NHL-Roundup

Pens drehen Spiel gegen Toronto

Von SPOX
Freitag, 15.03.2013 | 11:01 Uhr
Pascal Dupuis (l.) erzielte gegen Toronto zwei Tore
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers

Die Pittsburgh Penguins bauen in Toronto ihre Siegesserie aus. Chicago kehrt gegen die Blue Jackets in die Erfolgsspur zurück und Alex Ovechkin knackt beim Capitals-Erfolg über Carolina eine Marke.

Das Spiel der Nacht:

Toronto Maple Leafs (15-2-1, 31 Pts) - Pittsburgh Penguins (20-8-0, 40 Pts) 1:3

Tore: 1:0 Bozak, 1:1 Dupuis, 1:2 Dupuis, 1:3 Adams (SH)

Die Penguins sind weiter on fire! Gegen Toronto gewann Pittsburgh bereits das siebte Spiel in Folge. Dabei sah es lange nach einem Erfolg der Gastgeber aus.

Nachdem Tyler Bozak die Leafs im ersten Abschnitt mit 1:0 in Front brachte, ging Toronto mit dieser Führung auch ins letzte Drittel. Bis dahin konnte Pittsburghs Offense kaum einen Stich setzen. Zudem war Torontos Goalie Ben Scrivens immer zur Stelle, wenn Gefahr drohte.

Doch dann drehten die Gäste auf. In den letzten acht Minuten der Begegnung erzielten die Penguins drei Tore und konnten damit ihre Siegesserie ausbauen. Überragend dabei: Pascal Dupuis, der zweimal einnetzte.

Für den Schlusspunkt sorgte Craig Adams mit einem Empty-Net-Treffer zehn Sekunden vor dem Ende. "Wir haben es uns nicht leicht gemacht, gerade in den ersten zwei Dritteln konnten wir unser Potential nicht abrufen", so Sidney Crosby (2 Assists) im Anschluss. "Erst als wir uns auf die einfachen Sachen konzentriert haben, lief es besser."

Besonderes Lob von Sid the Kid bekam Pens-Goalie Marc-Andre Fleury (28 Saves): "Er hat uns im Spiel gehalten, obwohl wir ihm nicht sonderlich unterstützt haben."

Leafs-Coach Randy Carlyle trauerte dagegen einigen vergebenen Chancen nach: "Das ist einfach bitter, wenn man so verliert. Wir hatten unsere Möglichkeiten." Für Toronto war es bereits die vierte Pleite in Serie.

Die weiteren Spiele:

Columbus Blue Jackets (10-12-6, 26 Pts) - Chicago Blackhawks (22-2-3, 47 Pts) 1:2 SO

Tore: 0:1 Oduya, 1:1 Johnson (PP), 1:2 Kane (SO)

Nach zwei Pleiten in Folge kehrte die Rekordtruppe aus Chicago wieder in die Erfolgsspur zurück. Gegen die Blue Jackets war Patrick Kane mit seinem Treffer im Shootout der gefeierte Mann des Abends.

Boston Bruins (18-4-3, 39 Pts) - Florida Panthers (7-15-6, 20 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Chara, 2:0 Bergeron, 2:1 Matthias, 3:1 Thornton, 4:1 Bergeron

Boston bleibt dank des Duos Tuukka Rask und Patrice Bergeron den Penguins und Montreal in der Eastern Conference auf den Fersen. Während der Goalie 29 Saves verbuchte, erzielte Center Bergeron einen Doppelpack. Für Claude Julien war es der 246. Sieg als Bruins-Coach. Der 52-Jährige überholte damit Hall of Famer Milt Schmidt und liegt damit auf Platz zwei in dieser Statistik. Nur Art Ross hat noch mehr Triumphe auf dem Konto (361).

Carolina Hurricanes (15-10-1, 31 Pts) - Washington Capitals (11-14-1, 23 Pts) 2:3

Tore: 1:0 Semin, 2:0 Dwyer, 2:1 Crabb, 2:2 Ovechkin (PP), 2:3 Ribeiro

Mit einem Tor und einem Assist knackte Alex Ovechkin beim späten Caps-Sieg die 700-Punkte-Marke in seiner NHL-Karriere.

Tampa Bay Lightning (11-15-1, 23 Pts) - New York Islanders (12-12-3, 27 Pts) 0:2

Tore: 0:1 Tavares (PP), 0:2 Boyes

Evgeni Nabokov legte gegen Tampa Bay den 54. Shutout seiner NHL-Karriere hin. Allerdings musste der Islanders-Goalie dafür gerade einmal 18 Schüsse parieren. Die Lightning waren schlicht und ergreifend zu ungefährlich in ihren Aktionen.

Winnipeg Jets (14-11, 2, 30 Pts) - New York Rangers (13-11-2, 28 Pts) 3:1

Tore: 1:0 Antropov (PP), 1:1 Callahan, 2:1 Miettinen, 3:1 Ladd

St. Louis Blues (15-10-2, 32 Pts) - Phoenix Coyotes (13-11-3, 29 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Stewart, 2:0 Steen, 3:0 Stewart

Premiere für Jake Allen! Der Goalie, der vor einigen Wochen noch in der Minor League spielte, konnte den ersten Shutout seiner NHL-Laufbahn (29 Saves) bejubeln und wird immer mehr zu einem Eckpfeiler bei den Blues.

Minnesota Wild (14-10-2, 30 Pts) - Colorado Avalanche (10-12-4, 24 Pts) 5:3

Tore: 1:0 Mitchell, 1:1 Parenteau (PP), 2:1 Setoguchi, 3:1 Brodin, 3:2 Landeskog, 4:2 Koivu, 4:3 Parenteau, 5:3 Koivu

So hatten sich die Wild das vorgestellt. Und darum haben sie im letzten Sommer Zach Parise und Ryan Suter mit 98-Millionen-Dollar-Verträgen ausgestattet. Gegen Colorado brillierten beide als Assistgeber und Anführer. Am Ende hatte Suter 3 Vorlagen (Saison-Bestwert) und Parise zwei auf dem Konto.

Dallas Stars (12-11-3, 27 Pts) - Anaheim Ducks (20-3-3, 43 Pts) 1:2 SO

Tore: 1:0 Whitney, 1:1 Cogliano, 1:2 Getzlaf (SO)

Die Ducks bleiben weiterhin heiß wie Frittenfett. Gegen Dallas fuhr Anaheim den fünften Sieg in Folge ein. In den letzten neun Begegnungen lautet die Bilanz der Truppe aus Kalifornien: 7-0-2.

Vancouver Canucks (13-7-6, 32 Pts) - Nashville Predators (11-10-6, 28 Pts) 7:4

Tore: 1:0 Ebbett, 1:1 Halischuk, 2:1 Edler, 3:1 Raymond, 4:1 Lapierre, 4:2 Spaling, 5:2 Hansen, 5:3 Fisher, 5:4 Bourque, 6:4 Sedin, 7:4 Booth

San Jose Sharks (12-8-6, 30 Pts) - Los Angeles Kings (14-10-2, 30 Pts) 4:3

Tore: 1:0 Burns, 2:0 Irwin (PP), 3:0 Couture (PP), 3:1 Brown (PP), 4:1 Couture, 4:2 Brown, 4:3 King

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung