Sonntag, 19.01.2014

NHL-Roundup

Prügel in Kanada - St. Louis bärenstark

Beim Duell zwischen den Vancouver Canucks und den Calgary Flames fliegen die Fäuste schon nach zwei Sekunden. Martin St. Louis erzielt vier Treffer, Tampa Bay verliert aber trotzdem. Den Detroit Red Wings gelingt eines der kuriosesten Tore der NHL-Geschichte.

Christopher Higgins (r.) traf im Penaltyschießen für Vancouver
© getty
Christopher Higgins (r.) traf im Penaltyschießen für Vancouver

Das Spiel der Nacht:

Vancouver Canucks (25-16-9, 59 Pts) - Calgary Flames 3:2 SO BOXSCORE

Das Spiel begann, doch für den Puck interessierte sich im kanadischen Duell niemand. Beide Teams gingen nach nur zwei Sekunden aufeinander los, es entwickelte sich eine wilde Prügelei. Die Schiedsrichter verhängten nach heftigen Diskussionen 152 Strafminuten. Jeweils vier Spieler beider Mannschaften erhielten Matchstrafen.

Kurios: Flames-Coach Bob Hartley schickte seine vierte Reihe zu Beginn auf das Eis, Canucks-Trainer John Tortorella reagierte und machte es genauso. Die Prügelei war also vorhersehbar und gewollt. "Ich sah die Startaufstellung und wusste, was los ist", erklärte Tortorella. Oder wie es Vancouvers Tom Sestito ausdrückte: "Wir haben gesehen, dass sie mit diesen Idioten beginnen. Also haben wir das auch gemacht."

Eishockey wurde schließlich auch noch gespielt. Mark Giordano (PP) und Matt Stajan brachten Calgary zwei Mal in Führung, Ryan Kesler und Yannick Weber (PP) glichen jeweils aus. Im Penaltyschießen traf Joe Colborne für die Flames, Weber und Christopher Higgins für die Canucks.

Die weiteren Spiele:

Tampa Bay Lightning (28-16-5, 61 Pts) - San Jose Sharks (31-12-6, 68 Pts) 4:5 BOXSCORE

Vier Tore geschossen und damit den 1992 von Chris Kontos aufgestellten Vereinsrekord eingestellt: Tampa Bays Martin St. Louis hat eine unglaubliche Leistung abgeliefert. "Ich kann mich nicht wirklich darüber freuen", meinte der 38-jährige Kanadier hinterher.

Der Grund: Zum Sieg reichte es für die Lightning trotzdem nicht. Joe Pavelski machte im zweiten Drittel aus einem 2:4-Rückstand mit drei Treffern innerhalb von sechs Minuten und zwölf Sekunden eine 5:4-Führung für die Sharks - dabei blieb es. "Wir haben nicht mehr genug Druck gemacht. Und plötzlich liegst du mit einem Tor zurück", sagte St. Louis.

Neben Pavelski war auch Patrick Marleau (1 Tor, 2 Assists) für das Comeback der Sharks verantwortlich. Zudem steuerten Matt Nieto (1 Tor, 1 Assist) und Tommy Wingels (2 Assists) jeweils zwei Scorerpunkte bei. Bei Tampa Bay kamen Tyler Johnson und Teddy Purcell auf jeweils zwei Assists.

Detroit Red Wings (21-17-10, 52 Pts) - Los Angeles Kings (29-14-6, 64 Pts) 3:2 SO BOXSCORE

Die Kings hatten den Sieg vor Augen, doch dann brachte eines der kuriosesten Tore in der NHL-Geschichte die Red Wings in die Overtime. 27 Sekunden vor dem Ende prallte der Puck nach einem Schuss von Niklas Kronwall weit oben hinter dem Tor gegen das Schutznetz, flog Goalie Jonathan Quick von dort aus an den Rücken und schließlich ins Tor.

Der Treffer hätte nicht zählen dürfen, da waren sich alle einig. "Das ist für die ganze Liga peinlich", schimpfte Kings-Coach Darryl Sutter: "Das wäre es auch gewesen, wenn meine Mannschaft es erzielt hätte." Und Kronwall ergänzte: "Es hätte nicht zählen dürfen. Aber in dieser Phase des Spiels und bei diesem Spielstand nimmt man es natürlich gerne an."

Im Penaltyschießen traf schließlich nur Tomas Tatar und machte den äußerst glücklichen Sieg Detroits perfekt.

Toronto Maple Leafs (25-20-5, 55 Pts) - Montreal Canadiens (27-17-5, 59 Pts) 5:3 BOXSCORE

Die Maple Leafs feierten den vierten Sieg in Folge. Lange Zeit stand die Partie allerdings auf des Messers Schneide. Gut fünfeinhalb Minuten vor Schluss stand es 3:3, dann machten James van Riemsdyk und Joffrey Lupul mit ihren Toren alles klar.

"Das war ein Statement-Spiel für uns. Schließlich ging es gegen die Montreal Canadiens, die Rivalität spricht für sich. Wir wollten unseren Fans unbedingt Grund zur Freude geben", erklärte Nazem Kadri, der zwei Assists beisteuerte.

St. Louis Blues (32-10-5, 69 Pts) - Anaheim Ducks (37-9-5, 79 Pts) 2:3 BOXSCORE

Anaheim hat durch den neunten Sieg in den vergangenen zehn Partien seinen Punktestand auf 79 erhöht. Mehr hat kein Team in der NHL. Der Garant für den Erfolg war Goalie Frederik Andersen mit 34 Saves.

Die Bilder vom Winter Classic 2014
Winter Classic 2014: Im Football-Stadion der Universität von Michigan trifft am Neujahrstag Detroit auf Toronto
© getty
1/17
Winter Classic 2014: Im Football-Stadion der Universität von Michigan trifft am Neujahrstag Detroit auf Toronto
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow.html
Bereits einen Tag vorher bekommen beide Teams die Möglichkeit, eine Trainingseinheit zu absolvieren
© getty
2/17
Bereits einen Tag vorher bekommen beide Teams die Möglichkeit, eine Trainingseinheit zu absolvieren
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=2.html
Die Toronto-Spieler Frazer McLaren (l.), Carl Gunnarsson und John-Michael Liles (r.) wärmen sich mit Schnee-Fußball auf
© getty
3/17
Die Toronto-Spieler Frazer McLaren (l.), Carl Gunnarsson und John-Michael Liles (r.) wärmen sich mit Schnee-Fußball auf
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=3.html
Alle Mann in Deckung: Die Fans der Maple Leafs sind im Anmarsch
© getty
4/17
Alle Mann in Deckung: Die Fans der Maple Leafs sind im Anmarsch
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=4.html
Detroits Anhänger wirken da doch ein Stück freundlicher
© getty
5/17
Detroits Anhänger wirken da doch ein Stück freundlicher
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=5.html
Dann geht es endlich los. Red-Wings-Goalie Jimmy Howard betritt das Eis
© getty
6/17
Dann geht es endlich los. Red-Wings-Goalie Jimmy Howard betritt das Eis
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=6.html
Es schneit heftig, was auch Henrik Zetterberg zu schaffen macht
© getty
7/17
Es schneit heftig, was auch Henrik Zetterberg zu schaffen macht
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=7.html
Immer wieder muss die Eisfläche vom Schnee befreit werden. Für die Spieler heißt das warten
© getty
8/17
Immer wieder muss die Eisfläche vom Schnee befreit werden. Für die Spieler heißt das warten
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=8.html
Entsprechend zäh ist die Partie im ersten Drittel - 0:0
© getty
9/17
Entsprechend zäh ist die Partie im ersten Drittel - 0:0
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=9.html
Auch Brendan Smith hat zu kämpfen. Hier macht er den Abflug
© getty
10/17
Auch Brendan Smith hat zu kämpfen. Hier macht er den Abflug
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=10.html
Der Mann mit der Mütze: Jonathan Bernier
© getty
11/17
Der Mann mit der Mütze: Jonathan Bernier
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=11.html
Im zweiten Drittel fallen dann auch Tore. Daniel Alfredsson bringt Detroit in Führung, James van Riemsdyk gleicht aus
© getty
12/17
Im zweiten Drittel fallen dann auch Tore. Daniel Alfredsson bringt Detroit in Führung, James van Riemsdyk gleicht aus
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=12.html
Die Treffer bringen auch die Fans in Schwung
© getty
13/17
Die Treffer bringen auch die Fans in Schwung
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=13.html
Die Kulisse in Michigan kann sich sehen lassen
© getty
14/17
Die Kulisse in Michigan kann sich sehen lassen
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=14.html
Detroit-Coach Mike Babcock schaut im Schlussdrittel skeptisch. Kein Wunder: Tyler Bozak bringt die Maple Leafs 2:1 in Führung
© getty
15/17
Detroit-Coach Mike Babcock schaut im Schlussdrittel skeptisch. Kein Wunder: Tyler Bozak bringt die Maple Leafs 2:1 in Führung
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=15.html
Auf der Bank ist es äußerst ungemütlich. Oder, Petr Mrazek? Dabei trifft doch Justin Abdelkader zum 2:2
© getty
16/17
Auf der Bank ist es äußerst ungemütlich. Oder, Petr Mrazek? Dabei trifft doch Justin Abdelkader zum 2:2
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=16.html
Nach regulärer Spielzeit steht es 2:2, in der Overtime passiert nichts. Toronto siegt schließlich im Shootout
© getty
17/17
Nach regulärer Spielzeit steht es 2:2, in der Overtime passiert nichts. Toronto siegt schließlich im Shootout
/de/sport/diashows/1401/NHL/winter-classic-diashow,seite=17.html
 

Ryan Getzlaf brachte Anaheim mit seinem 25. Saisontor in Führung, Matt Beleskey und Cam Fowler (PP) erhöhten auf 3:0. Barret Jackman und Jaden Schwartz (PP) konnten nur noch verkürzen.

Nashville Predators (21-22-7, 49 Pts) - Colorado Avalanche (31-12-5, 67 Pts) 4:5 BOXSCORE

Für die Avalanche war es der achte Sieg in den vergangenen zehn Spielen. Doch dabei verspielte Colorado, das in Nick Holden (2 Tore, 1 Assist) seinen besten Scorer hatte, beinahe eine 5:1-Führung. Im letzten Drittel gelangen Nashville innerhalb von knapp neun Minuten drei Tore. Es blieben sogar noch weitere drei Minuten, um den Ausgleich zu erzielen, doch es reichte nicht.

Carolina Hurricanes (20-18-9, 49 Pts) - Florida Panthers (18-23-7, 43 Pts) 3:2 BOXSCORE

Marcel Goc unterlag mit Florida zwar, konnte sich aber zumindest über sein Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 freuen. Der Deutsche stand insgesamt knapp 16 Minuten auf dem Eis.

Buffalo Sabres (13-27-7, 33 Pts) - Columbus Blue Jackets (24-20-4, 52 Pts) 3:4 SO BOXSCORE

Auch für Christian Ehrhoff und seine Sabres setzte es es Niederlage. Der 31-Jährige trug sich dabei immerhin mit einem Assist ins Scoreboard ein und erhielt 29:19 Minuten Eiszeit.

Phoenix Coyotes 823-16-9, 55 Pts) - New Jersey Devils (20-19-11, 51 Pts) 3:2 BOXSCORE

Goalie Thomas Greiss kam für Phoenix nicht zum Einsatz. Mike Smith durfte ran und kam auf 33 Saves.

Chicago Blackhawks: Die Championship Parade
Sie sind gekommen, um Lord Stanley zu sehen: Vor der Skyline von Chicago warteten rund zwei Millionen Fans auf ihre Helden: den Stanley-Cup-Gewinner 2013
© getty
1/11
Sie sind gekommen, um Lord Stanley zu sehen: Vor der Skyline von Chicago warteten rund zwei Millionen Fans auf ihre Helden: den Stanley-Cup-Gewinner 2013
/de/sport/diashows/1306/us-sport/nhl-finals/chicago-blackhawks-stanley-cup-triumph-championship-parade-fans.html
Im Konfettiregen zog der pompöse Triumphzug der Blackhawks durch die Straßen der 2,7 Millionen Einwohner Metropole
© getty
2/11
Im Konfettiregen zog der pompöse Triumphzug der Blackhawks durch die Straßen der 2,7 Millionen Einwohner Metropole
/de/sport/diashows/1306/us-sport/nhl-finals/chicago-blackhawks-stanley-cup-triumph-championship-parade-fans,seite=2.html
Bei bestem Wetter konnten die Anhänger den Stanley Cup aus nächster Nähe bestaunen - hier hochgehalten von Kapitän Jonathan Toews
© getty
3/11
Bei bestem Wetter konnten die Anhänger den Stanley Cup aus nächster Nähe bestaunen - hier hochgehalten von Kapitän Jonathan Toews
/de/sport/diashows/1306/us-sport/nhl-finals/chicago-blackhawks-stanley-cup-triumph-championship-parade-fans,seite=3.html
An einem Meer aus rot-weißen Papierschnipseln sparte der fünffache Champion nicht - da war es schwer den Überblick zu bewahren
© getty
4/11
An einem Meer aus rot-weißen Papierschnipseln sparte der fünffache Champion nicht - da war es schwer den Überblick zu bewahren
/de/sport/diashows/1306/us-sport/nhl-finals/chicago-blackhawks-stanley-cup-triumph-championship-parade-fans,seite=4.html
Die Laune war nicht zuletzt dank des prächtigen Wetters bestens: Auch die Schminke hielt - einigermaßen zumindest
© getty
5/11
Die Laune war nicht zuletzt dank des prächtigen Wetters bestens: Auch die Schminke hielt - einigermaßen zumindest
/de/sport/diashows/1306/us-sport/nhl-finals/chicago-blackhawks-stanley-cup-triumph-championship-parade-fans,seite=5.html
Backup Ray Emery heizte auf einem der unzähligen Busse in feinster Hip-Hop-Manier die Stimmung an
© getty
6/11
Backup Ray Emery heizte auf einem der unzähligen Busse in feinster Hip-Hop-Manier die Stimmung an
/de/sport/diashows/1306/us-sport/nhl-finals/chicago-blackhawks-stanley-cup-triumph-championship-parade-fans,seite=6.html
Im Bundesstaat Illinois versteht man es zu Feiern - egal ob es große oder kleine Fans sind
© getty
7/11
Im Bundesstaat Illinois versteht man es zu Feiern - egal ob es große oder kleine Fans sind
/de/sport/diashows/1306/us-sport/nhl-finals/chicago-blackhawks-stanley-cup-triumph-championship-parade-fans,seite=7.html
Der Tross erreichte nach einiger Zeit sein Ziel: Ein großes Podest, auf dem die Spieler und Mitarbeiter nochmals den Erfolg zelebrierten
© getty
8/11
Der Tross erreichte nach einiger Zeit sein Ziel: Ein großes Podest, auf dem die Spieler und Mitarbeiter nochmals den Erfolg zelebrierten
/de/sport/diashows/1306/us-sport/nhl-finals/chicago-blackhawks-stanley-cup-triumph-championship-parade-fans,seite=8.html
Blackhawks-Besitzer William "Rocky" Wirtz, Chicagos Bürgermeister Rahm Emanuel sowie Illinois-Senator Richard Durbin ließen sich ebenfalls blicken
© getty
9/11
Blackhawks-Besitzer William "Rocky" Wirtz, Chicagos Bürgermeister Rahm Emanuel sowie Illinois-Senator Richard Durbin ließen sich ebenfalls blicken
/de/sport/diashows/1306/us-sport/nhl-finals/chicago-blackhawks-stanley-cup-triumph-championship-parade-fans,seite=9.html
Heiß begehrt an diesem Tag: Patrick Kane, Playoffs-MVP und Blackhawks-Superstars - die Sonnebrille verdeckt die Party-Strapazen gekonnt
© getty
10/11
Heiß begehrt an diesem Tag: Patrick Kane, Playoffs-MVP und Blackhawks-Superstars - die Sonnebrille verdeckt die Party-Strapazen gekonnt
/de/sport/diashows/1306/us-sport/nhl-finals/chicago-blackhawks-stanley-cup-triumph-championship-parade-fans,seite=10.html
Nein, da hat sich kein Boxer mit dem WM-Gürtel verirrt: Das ist Torhüter Corey Crawford! Er lässt es nochmals richtig krachen - nach einer langen Saison mehr als verdient
© getty
11/11
Nein, da hat sich kein Boxer mit dem WM-Gürtel verirrt: Das ist Torhüter Corey Crawford! Er lässt es nochmals richtig krachen - nach einer langen Saison mehr als verdient
/de/sport/diashows/1306/us-sport/nhl-finals/chicago-blackhawks-stanley-cup-triumph-championship-parade-fans,seite=11.html
 

Ottawa Senators (21-19-9, 51 Pts) - New York Rangers (26-21-3, 55 Pts) 1:4 BOXSCORE

Marc Methot brachte die Senators in Führung, doch dann drehten die Rangers mit vier Toren hintereinander die Partie. Bester Scorer des Teams aus New York war Derek Stepan mit einem Tor und zwei Assists.

Philadelphia Flyers ( 25-19-5, 55 Pts) - New York Islanders (19-24-7, 45 Pts) 6:4 BOXSCORE

Trotz einer 2:0-Führung haben die Islanders in Philadelphia verloren. Andrej Meszaros traf dabei für die Flyers doppelt.

Winnipeg Jets (22-23-5, 49 Pts) - Edmonton Oilers (15-30-6, 36 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

Minnesota Wild (27-19-5, 59 Pts) - Dallas Stars (21-19-8, 50 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

Der NHL-Spielplan im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.