führung, für O'Reilly war es sein fünftes Tor in den letzten sechs Spielen.

Das 3:0 von Jamie McGinn bereitete O'Reilly auch noch vor. Einmal mehr bärenstark: Semyon Varlamov (34 Saves).

Detroit Red Wings (23-18-10, 56 Pts) - Montreal Canadiens (27-19-5, 59 Pts) 4:1 BOXSCORE

Zum ersten Mal seit Oktober (!) haben die Red Wings zwei Heimspiele in Folge gewonnen. Henrik Zetterberg, Niklas Kronwall und Gustav Nyquist sammelten jeweils zwei Scorerpunkte (Tor, Assist). First Star of the Game war Goalie Jonas Gustavsson (30 Saves).

Calgary Flames (18-27-7, 43 Pts) - Nashville Predators (23-22-8, 54 Pts) 5:4 SO BOXSCORE

Selbst 4 Tore von Eric Nystrom reichten den Predators nicht zum Sieg! Nystrom, der 2002 einmal von den Flames gedraftet wurde, hatte in 457 Spielen in der NHL nie mehr als 2 Tore erzielt. In dieser Saison hatte er in den letzten 19 Spielen gerade einmal genetzt.

Nachdem Nystrom mit seinem vierten Treffer des Abends Nashville 4:2 in Führung geschossen hatte, kamen die Flames in den letzten acht Minuten durch Tore von Mikael Backlund und David Jones noch zurück. Den entscheidenden Treffer im Shootout markierte Rookie Sean Monahan.

Edmonton Oilers (15-32-6, 36 Pts) - Phoenix Coyotes (24-18-9, 57 Pts) 3:4 BOXSCORE

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung