NHL-Roundup

Die Blackhawks schreiben Geschichte

Von SPOX
Samstag, 23.02.2013 | 09:27 Uhr
Allen Grund zur Freude: Die Blackhawks haben einen neuen NHL-Startrekord aufgestellt
© getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Nationals @ Padres
MLB
Cardinals @ Pirates
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Chicago Blackhawks feiern durch einen knappen Erfolg über die San Jose Sharks den besten Saisonstart der NHL-Geschichte. Bei den Pittsburgh Penguins muss Superstar Evgeni Malkin verletzt vom Eis und die Vancouver Canucks siegen bei den Nashville Predators dank eines starken Roberto Luongo.

Das Spiel der Nacht:

Chicago Blackhawks (14-0-3, 31 Pts) - San Jose Sharks (8-5-3, 19 Pts) 2:1

Tore: 0:1 Patrick Marleau, 1:1 Viktor Stalberg, 2:1 Brandon Saad

Mit dem knappen Sieg im heimischen United Center gegen die San Jose Sharks schafften die Chicago Blackhawks Historisches. In den ersten 17 Saisonspielen konnte kein Team die Hawks in der regulären Spielzeit besiegen, lediglich dreimal gab es eine Niederlage in der Overtime. Damit sicherte sich Chicago vergangene Nacht den besten Saisonstart der NHL-Geschichte!

Für den goldenen Treffer sorgte Brandon Saad früh im dritten Spielabschnitt in Unterzahl. Der Rookie setzte sich im One-on-One gegen Sharks-Verteidiger Brent Burns durch und ließ Goalie Antti Niemi aus kurzer Distanz keine Chance.

"Es ist schön erneut zu gewinnen und Geschichte zu schreiben", sagte der 20-jährige Saad nach der Partie. "Wir spielen bisher eine großartige Saison, deshalb haben wir niemals weniger erwartet."

Auch Blackhawks-Coach Joel Quenneville honorierte die Leistung seines Teams, richtete den Blick allerdings schnell auf die kommenden Spiele: "Die Jungs sollten stolz auf ihren Erfolg sein. Aber ich denke, wir sollten nicht zufrieden damit sein, wo wir jetzt stehen. Wir möchten versuchen, noch besser zu werden."

Blickt man auf den Schedule der Hawks so scheint eine weitere Verbesserung des Startrekordes durchaus wahrscheinlich zu sein. Ich den nächsten vier Spielen trifft das Team von Coach Quenneville zweimal auf die Columbus Blue Jackets und einmal auf die Edmonton Oilers.

Die Sharks rutschen derweil immer tiefer in die Krise. Nach sieben Siegen in Folge zu Beginn der Saison, setzte es in Chicago bereits die achte Niederlage in den letzten neun Spielen.

Die weiteren Spiele:

Pittsburgh Penguins (12-6-0, 24 Pts) - Florida Panthers (5-8-4, 14 Pts) 3:1

Tore: 0:1 Mike Weaver, 1:1 Chris Kunitz (PP), 2:1 Matt Niskanen, 3:1 Dustin Jeffrey

Die Pittsburgh Penguins mussten ihren Sieg gegen die Florida Panthers möglicherweise teuer bezahlen. Denn: Superstar Evgeni Malkin verletzte sich im dritten Drittel und verpasste die letzten 15 Minuten des Spiels. Der Center krachte nach einem Check von Panthers-Verteidiger Erik Gudbranson in die Bande und blieb zunächst leicht benommen liegen, konnte das Eis allerdings anschließend selbständig verlassen. Laut dem offiziellen "Twitter"-Account des Vereins soll im Laufe des Tages eine genaue Dignose über die Schwere der Verletzung folgen.

"Es war eine gefährliche Situation", sagte Teamkollege James Neal nach der Partie. "Ich hoffe, er ist okay." Gudbranson erhielt für seinen Check keine Strafe. "Es ist unglücklich, dass er sich verletzte", so der Verteidiger der Panthers. "Aber es war ein normaler Check, den ich ständig fahre."

Die Penguins stellten den Sieg allerdings auch ohne ihren russischen Star-Center sicher. Zwei Minuten nach der Verletzung Malkins brachte Matt Niskanen sein Team nach schönem Zuspiel von Kris Letang mit 2:1 in Führung. Dustin Jeffrey machte dann wenige Minuten vor dem Ende mit seinem ersten Saisontor den Deckel auf die Partie.

Auf Seiten der Panthers überzeugte trotz der drei Gegentore Goalie Jacob Markstrom. Der Schwede hielt sein Team mit seinen insgesamt 37 Saves lange im Spiel.

Nashville Predators (8-5-5, 21 Pts) - Vancouver Canucks (10-3-4, 24 Pts) 0:1

Tore: 0:1 Dale Weise

Wenn ihn seine Vancouver Canucks am meisten brauchen, ist Roberto Luongo nach wie vor zur Stelle. Der Canucks-Goalie steuerte 23 Saves und einen Shutout zum knappen 1:0-Sieg der Kanadier in Nashville bei. Neben Luongo avancierte Dale Weise zum zweiten Matchwinner der Partie. Mit seinem ersten Saisontreffer erzielte der 24-Jährige das einzige Tor in der Bridgestone Arena.

"Ich war von mir selbst enttäuscht, dass ich Offensiv nicht so abgeliefert habe, wie ich es gerne hätte", sagte der Torschütze nach der Partie. "Aber ich denke, unsere Reihe hat sehr gut gespielt. Wir haben unsere Chancen bekommen."

Die Canucks fuhren in Nasville letztlich den zweiten Sieg im dritten Spiel auf ihrem Roadtrip ein und führen die Northwest-Division nach wie vor deutlich an. Die Predators haben ihrerseits die dritte Niederlage in den letzten vier Spielen kassiert.

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung