Tscheche fällt unbestimmte Zeit aus

Blutgerinnsel bei Pens-Goalie Vokoun

SID
Sonntag, 22.09.2013 | 14:42 Uhr
Tomas Vokoun musste 2006 schon einmal für längere Zeit wegen einer Hüft-Thrombose pausieren
© getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Pittsburgh Penguins müssen auf unbestimmte Zeit auf Torhüter Tomas Vokoun verzichten. Bei dem Tschechen wurde knapp zwei Wochen vor Beginn der NHL-Saison ein Blutgerinnsel in der Hüfte diagnostiziert.

Das Gerinnsel wurde bereits während der Untersuchung aufgelöst, der 37-Jährige muss allerdings noch mehrere Tage zur Überwachung im Krankenhaus bleiben. Wann Vokoun aufs Eis zurückkehren kann, ist noch nicht abzusehen.

Der Routinier, der bereits 15 NHL-Spielzeiten absolviert hat, musste im April 2006 schon einmal für längere Zeit wegen einer Hüft-Thrombose pausieren.

Die Penguins gehen nun mit dem Kanadier Marc-Andre Fleury als Nummer eins in die Saison. Fleury hatte in den Play-offs der letzten Saison geschwächelt, mit Vokoun im Kasten scheiterte Pittsburgh erst im Conference-Finale an den Boston Bruins mit dem deutschen Nationalspieler Dennis Seidenberg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung