Pens trotzen der Verletztenmisere

Von SPOX
Dienstag, 17.12.2013 | 08:48 Uhr
Sidney Crosby (l.) führte die Pens zum nächste Erfolg
© getty
Advertisement
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

Pittsburgh dreht an der Spitze der Metropolitan-Division weiter einsam seine Kreise - und das trotz großer Verletzungssorgen. Die Winnipeg Jets siegen dank eines Rückkehrers, ein lokaler Youngster rettet die Ottawa Senators. Die Dallas Stars kommen in Colorado böse unter die Räder.

Das Spiel der Nacht:

Pittsburgh Penguins (24-10-1, 49 Pts) - Toronto Maple Leafs (17-15-3, 37 Pts) 3:1 BOXSCORE

Die Verletzungsmisere bei den Pens reißt nicht ab, doch zum Glück für das Team aus Pittsburgh blieb Sidney Crosby bisweilen verschont. Auch gegen die Leafs war der Center der Matchwinner und brachte die Penguins mit seinem Tor zum 2:1 auf die Siegerstraße - und führte sie zum vierten Sieg in Folge.

Dabei hat der einsame Spitzenreiter der Metropolitan Division mit Kris Letang einen weiteren Verletzten zu beklagen. Der Kanadier, der mit einer Oberkörperverletzung nach Evgeni Malkin (Fußverletzung), Brooks Orpik (Gehirnerschütterung), Paul Martin (gebrochenes Bein) und Rob Scuderi (gebrochener Knöchel) den nächsten prominenten Ausfall darstellt, könnte allerdings schon nach Weihnachten wieder zum Team stoßen.

"Wir finden einen Weg", so Crosby nach dem Sieg. "Es hat viel damit zu tun, wie gut die neuen Jungs spielen." Auch Matt Niskanen, am Montag einziger Pens-Verteidiger mit mehr als einem Jahr NHL-Erfahrung, zeigte sich begeistert: "Es ist eine einzigartige Situationen. Da spielen ein Rookie und fünf junge Kerle. Die Jungs haben viel Selbstvertrauen und haben einen guten Job gemacht."

Chris Conner brachte die Pens nach gerade einmal 40 Sekunden in Führung, im zweiten Drittel glich Morgan Rielly mit seinem ersten Tor für die Maple Leafs aus. Sid the Kid mit seinem 19. Saisontreffer und Brandon Sutter Sekunden vor dem Ende mit einem Empty-Netter machten den Sack im Schlussdrittel zu.

Die weiteren Spiele:

Columbus Blue Jackets (14-16-4, 32 Pts) - Winnipeg Jets (15-15-5, 35 Pts) 2:3 BOXSCORE

Der Matchwinner in Columbus war schnell gefunden - zum Bedauern der Heimfans stand der aber für die Jets auf dem Feld. In seinem ersten Einsatz nach über sechs Wochen Verletzungspause war es Evander Kane, der den Tabellenletzten der Central Division mit einem Assist und einem Tor zum Sieg über die Blue Jackets führte.

Auch Jets-Goalie Al Montoya lieferte eine starke Leistung und brachte es auf 22 Saves. "Ich habe mich gut gefühlt und das Team hat das super gemacht. Ich kann das nicht genug betonen", so der Schlussmann, der für den zuletzt schwachen Ondrej Pavelec im Tor stand.

Ottawa Senators (14-15-6, 34 Pts) - St. Louis Blues (22-6-4, 48 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

"Es ist ein ganz besonderer Moment. Es hätte nicht besser kommen können und ich bin froh, dass es genau so gelaufen ist." Ottawas Cody Ceci hatte nach dem Spiel allen Grund, überglücklich zu sein. Nicht nur, dass der in Ottawa aufgewachsene 19-Jährige sein erstes NHL-Tor überhaupt schoss: Sein Treffer zum 3:2 in der Overtime war gleichzeig das spielentscheidende Tor.

Die Zuschauer im Canadian Tire Center sahen ein packendes Spiel. Jean Gabriel Pageaus Führung nach vier Minuten drehten die Gäste in Abschnitt zwei durch einen Doppelschlag von Chris Stewart. Bobby Ryan rettete die Senators mit einem Treffer im dritten Drittel in die Overtime.

Trotz der Niederlage bleiben die Blues Zweiter in der Central Division, verpassen es aber, die Verfolger aus Colorado und Minnesota auf Distanz zu halten. Die Senators dümpeln in der Atlantic Division weiter im Tabellenmittelfeld vor sich hin.

Colorado Avalanche (22-9-1, 45 Pts) - Dallas Stars (15-12-5, 35 Pts) 6:2 BOXSCORE

Im Central-Divsion-internen Duell durften die Gäste nur im ersten Drittel auf einen Punktgewinn hoffen, als Kevin Connauton 33 Sekunden vor Ende Nathan MacKinnons Führungstreffer egalisierte.

Doch dann kam Paul Stastny. Der 27-jährige Center, der seit dem 19. November kein Tor mehr erzielt hatte, führte Colorado durch ein fulminantes zweites Drittel. Zwei Tore und einen Assist steuerte er bei, in den letzten Abschnitt gingen die Gastgeber mit einem Vier-Tore-Vorsprung.

Auch im Schlussdrittel legte er Tyson Barrie noch einen Treffer auf und beendete seine Torflaute eindrucksvoll . Colorado bleibt damit den Blues auf den Fersen. Die Stars sind zehn Punkte dahinter Fünfter.

Der NHL-Spieltag in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung