Montag, 30.12.2013

NHL-Roundup

Grubauer verliert Duell gegen Miller

Ryan Miller lässt die Washington Capitals verzweifeln. Die Pittsburgh Penguins feiern dank der James-Neal-Show den nächsten Sieg gegen die Columbus Blue Jackets - und die Siegesserie der Anaheim Ducks geht mit einer Pleite in San Jose zu Ende.

Ryan Miler war beim Sieg der Sabres der überragende Mann auf dem Eis
© getty
Ryan Miler war beim Sieg der Sabres der überragende Mann auf dem Eis

Das Spiel der Nacht:

Buffalo Sabres (11-24-4, 26 Pts) - Washington Capitals (20-14-5, 45 Pts) 2:1 SO BOXSCORE

Philipp Grubauer stand bei den Caps erneut im Kasten. Erneut hielt der 22-jährige Deutsche gut (16 Saves), wurde an diesem Abend aber von seinem Gegenüber in den Schatten gestellt. Ryan Miller verbuchte 49 (!) Saves - und im Shootout verzweifelten alle 6 Capitals-Schützen am Sabres-Goalie. Steve Ott war es letztlich, der Buffalo mit seinem verwandelten Penalty zum Sieg schoss.

Die Sabres spielen zwar nach wie vor eine Saison zum Vergessen, aber eine Leistungssteigerung ist in letzter Zeit unverkennbar. Im heimischen First Niagara Center läuft es nach miesem Saisonstart immer besser (5-0-1 in den letzten 6 Heimspielen). Gegen die Caps ging Buffalo Ende des zweiten Drittels durch Drew Stafford in Führung. Bei Staffords erst 4. Saisontor leistete Christian Ehrhoff mit seinem Handgelenksschuss die Vorarbeit.

Washington dominierte das Schussverhältnis (30:10 zu diesem Zeitpunkt), lag aber trotzdem hinten. In der 46. Minute erzielte Troy Brouwer mit seinem 8. Saisontor dann aber den Ausgleich und rettete seinem Team wenigstens einen Punkt. Alex Ovechkin feuerte 12 Schüsse auf Miller ab, blieb aber im dritten Spiel in Folge ohne Scorerpunkt.

Die Story des Spiels hieß eindeutig Miller, der drei Tage vor Bekanntgabe des US-Kaders für Sotschi zeigte, warum er sicher dabei sein wird. "Ryan alleine war das Eintrittsgeld wert. So eine Goalie-Leistung sieht man sehr selten live, heute war er sensationell", meinte Sabres-Coach Ted Nolan.

Die weiteren Spiele:

Columbus Blue Jackets (17-18-4, 38 Pts) - Pittsburgh Penguins (29-11-1, 59 Pts) 3:5 BOXSCORE

Nächster Sieg für die Penguins dank der James-Neal-Show! Neal erzielte einen Hattrick, sammelte bei den anderen beiden Toren Assists und verbuchte so seine erste 5-Point-Night seiner Karriere. Neal steht damit jetzt bei 30 Scorerpunkten (14 Tore, 16 Assists) nach nur 21 Spielen.

Sidney Crosby erzielte im Schlussdrittel mit seinem 22. Saisontor die 3:2-Führung für die Pens, wenig später legte Chris Kunitz (21. Saisontor, dazu 2 Assists) das 4:2 nach. Backup-Goalie Jeff Zatkoff parierte 25 Schüsse der Blue Jackets. Bei den Pens, die jetzt 14 der letzten 16 Spiele für sich entschieden haben, feierte Defender Rob Scuderi nach 29 Spielen Verletzungspause sein Comeback, Evgeni Malkin und Kris Letang mussten ein weiteres Mal aussetzen.

Dallas Stars (19-12-7, 45 Pts) - St. Louis Blues (26-7-5, 57 Pts) 2:3 OT BOXSCORE

Jaden Schwartz (in 5 Spielen in Folge getroffen) und T.J. Oshie brachten die Blues mit 2:0 in Führung, Jamie Benn und Ryan Garbutt antworteten für die Stars. In der Overtime schoss Verteidiger Kevin Shattenkirk St. Louis im Power Play 11 Sekunden vor Schluss zum Sieg. Shattenkirk setzt damit seine starke Saison (6 Tore, 22 Assists) weiter fort. St. Louis musste mit Alex Steen und David Backes auf seine beiden besten Torschützen verzichten, fand aber auch so einen Weg zum nächsten Sieg.

Toronto Maple Leafs (20-16-5, 45 Pts) - Carolina Hurricanes (14-16-9, 37 Pts) 5:2 BOXSCORE

Goalie Jonathan Bernier mit 41 Saves und Sniper Phil Kessel mit einem Doppelpack (Saisontore 19 und 20) waren die Garanten für den Sieg der Maple Leafs.

Calgary Flames (14-19-6, 34 Pts) - Vancouver Canucks (23-11-6, 52 Pts) 0:2 BOXSCORE

Jannik Hansen erzielte Ende des 1. Drittels die Führung für die Canucks, Mike Santorelli machte in der 58. Minute alles klar. Luongo-Vertreter Eddie Lack (18 Saves) feierte den Shutout und gewann das Goalie-Duell gegen den starken Schweizer Reto Berra (28 Saves) im Tor der Flames.

Tampa Bay Lightning (23-12-4, 50 Pts) - New York Rangers (19-19-2, 40 Pts) 3:4 BOXSCORE

Henrik Lundqvist hatte sich die letzten drei Spiele von der Bank aus anschaeun müssen, Cam Talbot hatte jedes mal den Vorzug bekommen. Jetzt durfte der Schwede mal wieder ran und parierte beim Rangers-Sieg 37 Schüsse der Lightning. First Star of the Game war aber Mats Zuccarello mit einem Tor und zwei Assists.

Minnesota Wild (20-16-5, 45 Pts) - New York Islanders (12-21-7, 31 Pts) 4:5 BOXSCORE

Bei den Wild läuft nichts zusammen. Gegen die Islanders kassierte Minnesota die fünfte Pleite in Serie (8 in 11 Spielen) - selbst eine 3:0-Führung durch Tore von Ryan Suter, Jonas Brodin und Nino Niederreiter nutzte nichts. Die entscheidende Phase spielte sich zwischen der 53. und 55. Minute ab. Erst brachte Kyle Okposo die Isles mit 4:3 in Führung, dann glich Justin Fontaine für die Wild aus, aber nur 27 Sekunden später war wieder Okposo zur Stelle.

Colorado Avalanche (23-11-3, 49 Pts) - Winnipeg Jets (17-18-5, 39 Pts) 1:2 OT BOXSCORE

Knapp 52 Minuten fielen im Pepsi Center keine Tore, dann ging es kurzzeitig Schlag auf Schlag. Andrew Ladd besorgte die Führung für die Gäste, aber nur 29 Sekunden später markierte Top-Rookie Nathan MacKinnon den Ausgleich für die Avs. In der OT schlug dann das Duo Blake Wheeler/Mark Scheifele für die Jets zu. Mal wieder! Schon gegen Tampa Bay hatte Wheeler auf Pass von Scheifele den Game-Winner in der Verlängerung geschossen, jetzt gelang es erneut. Scheifele legte auf, Wheeler schloss 2 Sekunden vor der Sirene ab - Jets-Sieg! Wheeler ist im Dezember (10 Tore, 4 Assists) richtig heiß gelaufen.

San Jose Sharks (25-8-6, 56 Pts) - Anaheim Ducks (28-8-5, 61 Pts) 3:1 BOXSCORE

Die Sharks haben die Ducks gestoppt! Nach 10 Siegen in Folge setzte es für Anaheim mal wieder eine Niederlage. Im Western-Conference-Showdown brachte Brent Burns die Sharks schon nach 77 Sekunden auf die Siegerstraße, Logan Couture legte nach Burns-Assist noch im 1. Drittel das 2:0 nach. Für Couture war es sein 100. Tor in der NHL. Nach dem 3:0 durch Bracken Kearns (1. NHL-Tor) war die Sache endgültig durch, Patrick Maroon betrieb nur noch Ergebniskosmetik für die Ducks. Stark bei San Jose: Antti Niemi (30 Saves).

Florida Panthers (15-20-5, 35 Pts) - Montreal Canadiens (23-14-3, 49 Pts) 4:1 BOXSCORE

Der NHL-Spielplan im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.