NHL-Roundup

Talbot schenkt Rangers Hoffnung

Von SPOX
Montag, 23.12.2013 | 08:03 Uhr
Cam Talbot (l.) durfte gegen Minnesota im Kasten der Rangers ran
© getty
Advertisement
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets
NHL
Islanders @ Penguins

Die New York Rangers können sich beim Sieg gegen Minnesota auf Backup-Goalie Cam Talbot verlassen. Vancouver verliert beim Erfolg über die Jets Roberto Luongo.

Das Spiel der Nacht:

New York Rangers (17-18-2, 36 Pts) - Minnesota Wild (20-13-5, 45 Pts) 4:1 BOXSCORE

Den Rangers lief vor dem Duell gegen Minnesota ein wenig die Zeit davon. Nach sieben von neun Partien während des längsten Homestands der Franchise-Historie hatten die Broadway Blueshirts gerade einmal einen Sieg auf dem Konto.

Die Reaktion darauf? Henrik Lundqvist raus, Cam Talbot rein, Sieg im Madison Square Garden! Das mag stark vereinfacht klingen, war aber nach den Leistungen des Starting-Goalies in der letzten Zeit auch nachvollziehbar. Lundqvist kassierte in den letzten sieben Begegnungen immer mindestens drei Treffer.

Gegen die Wild machte es Talbot besser. Zwar musste auch er bereits nach gut vier Minuten im ersten Drittel hinter sich greifen. Ansonsten hielt er seinen Kasten aber sauber und hatte am Ende 24 Saves auf dem Konto. "Diesen Sieg haben wir unseren Fans geschuldet. Sie haben uns immer unterstützt, obwohl wir zuletzt nicht gut drauf waren", so Talbot im Anschluss.

Carl Hagelin, der im zweiten Abschnitt für die zwischenzeitliche 2:1-Führung sorgte, ging sogar noch weiter: "Das war vermutlich unser bestes Spiel über die kompletten 60 Minuten in dieser Saison. Darauf müssen wir aufbauen."

Bei Minnesota sollte man sich dagegen ernsthafte Gedanken über die Offense machen. Die harten Fakten sprechen für sich: vier Pleiten in den letzten sechs Partien, dazu gerade einmal 13 Treffer in acht Begegnungen. "Wir müssen irgendwie wieder einen Weg finden, ein Tor zu erzielen. Nur darum geht es. Ansonsten hat man nun mal keine Chance, zu gewinnen", fand Forward Zach Parise deutliche Worte.

Das weitere Spiel:

Vancouver Canucks (22-11-6, 50 Pts) - Winnipeg Jets (16-17-5, 37 Pts) 2:1 BOXSCORE

Spiel gewonnen - Roberto Luongo verloren! So lautete das Fazit der Canucks beim Duell mit Winnipeg. Nachdem Vancouvers Goalie zwei schmerzhafte Tete-a-Tetes mit Dustin Byfuglien und Blake Wheeler hatte, verließ er das Eis 3:30 Minuten vor dem Ende des ersten Drittels mit einer Lower-Body-Injury und kehrte nicht mehr zurück.

Durch die Verletzung könnte auch sein eigentlich sicherer Platz für Team Canada bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi ins Wanken geraten. Für die Canucks reichte es gegen die Jets trotzdem zum neunten Erfolg aus den letzten elf Partien. Zwei weitere Gründe zum Feiern: David Booths 100. Career-Assist sowie das 500. NHL-Spiel von Kevin Bieksa.

Die NHL-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung