Flyers drehen Partie in Detroit

Von SPOX
Donnerstag, 05.12.2013 | 08:01 Uhr
Claude Giroux erzielte den zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich in Detroit
© getty
Advertisement
MLB
White Sox @ Indians
MLB
Dodgers @ Cubs
MLB
Rangers @ Royals
MLB
Diamondbacks @ Angels
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Dodgers @ Cubs
MLB
Red Sox @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Angels
MLB
White Sox @ Indians
MLB
Dodgers @ Cubs
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Red Sox @ Twins
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Red Sox @ Twins
NBA
NBA Draft 2018
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Blue Jays @ Angels
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Mets
MLB
Rangers @ Twins
MLB
Blue Jays @ Angels
MLB
Rangers @ Twins
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Blue Jays @ Angels
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Phillies @ Nationals
MLB
Rangers @ Twins
MLB
Blue Jays @ Angels
MLB
Angels @ Royals
MLB
Mariners @ Orioles
MLB
Yankees @ Phillies
MLB
Cubs @ Dogers
MLB
Yankees @ Phillies
MLB
Angels @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ Astros
MLB
Cubs @ Dodgers
MLB
Yankees @ Phillies
MLB
Angels @ Red Sox
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Cubs @ Dodgers
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Cubs @ Dodgers
MLB
Astros @ Rays
MLB
Angels @ Red Sox
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Red Sox @ Yankees
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Rockies @ Dodgers
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Nationals @ Phillies
MLB
Red Sox @ Yankees
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Twins @ Cubs
MLB
Rockies @ Dodgers

Die Philadelphia Flyers drehen gegen die Detroit Red Wings im letzten Drittel mächtig auf. Die Devils verlieren mal wieder im Shootout und Calgary feiert einen Rückkehrer. Und: Rekordvertrag für Henrik Lundqvist.

Das Spiel der Nacht:

Detroit Red Wings (14-8-7, 35 Pts) - Philadelphia Flyers (13-13-2, 28 Pts) 3:6 BOXSCORE

"Holt euch keine Strafen mehr ab!" Die Ansage von Craig Berube an sein Team vor dem letzten Drittel war eindeutig. Und die Flyers hörten ihrem Head Coach offenbar zu.

Philly drehte die Partie im dritten Abschnitt und ließ es satte vier Mal klingeln, während man sich bis auf die letzten Sekunden nur noch eine Strafe einhandelte. Überragend dabei: Sean Couturier, der am Ende zwei Tore und zwei Assists auf dem Konto hatte. Seine Linemates Scott Hartnell und Matt Read konnten ebenfalls überzeugen (jeweils 1 Tor und 2 Assists).

"Wir haben auch in den ersten beiden Dritteln gut gespielt. Aber du darfst dem Gegner einfach nicht so viele Überzahlsituationen schenken. Das haben die Jungs zum Glück verstanden", so Berube, der zumindest mit dem eigenen Powerplay mehr als zufrieden sein durfte (3/3).

Bei den Red Wings, die die erste Pleite nach vier Erfolgen in Serie hinnehmen mussten, machte sich in der heißen Phase vor allem das Fehlen der beiden Superstars Pavel Datsyuk und Henrik Zetterberg bemerkbar. Während Datsyuk wegen einer Gehirnerschütterung bereits sein fünftes Spiel verpasste, musste der Schwede auf Grund eines Bandscheibenvorfalls zum ersten Mal pausieren. Frühestens in zwei Wochen soll der 33-Jährige wieder auf dem Eis stehen.

Die weiteren Spiele:

New Jersey Devils (11-12-16, 28 Pts) - Montreal Canadiens (17-9-3, 37 Pts) 3:4 SO BOXSCORE

Wenn die Devils in einen Shootout greaten, können die Fans in New Jersey eigentlich schon abschalten. Die letzten acht Shootout gingen verloren - und gegen Montreal kam Nummer neun dazu.

Das lag vor allem an David Desharnais. Der Habs-Center glich die Partie nicht nur 37 Sekunden vor dem Ende aus, sondern war in der Folgezeit auch mit einem Penalty erfolgreich. "Momentan haben wir irgendwie immer eine Lösung parat. Das war auch heute der Fall", so Desharnais im Anschluss.

Montreal, das bereits am Montag die Oberhand im Duell mit den Devils behalten hatte, feierte damit den siebten Sieg in den letzten acht Begegnungen.

Calgary Flames (10-13-4, 24 Pts) - Phoenix Coyotes (16-8-4, 36 Pts) 4:1 BOXSCORE

Starkes Comeback von Mark Giordano! Nachdem der Flames-Captain seit seinem Knöchelbruch Mitte Oktober aussetzen musste, kehrte er gegen Phoenix zurück und übernahm sofort wieder das Kommando.

Mit einem Tor und einem Assist war der Verteidiger maßgeblich am Erfolg über die Coyotes beteiligt. Damit konnte Calgary zum ersten Mal seit fast zwei Monaten wieder zwei Partien hintereinander für sich entscheiden.

Rekordvertrag für Lundqvist: Ende gut, alles gut! So könnte man die Woche von Henrik Lundqvist zusammenfassen. Nachdem Backup Cam Talbot zwei Partien in Folge im Rangers-Tor beginnen durfte, gab es bereits erste Zweifel an seiner Zukunft.

Doch die dürften nun vom Tisch sein. Der Schwede verlängerte seinen Vertrag in New York um sieben Jahre und kassiert dafür satte 59,5 Millionen Dollar. Mit 8,5 Millionen Dollar pro Jahr ist er somit ab kommender Saison der bestbezahlte Goalie in der NHL, vor Bostons Tuukka Rask und Nashvilles Pekka Rinne (jeweils 7 Millionen Dollar).

Wegen einer No-Move-Clause dürfte Lundqvist zudem bis zum Karriereende das Trikot der Broadway Blueshirts tragen. "Ich will mein ganzes Leben lang ein Ranger bleiben", so der 31-Jährige.

Der NHL-Spieplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung