Pens bauen Serie in NY aus - Ducks gestoppt

Von SPOX
Samstag, 23.03.2013 | 10:20 Uhr
Die Penguins bedanken sich bei Goalie Tomas Vokoun, der in New York 33 Paraden auspackte
© getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets

Die Pittsburgh Penguins haben bei den New York Islanders ihren elften Sieg in Serie eingefahren. Dagegen kassierten die Anaheim Ducks die zweite Heimpleite der Saison. Die Washington Capitals feierten ebenso wie die Columbus Blue Jackets einen Kantersieg. Und auch, wenn die Heimsieg-Serie der Ducks riss, es ist die Saison der Streaks in der NHL.

Das Spiel der Nacht:

New York Islanders - Pittsburgh Penguins 2:4

Tore: 1:0 Streit, 1:1 Vitale, 2:1 Bailey, 2:2 Kunitz, 2:3 Sutter, 2:4 Dupuis

Zwei Mal lagen die Pens zurück, doch im Schlussdrittel machte der Spitzenreiter der Eastern Conference den elften Sieg in Serie klar: Brandon Sutter traf nur 1:46 Minuten nach Wiederanpfiff zur ersten Führung für Pittsburgh. Pascal Dupuis' Tor zum Endstand fiel praktisch mit der Schlusssirene - der überragende Goalie Tomas Vokoun leitete den Spielzug ein und Sid Crosby lieferte seinen zweiten Assist des Abends ab.

Die Islanders hatten zwar 35 Schüsse auf den Kasten von Vokoun abgefeuert, der Goalie aber wehrte 33 davon glänzend ab. Im ersten Drittel, als die Hausherren die Pens mit 14:3 Torschüssen deklassierten, machte allein Vokoun, der nur einen passieren ließ, den Unterschied.

"Es hätten drei oder vier Gegentore sein können", sagte Crosby über den glücklichen Pausenstand von nur 0:1. "Vokie hat dem Sturm irgendwie Stand gehalten. Und er gab uns die Möglichkeit, irgendwie wieder hinein zu kommen in dieses Spiel."

Damit datiert die letzte Niederlage der Penguins vom 28. Februar bei Carolina. Kaum zu glauben, denn immerhin verpasste Evgeny Malkin, MVP der letzten Saison, bereits sein siebtes Spiel. Auch Kris Letang fehlte erneut.

Die weiteren Spiele:

Anaheim Ducks - Detroit Red Wings 1:5

Tore: 1:0 Selanne, 1:1 Abdelkader, 1:2 Datsyuk (PP), 1:3 Abdelkader, 1:4 Abdelkader, 1:5 Franzen

Nach 13 Erfolgen im heimischen Honda Center (bislang einzige Heimniederlage der Saison am 25. Januar) ist dieser Streak gerissen. Der Hauptgrund: Justin Abdelkader kommt nach seinem mäßigen Start für die Red Wings doch noch ins Rollen, und wie! Hatte er nach der langen Lockout-Pause in den ersten 28 Spielen für Detroit gerade ein Mal eingenetzt, schnürte der 26-Jährige nun gegen den Spitzenreiter der Pacific Division den ersten Hattrick seiner Karriere.

Detroit zwang Ducks-Coach Bruce Boudreau zum Handeln: Nachdem Viktor Fasth von 8 Schüssen auf sein Tor 3 passieren ließ, stellte Boudreau Jonas Hiller in den Kasten - doch auch er ließ zwei weitere Schüsse passieren, hielt aber immerhin 10 fest.

Nach den Saisontoren 4, 5 und 6 revanchierte sich Abdelkader im Schlussabschnitt bei Johan Franzen für dessen zwei Assists und legte für den Sturmkollegen zum Endstand auf. Am Sonntagabend gibt es das nächste Duell der beiden Teams.

Winnipeg Jets - Washington Capitals 1:6

Tore: 0:1 Laich, 0:2 Brouwer, 0:3 Beagle, 0:4 Ovechkin, 0:5 Green, 1:5 Byfuglien, 1:6 Ovechkin (PP)

Dem 4:0 vom Vorabend ließen sie Caps gegen die Jets den nächsten Kantersieg folgen. Alex Ovechkin erzielte dabei seine Saisontore 14 und 15. Auch Troy Brouwer (12. Saisontor) schenkte Winnipeg erneut einen Treffer ein. Starker Rückhalt der Capitals, die auf dem geteilten 10. Rang der Eastern Conference drei Punkte hinter einem Playoff-Platz rangieren, war einmal mehr Goalie Braden Holtby mit 30 Saves.

Columbus Blue Jackets - Calgary Flames 5:1

Tore: 1:0 Boll, 1:1 Glencross, 2:1 Foligno, 3:1 Foligno, 4:1 Anisimov, 5:1 Gillies

Apropos Serien und Rekorde: Da lassen sich auch die Jackets nicht lumpen. Mit dem 12. Sieg in Folge bauten sie ihren Franchise-Punkterekord aus. Auch Nick Folignos Doppelschlag innerhalb von nur 51 Sekunden im Mitteldrittel bedeutete eine neue Klubbestmarke. Das 4:1 von Artem Anisimov nur 24 Sekunden später machte den schnellsten Dreierpack des Teams ever perfekt.

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung