NHL-Roundup

Pens-Debütant Jokinen bezwingt die Rangers

Von SPOX
Samstag, 06.04.2013 | 10:53 Uhr
Jussi Jokinen schlug Rangers-Goalie Henrik Lundqvist bei seinem Debüt für Pittsburgh gleich doppelt
© getty
Advertisement
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 3)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 4)
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
MLB
Dodgers @ Astros
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks
NFL
Raiders @ Dolphins

Pens-Zugang Jussi Jokinen debütiert beim 2:1-Shootout-Erfolg Pittsburghs gegen die Rangers mit zwei Treffern. Jochen Hecht verhilft seinen Buffalo Sabres zum Sieg gegen die Sens. Dallas überrascht die Anaheim Ducks und Joe Pavelski führt die Sharks zum siebten Sieg in Folge.

Das Spiel der Nacht:

Pittsburgh Penguins (29-10-0, 58 pts) - New York Rangers (18-15-4, 40 pts) 2:1 SO

Tore: 1:0 Jokinen, 1:1 Nash, 2:1 Jokinen

Dieses Debüt war mehr als beeindruckend! Jussi Jokinen, erst vor zwei Tagen als Ersatz für den verletzten Sidney Crosby (Kieferbruch) von den Hurricanes verpflichtet, war gegen die Rangers in einem dramatischen Duell der glasklare Matchwinner.

Der Finne, bekannt für seine überragende Skatingtechnik, überwand nach zwei torlosen Dritteln den starken Goalie Henrik Lundqvist mit einem Handgelenkschuss. Da waren exakt 32 Sekunden im Schlussabschnitt gespielt. Pascal Dupuis und Chris Kunitz besorgten die Vorarbeit für Jokinens 7. Saisontor.

"Wenn du hierher kommst, dann willst du natürlich einen guten ersten Eindruck hinterlassen", sagte Jokinen. "Ich hinterlasse einen großartigen." Das tat er wirklich. Erst recht, als es durch den Ausgleich von Rick Nash (14. Saisontor) und einer torlosen Overtime in die Entscheidung ging.

Shootout-Spezialist Jokinen führte den ersten Penalty aus und düpierte Lundqvist mit einem Heber aus dem Handgelenk zum zweiten Mal an diesem Abend. Es sollte der einzige Shootout-Treffer bleiben.

"Es ist großartig für unser Team", sagte Dupuis, "und toll für sein Selbstvertrauen. Jetzt fühlt er sich vielleicht schon zu Hause hier."

Bitter für Lundqvist: Der Rangers-Goalie entschärfte mit 26 Saves alle anderen Torschüsse der Pens. Die Gäste gaben mit 35:27 zwar mehr Torschüsse ab als die Pens, aber Pittsburgh konnte sich diesmal auf Schlussmann Marc-Andre Fleury (36 Saves) verlassen. Die Shootout-Versuche von Nash, Mats Zuccarello und Ryan Callahan wehrte er ebenso ab.

"Wir haben wirklich, wirklich gut gespielt", sagte Rangers-Coach John Tortorella. "Fleury hat den Unterschied gemacht."

Eine bemerkenswerte Leistungssteigerung: Denn am Mittwoch hatte Fleury bei der 1:6-Pleite im Garden noch alle sechs Rangers-Treffer zugelassen.

Keine Gehirnerschütterung bei Crosby: Pens-Manager Ray Shero hat Gerüchte zurückgewiesen, wonach Pittsburghs Kapitän Sidney Crosby erneut Symptome einer Gehirnerschütterung zeige.

"Er hat einen Kieferbruch erlitten, aber zeigt zu diesem Zeitpunkt keinerlei Hinweise auf eine Gehirnerschütterung", sagte Shero. "Wir werden das weiter beobachten, behandeln aber derzeit lediglich den Kieferbruch." Crosby-Manager Pat Brisson bestätigte Sheros Aussagen.

Crosby, derzeit Scoringleader der NHL, hatte die komplette Vorsaison nach zwei Gehirnerschütterungen im Januar 2012 verpasst. Beim 2:0-Sieg über die Islanders vor einer Woche war der Kanadier nach einem Schlagschuss vom Puck am Mund getroffen worden.

Nach einer Kiefer-OP fehlt Crosby auf unbestimmte Zeit.

Die weiteren Spiele:

Anaheim Ducks (25-8-5, 55 pts) - Dallas Stars (17-17-3, 37 pts) 1:3

Tore: 0:1 MacDermid, 1:1 Cogliano, 1:2 Nystrom (SH), 1:3 Chiasson

Buffalo Sabres (15-17-6, 36 pts) - Ottawa Senators (19-12-6, 44 pts) 4:2

Tore: 1:0 Adam, 1:1 Methot, 1:2 Gryba, 2:2 Ott, 3:2 Flynn, 4:2 Hecht

Zwei Scorerpunkte von Jochen Hecht im Schlussdrittel halten die Playoff-Hoffnungen der Sabres am Leben. Zunächst bereitete Hecht nach 54:37 Minuten den Treffer von Brian Flynn vor, um nur 12 Sekunden später selbst mit seinem 3. Saisontreffer zum Endstand einzunetzen.

Buffalo rangiert damit 4 Punkte hinter den Islanders (8.) auf Rang 12 der Eastern Conference.

St. Louis Blues (20-14-2, 42 pts) - Columbus Blue Jackets (16-15-7, 39 pts) 3:1

Tore: 1:0 Stewart (PP), 1:1 Anisimov, 2:1 Backes, 3:1 Berglund (SH)

San Jose Sharks (20-11-6, 46 pts) - Calgary Flames (13-19-4, 30 pts) 2:1

Tore: 0:1 Backlund (PP), 1:1 Boyle, 2:1 Pavelski

Colorado Avalanche (12-20-5, 29 pts) - Detroit Red Wings (19-14-5, 43 pts) 2:3 OT

Tore: 0:1 Datsyuk (PP), 1:1 Olver, 1:2 Nyquist, 2:2 Parenteau, 2:3 Datsyuk

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung