Freitag, 20.12.2013

NHL-Roundup

Pens-Serie hält - Sabres überraschen

Die Pittsburgh Penguins haben gegen die Minnesota Wild den sechsten Sieg in Serie gefeiert. Olli Maatta behilet dabei die Nerven. Die Buffalo Sabres setzten sich gegen die Boston Bruins durch. Christian Ehrhoff und Alexander Sulzer trugen sich in die Scorerliste ein.

Minnesota kassierte das erste Tor der Partie durch Pascal Dupuis
© getty
Minnesota kassierte das erste Tor der Partie durch Pascal Dupuis

Das Spiel der Nacht:

Pittsburgh Penguins (26-10-1, 53 Pts) - Minnesota Wild (20-12-5, 45 Pts) 5:2 BOXSCORE

Es läuft rund für die Penguins. Das Team von Coach Dan Bylsma feierte gegen die Wild den sechsten Sieg in Serie. Einen bärenstarken Auftritt lieferte dabei Olli Maatta ab, der drei Scorerpunkte beisteuerte (1 Tor, 2 Assists).

Der 19-jährige Finne sorgte dabei knapp acht Minuten vor dem Ende der Partie für die endgültige Entscheidung, als er einen Penalty zum 5:2-Endstand verwandelte. "Ich war natürlich nervös", sagte Maatta zu der Szene: "Als der Puck dann endlich im Tor lag war das ein gutes Gefühl."

Zuvor hatten Pascal Dupuis, Brandon Sutter, Matt Niskanen (PP) und Chris Kunitz die Pens mit 4:0 in Führung gebracht, ehe Jason Pominville und Dany Heatley Minnesota noch einmal heranbrachten. Es reichte letztlich trotzdem nicht. Auch, weil Sidney Crosby zwei Assists verbuchte.

"Wir waren nicht dazu bereit, dieses Spiel mit der nötigen Härte anzugehen. Das müssen wir uns selbst ankreiden, das war enttäuschend", meinte Wild-Trainer Mike Yeo. Für Minnesota war es die erste Niederlage nach zuvor zwei Siegen.

Die weiteren Spiele:

Buffalo Sabres (9-23-3, 21 Pts) - Boston Bruins (23-10-2, 48 Pts) 4:2 BOXSCORE

Christian Ehrhoff und Alexander Sulzer haben bei der Begegnung mit Dennis Seidenberg die Punkte überraschend im First Niagara Center behalten. Dabei steuerten die beiden deutschen Sabres-Profis jeweils einen Assist bei.

Für Buffalo war es der zweite Sieg in Folge, trotzdem bleibt das Team von Coach Ted Nolan mit 21 Punkten die schlechteste Mannschaft der Liga. Auch gegen die Bruins sah es längere Zeit nicht nach einem Erfolg aus. Brad Marchand hatte die Partie nach dem Führungstreffer durch Brian Flynn nämlich per Doppelpack gedreht.

Nach dem Ausgleich durch Marcus Foligno machten Drew Stafford und Tyler Myers im Schlussdrittel durch zwei Treffer innerhalb von 80 Sekunden alles klar. Besonders Stafford war die Erleichterung anzumerken. Es war schließlich sein erster Treffer in den vergangenen 18 Partien. "Das war eine lange Zeit. Früher oder später musste ja mal einer reingehen", so der 28-Jährige.

Ein weiterer Garant für den Sabres-Sieg war Ryan Miller. Der Goalie kam auf 34 Saves.

Los Angeles Kings (24-8-4, 52 Pts) - San Jose Sharks (21-8-6, 48 Pts) 4:1 BOXSCORE

Achter Sieg im neunten Spiel: Auch die Sharks konnten Los Angeles nicht aufhalten. Bester Mann auf dem Eis war Kings-Goalie Martin Jones, der nach mehreren spektakulären Paraden letztlich 31 Saves verbuchte.

"Ich bin glücklich", erklärte Jones: "Aber wir haben noch zwei Spiele vor der Weihnachtspause. Auch die wollen wir positiv bestreiten." Neben Jones überzeugten auch Jeff Carter, Dwight King, Tyler Toffoli und Robyn Regehr mit jeweils zwei Scorerpunkten.

Bitter für die Sharks: Tomas Hertl musste nach einer Attacke von Dustin Brown verletzt vom Eis und fehlt womöglich etwas länger. "Es sieht nicht so gut aus", erklärte San Joses Trainer Todd McLellan.

Philadelphia Flyers (16-15-4, 36 Pts) - Columbus Blue Jackets (14-17-4, 32 Pts) 5:4 BOXSCORE

0:3 nach dem zweiten Drittel und 2:4 elf Minuten und 25 Sekunden vor dem Ende lagen die Flyers zurück - dann kam die Wende. Innerhalb von drei Minuten stellten Erik Gustafsson und der überragende Claude Giroux, der insgesamt vier Scorerpunkte verbuchte, per Doppelpack die Partie auf den Kopf.

"Wir haben einen guten Job gemacht", sagte Giroux. Besonders das letzte Tor des Kanadiers war Wahnsinn. Ohne Blick zum Tor beförderte er den Puck mit einem Rückhandschuss ins Netz. "Ich habe keine Ahnung, wie das passieren konnte", meinte Giroux.

Toronto Maple Leafs (18-16-3, 39 Pts) - Phoenix Coyotes (18-10-6) 2:1 SO

James van Riemsdyk und Joffrey Lupul trafen im Penaltyschießen, der starke Goalie James Reimer entschärfte den entscheidenden Schuss von Antonie Vermette - der Sieg der Maple Leafs war perfekt.

Lupul sprach hinterher von einem "schmutzigen" Sieg. Schlechter war Phoenix, das die dritte Pleite in Serie kassierte, nämlich nicht, was auch 35:27-Torschüsse zeigen.

Toronto Maple Leafs (18-16-3, 39 Pts) - Phoenix Coyotes (18-10-6, 42 Pts) 2:1 SO BOXSCORE

James van Riemsdyk und Joffrey Lupul trafen im Penaltyschießen, der starke Goalie James Reimer entschärfte den entscheidenden Schuss von Antonie Vermette - der Sieg der Maple Leafs war perfekt.

Lupul sprach hinterher von einem "schmutzigen" Sieg. Schlechter war Phoenix, das die dritte Pleite in Serie kassierte, nämlich nicht, was auch 35:27-Torschüsse zeigen.

Dallas Stars (17-12-5, 39 Pts) - Vancouver Canucks (20-11-6, 46 Pts) 4:1 BOXSCORE

Innerhalb von 15 Sekunden trafen Jamie Benn und Colton Sceviour im ersten Drittel und brachten somit Dallas auf die Siegerstraße. Zwar verkürzte Chris Higgins zwischenzeitlich, doch der starke Erik Cole (1 Tor, 2 Assists) und Valeri Nichushkin sorgten dafür, dass nichts mehr anbrannte.

St. Louis Blues (23-7-4, 50 Pts) - Montreal Canadiens (21-13-3, 45 Pts) 5:1

Bereits nach dem ersten Drittel führten die Blues mit 3:0 - davon erholten sich die Canadiens nicht mehr. Alexander Steen traf doppelt, T.J. Oshie lieferte zwei Assists. "Es war ein richtig guter Tag", war Steen zufrieden.

St. Louis Blues (17-12-5, 39 Pts) - Montreal Canadiens (20-11-6, 46 Pts) 4:1 BOXSCORE

Innerhalb von 15 Sekunden trafen Jamie Benn und Colton Sceviour im ersten Drittel und brachten somit Dallas auf die Siegerstraße. Zwar verkürzte Chris Higgins zwischenzeitlich, doch der starke Erik Cole (1 Tor, 2 Assists) und Valeri Nichushkin sorgten dafür, dass nichts mehr anbrannte.

Ottawa Senators (14-17-6, 34 Pts) - Florida Panthers (14-17-5, 33 Pts) 2:4 BOXSCORE

Fünfter Sieg in Folge für die Panthers. Die Entscheidung fiel erst in der Schlussphase. Tom Gilbert brachte Florida zweieinhalb Minuten vor dem Ende in Überzahl in Führung, 51 Sekunden später machte Tomas Kopecky in Unterzahl alles klar.

Detroit Red Wings (16-12-9, 41 Pts) - Calgary Flames (13-16-6, 32 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

Detroit kann doch noch gewinnen. Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge sicherte Daniel Alfredsson (2 Tore, 1 Assist) in Überzahl nach 63 Sekunden in der Overtime dem Team von Coach Mike Babcock den Sieg. Ebenfalls stark bei den Red Wings war Pavel Datsyuk mit drei Assists.

Tampa Bay Lightning (21-11-3, 45 Pts) - Nashville Predators (16-16-3, 35 Pts) 4:2 BOXSCORE

Colorado Avalanche (23-10-1, 47 Pts) - Edmonton Oilers (11-23-3, 25 Pts) 4:2 BOXSCORE

Der NHL-Spieltag in der Übersicht

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.