NHL-Roundup

Episches Goalie-Duell in NYC

Von SPOX
Freitag, 17.01.2014 | 08:38 Uhr
Henrik Lundqvist war eine Bank im Tor der Rangers - das bekam auch Thomas Jurco (r.) zu spüren
© getty
Advertisement
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
NCAA Division I FBS
Northwestern @ Wisconsin
MLB
Blue Jays @ Yankees
NCAA Division I FBS
Baylor @ Kansas St
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves
NFL
RedZone -
Week 5
NFL
Chiefs @ Texans
NFL
Vikings @ Bears

87 Saves im Big Apple - ein Vorgeschmack auf Sotschi? Der Schwede Lundqvist gewinnt das Duell mit dem Amerikaner Jimmy Howard und ist weiter in Bombenform. Im kanadischen Duell triumphiert Montreal, die Blues verlieren daheim. Insgesamt werden den Fans gleich drei Shootouts geboten.

Das Spiel der Nacht:

New York Rangers (20-17-10, 50 Pts) - Detroit Red Wings (25-21-3, 53 Pts) 1:0 BOXSCORE

Es war ein Goalie-Duell, das die Zuschauer begeisterte: Fast 55 Minuten hatten sowohl Henrik Lundqvist im Kasten der Rangers, als auch der Amerikaner Jimmy Howard für die Red Wings, absolut nicht zugelassen - zu dem Zeitpunkt hatten beide Teams bereits insgesamt 80 Torschüsse abgegeben. "Das waren heute zwei Goalies auf dem Höhepunkt ihrer Schaffenskraft", staunte Rangers-Coach Alain Vigneault.

Aber einen Verlierer muss es eben geben: 5:58 vor dem Ende machte Forward Mats Zuccarello den entscheidenden Treffer, als ein abgefälschter Pass von ihm ins Netz rutschte. Howard (insgesamt 47 Saves) war geschlagen - und dementsprechend enttäuscht: "Das war kein Torschuss von Zuccarello. Er wollte eigentlich querlegen. Das war Pech."

Im 48. Shutout seiner Karriere parierte Lundqvist 38 Schüsse. "Ich glaube, wir hatten beide das Gefühl, dass der nächste Fehler den Unterschied machen wird. Und so war es dann auch." Hat er wieder die Form von 2012, als er die Vezina Trophy gewann? Lundqvist: "Langsam aber sicher wird es."

Die weiteren Spiele:

Philadelphia Flyers (24-19-5, 53 Pts) - Nashville Predators (21-21-7, 49 Pts) 3:4 SO BOXSCORE

Ein Tor und zwei Assists von 110-Millionen-Mann Shea Weber reichten nicht, um den Predators den Sieg in der regulären Spielzeit zu sichern, denn 1:24 vor dem Ende glich Wayne Simmonds im Power Play zum 3:3 aus. "Wir haben uns gut bewegt und so gespielt, wie wir uns das vorstellen", erklärte Flyers-Captin Giroux enttäuscht. "Wir hatten unsere Chancen."

Im Shootout scheiterten dann die ersten acht Schützen, bevor die nächsten vier Versuche drin waren. Ein Tor von Roman Josi brachte dann die Entscheidung. Es war die zweite Heimniederlage der Flyers in Folge - zuvor hatten sie gleich zehnmal in Serie triumphiert.

Ottawa Senators (21-18-9, 51 Pts) - Montreal Canadiens )27-16-5, 59 Pts) 4:5 OT BOXSCORE

Verrücktes Spiel in der kanadischen Hauptstadt: Im Duell der beiden Teams von jenseits der amerikanischen Grenze führte Montreal nach 16 Minuten schon mit 3:0 - 22 Minuten später stand es plötzlich 3:4. Thomas Plekanec führte mit seinem zweiten Tor des Tages dann die Overtime herbei, wo die Gäste das besser Ende für sich hatten.

Matchwinner war aber Goalie Carey Price mit 40 Saves. "Er ist der Grund dafür, dass wir heute gewonnen haben, lobte Canadiens-Coach Michel Therrien. "Ich fand seine Leistung außergewöhnlich."

Tampa Bay Lightning (28-15-5, 61 Pts) - New York Islanders (19-23-7, 45 Pts) 1:2 SO BOXSCORE

Achter Sieg in neun Auswärtsspielen für die Islanders, für die Frank Nielsen im Shootout das entscheidende Tor erzielte. Kann es also doch noch für die Playoffs reichen? "Man darf nicht zwei Spiele in Folge verlieren, wenn man die Playoffs schaffen will", erklärte Verteidiger Thomas Hickey. "Nach einer Pleite will man immer eine Siegesserie starten, deshalb war das heute sehr wichtig." Garant für den Sieg war Kevin Poulin, der nach 29 Saves auch noch alle drei Shootout-Versuche der Hausherren entschäfte.

Florida Panthers (18-22-7, 43 Pts) - San Jose Sharks 30-12-6, 66 Pts) 0:3 BOXSCORE

St. Louis Blues (32-9-5, 69 Pts) - L.A. Kings (29-14-5, 63 Pts) 1:4 BOXSCORE

Minnesota Wild (26-19-5, 57 Pts) - Edmonton Oilers (15-30-5, 35 Pts) 4:1 BOXSCORE

Dallas Stars (21-19-7, 49 Pts) - Boston Bruins (30-15-2, 62 Pts) 2:4 BOXSCORE

Colorado Avalanche (30-12-5, 65 Pts) - New Jersey Devils (20-18-11, 51 Pts) 2:1 SO BOXSCORE

Calgary Flames (16-26-6, 38 Pts) - Winnipeg Jets (21-23-5, 47 Pts) 2:5 BOXSCORE

Phoenix Coyotes (22-16-9, 53 Pts) - Vancouver Canucks (24-16-9, 57 Pts) 1:0 BOXSCORE

Der NHL-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung