Sonntag, 20.10.2013

NHL-Roundup

Goalie Smith shoots and scores!

Die Phoenix Coyotes gewinnen gegen die Detroit Red Wings - Star-Goalie Mike Smith trägt sich dabei in die Geschichtsbücher ein. Die Pittsburgh Penguins setzen sich im Shootout gegen die Vancouver Canucks durch - die Toronto Maple Leafs verlieren beim Champion aus Chicago. Die San Jose Sharks schießen weiter Tore am Fließband.

Coyotes-Keeper Mike Smith erzielte das 5:2 gegen die Red Wings
© getty
Coyotes-Keeper Mike Smith erzielte das 5:2 gegen die Red Wings

Das Spiel der Nacht:

Phoenix Coyotes (5-2-2, 12 Pts) - Detroit Red Wings (6-3-0, 12 Pts) 5:2 (BOXSCORE)

Die NHL hat mal wieder ein Goalie-Tor! Es sieht schon im Boxscore überragend aus, wenn man dort liest: 59:59, Mike Smith, Unassisted. Smith zog aus seinem eigenen Torraum ab und der Puck ging gerade noch rechtzeitig vor dem Horn auf der anderen Seite über die Linie. Sein Empty-Netter 00.1 Sekunden vor dem Ende war, wen wundert's, sein erstes NHL-Tor.

Smith ist insgesamt der 11. Goalie in der NHL-Geschichte, der ein Tor erzielt hat. Zwei Keeper haben mehr als einen Treffer auf dem Konto: Martin Brodeur (3) und Ron Hextall (2). Brodeur war vor Smith auch im März der letzte Torhüter, dem dieses Kunststück in der Regular Season oder den Playoffs gelungen ist.

"Ich weiß gar nicht wirklich, was ich sagen soll. Ich bin natürlich begeistert, wie wir gespielt haben. Dass ich als Goalie dann noch ein Tor gemacht habe, ist ein netter Bonus", sagte Smith, der seine eigentliche Aufgabe überragend erledigte und 31 Saves verbuchte.

Dabei kam es Mitte des Spiels zu einer Schrecksekunde, als Smith stürzte und für einige Minuten behandelt werden musste - er konnte aber weitermachen. Detroit hatte das Spiel lange Zeit eigentlich im Griff, doch kurz vor Ende des Mitteldrittels leitete Antoine Vermette mit seinem Tor zum 1:2 die Wende ein.

In den letzten 20 Minuten drehten die Coyotes das Spiel durch Tore von Mike Ribeiro (2) und Martin Hanzal dann innerhalb von nur acht Minuten komplett - den Rest erledigte Smith.

Die weiteren Spiele:

Pittsburgh Penguins (7-1-0, 14 Pts) - Vancouver Canucks (5-3-1, 11 Pts) 4:3 SO (BOXSCORE)

Die Fans sahen ein sensationelles Eishockey-Spiel! Knapp 7 Minuten vor Schluss brachte Zack Kassian die Canucks mit 3:2 in Führung, aber nur 22 Sekunden später besorgte der 19-jährige Finne Olli Maatta mit seinem ersten NHL-Tor den Ausgleich für die Pens.

Roberto Luongo parierte kurz vor Schluss einen Penalty von Brandon Sutter und rettete Vancouver damit einen Punkt.

Im Shootout traf als einziger Schütze Evgeni Malkin. Sidney Crosby sammelte drei Scorerpunkte (1 G, 2 A) und führt die NHL mit 17 Punkten an. Marc-Andre Fleury (36 Saves) verbesserte seine Saisonbilanz auf 7-0.

San Jose Sharks (7-0-1, 15 Pts) - Calgary Flames (3-2-2, 8 Pts) 6:3 (BOXSCORE)

Die Sharks-Offense ist weiter nicht zu stoppen. San Jose hält nach 8 Spielen jetzt schon bei 39 Toren, ganz klar Liga-Bestwert. Zum Vergleich: Philadelphia hat in 8 Spielen 11 Mal getroffen. Gegen Calgary lieferte Joe Pavelski mit einer 4-Point-Night (2 G, 2 A) eine große Show ab. Bei den Flames erzielte Youngster Sean Monahan schon sein 5. Saisontor.

Montreal Canadiens (5-3-0, 10 Pts) - Nashville Predators (4-3-1, 9 Pts) 1:2 (BOXSCORE)

Seth Jones Superstar-in-the-making! Der 19-jährige Rookie-Defender der Preds erzielte 1:27 Minuten vor Ende den Game-Winner und setzt seinen beeindruckenden Start in seine NHL-Karriere immer weiter fort. "Wir haben das große Glück, mit Seth Jones einen ganz besonderen Spieler zu haben. Heute haben wir alle gesehen, was er drauf hat. Er stand über 27 Minuten auf dem Eis und hat das entscheidende Tor gemacht", sagte Nashville-Coach Barry Trotz über den No. 4 Overall Pick im letzten Draft.

Tampa Bay Lightning (5-3-0, 10 Pts) - Boston Bruins (5-2-0, 10 Pts) 0:5 (BOXSCORE)

Tuukka Rask (23 Saves) führte die Bruins zu einem ungefährdeten Sieg. Für Tampa Bay war es ein gebrauchter Tag, oder wie es Coach Jon Cooper formulierte: "Das einzig Gute heute war die Nationalhymne."

New Jersey Devils (1-4-3, 5 Pts) - New York Rangers (2-5-0, 4 Pts) 4:0 (BOXSCORE)

Nach sieben Niederlagen zum Start haben die Devils ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Cory Schneider (22 Saves) verbuchte einen Shutout, Jaromir Jagr war mit 2 Assists am Sieg beteiligt. Bei den von Verletzungen gebeutelten Rangers (jetzt 2-5 auf ihrem 9-Game-Road-Trip) geht weiter nicht viel zusammen. Ein Grund: Star-Keeper Henrik Lundqvist (15 Saves) ist bis jetzt nicht wie gewohnt ein konstant überragender Rückhalt. "Ich muss einfach besser spielen", zeigte sich King Henrik selbstkritisch.

Washington Capitals (3-5-0, 6 Pts) - Columbus Blue Jackets (2-5-0, 4 Pts) 4:1 (BOXSCORE)

Martin Erat wurde von Coach Adam Oates von der 4. in die 2. Reihe befördert und bedankte sich mit 3 Assists. Alex Ovechkin erzielte im Power Play sein 7. Saisontor.

Ottawa Senators (3-3-2, 8 Pts) - Edmonton Oilers (2-6-1, 5 Pts) 1:3 (BOXSCORE)

Buffalo Sabres (1-8-1, 3 Pts) - Colorado Avalanche (7-1-0, 14 Pts) 2:4 (BOXSCORE)

Florida Panthers (3-6-0, 6 Pts) - Minnesota Wild (3-3-3, 9 Pts) 2:1 SO (BOXSCORE)

New York Islanders (3-3-2, 8 Pts) - Carolina Hurricanes (4-2-3, 11 Pts) 3:4 (BOXSCORE)

Chicago Blackhawks (5-1-2, 12 Pts) - Toronto Maple Leafs (6-3-0, 12 Pts) 3:1 (BOXSCORE)

Los Angeles Kings (6-3-0, 12 Pts) - Dallas Stars (3-4-0, 6 Pts) 5:2 (BOXSCORE)

Boxscores, Topscorer, Standings - alles zur NHL

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.