NHL-Roundup

Outdoor-Indoor-Sweep für die Rangers!

Von SPOX
Samstag, 01.02.2014 | 08:25 Uhr
Henrik Lundqvist war mit 38 Saves der überragende Mann beim Rangers-Sieg
© getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Die New York Rangers gewinnen auch die nächste "Battle of New York" gegen die Islanders. Alex Ovechkin rettet den Washington Capitals in Detroit immerhin einen Punkt, die Nashville Predators feiern ihren Superstar-Defender Shea Weber - und beim Sieg der Winnipeg Jets gegen die Vancouver Canucks schießt sich Stürmer Devin Setoguchi aus der Krise.

Das Spiel der Nacht:

New York Rangers (30-23-3, 63 Pts) - New York Islanders (21-28-5, 47 Pts) 4:1 BOXSCORE

Am Mittwoch gewannen die Rangers die "Battle of New York" in der Kälte des Yankee Stadiums, zwei Tage später setzten sich die Broadway Blueshirts auch im Madison Square Garden gegen die Islanders durch. Damit machten sie einen seltenen Outdoor-Indoor-Sweep perfekt!

Brian Boyle sorgte schon in der 4. Minute für die Rangers-Führung, Kyle Okposo (24. Saisontor) glich in einem dominanten zweiten Drittel (19:6-Schüsse) für die Isles aus. Die Entscheidung zugunsten der Rangers sollte dann zwischen der 53. und 55. Minute fallen, als Derick Brassard und Brad Richards mit einem Doppelschlag auf 3:1 stellten. Eine Sekunde vor Ende traf Ryan McDonagh noch ins leere Tor. Überragender Mann war Henrik Lundqvist mit 38 Saves.

Während es bei den Rangers nach dem dritten Sieg in Serie (6. Sieg in 8 Spielen) immer besser läuft, geht es bei den Islanders wieder in die falsche Richtung. Nach einem Zwischenspurt mit sieben Siegen in neun Spielen setzte es jetzt die fünfte Pleite in Folge.

Die weiteren Spiele:

Carolina Hurricanes (25-20-9, 59 Pts) - St. Louis Blues (36-12-5, 77 Pts) 3:1 BOXSCORE

Die Hurricanes haben zum ersten Mal seit März 2009 wieder in einem Monat zehn Spiele gewonnen (10-4). Und einen großen Anteil daran hat Goalie Anton Khudobin, der auch gegen St. Louis wieder stark spielte (27 Saves). Jeff Skinner besorgte Anfang des zweiten Drittels mit seinem 23. Saisontor den Game-Winner, Alexander Semin sorgte per Empty-Netter für die Entscheidung. Das einzige Blues-Tor erzielte David Backes.

Detroit Red Wings (24-19-11, 59 Pts) - Washington Capitals (24-22-9, 57 Pts) 4:3 SO BOXSCORE

Alex Ovechkin rettete die Capitals sieben Sekunden vor Schluss per Slap Shot (39. Saisontor) noch in die Overtime, im Shootout hatte Washington dann aber weniger Glück. Alle Caps-Schützen, darunter Ovechkin, konnten ihren Penalty gegen Jimmy Howard (26 Saves) nicht verwandeln. Patrick Eaves war es letztlich, der Michal Neuvirth (42 Saves) in der siebten SO-Runde bezwang und Detroit so zum Sieg schoss. Bei den Red Wings kehrte neben Howard auch Henrik Zetterberg in die Lineup zurück, Pavel Datsyuk verpasste dagegen sein zwölftes Spiel in Folge.

Nashville Predators (25-23-8, 58 Pts) - New Jersey Devils (23-21-12, 58 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

Elf Sekunden vor Ende erzielte David Legwand den Ausgleich für die Preds. In der Verlängerung hatten zunächst die Devils die Chance, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden, Michael Ryder scheiterte bei seinem Breakaway aber an Carter Hutton. Kurze Zeit später schlug es auf der anderen Seite ein. Superstar-Defender Shea Weber, der angeschlagen in die Partie ging, erzielte mit seinem zweiten Tor des Abends (15. Saisontreffer) den Game-Winner. Für die Devils trafen Patrik Elias und Jaromir Jagr.

Winnipeg Jets (26-25-5, 57 Pts) - Vancouver Canucks (27-20-9, 63 Pts) 4:3 BOXSCORE

Seit Paul Maurice der neue Head Coach der Jets ist, läuft es in Winnipeg (7-2). Jetzt hat sich auch Stürmer Devin Setoguchi aus der Krise geschossen. Setoguchi traf beim Sieg gegen die Canucks doppelt, knapp drei Minuten vor Ende markierte er das 4:3. Vancouver nützte am Ende auch ein starkes Spiel von Ryan Kesler (Tor, 2 Assists) nichts. Daniel Sedin verbuchte zwar einen Assist, hat aber jetzt schon seit 15 Spielen nicht mehr getroffen.

NHL: Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung