NHL-Roundup

Blackhawks siegen im Topspiel - Holzer netzt

Von SPOX
Mittwoch, 06.02.2013 | 08:52 Uhr
Im Topspiel zwischen den Chicago Blackhawks und den San Jose Sharks ging es heiß her
© Getty
Advertisement
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards

Die Chicago Blackhawks entscheiden das Spitzenspiel gegen die San Jose Sharks nach einem spektakulären ersten Drittel für sich. Korbinian Holzer trifft mit dem erst vierten Torschuss seiner NHL-Karriere für die Toronto Maple Leafs und David Clarkson führt die Entschiedung im Derby zwischen den New Jersey Devils und den New York Rangers herbei.

Das Spiel der Nacht:

San Jose Sharks (7-2-1, 15 Pts) - Chicago Blackhawks (8-0-2, 18 Pts) 3:5

Tore: 1:0 Joe Pavelski, 2:0 Tommy Wingels, 2:1 Brandon Saad, 3:1 Michal Handzus, 3:2 Andrew Shaw, 3:3 Marcus Kruger, 3:4 Patrick Kane, 3:5 Patrick Kane

Im HP Pavilion trafen sich die zwei besten Teams der noch jungen Saison zum absoluten Topspiel. Im ersten Drittel entwickelte sich die Partie auch sofort zum kuriosen Scheibenschießen. Alleine in den ersten zwölf Minuten durften die Fans in der Halle sechs Treffer bejubeln, jeweils drei auf beiden Seiten.

In den anschließenden beiden Spielabschnitten traf dann aber nur noch einer: Patrick Kane. Mit seinen beiden Toren im zweiten und dritten Drittel sicherte er den Blackhawks den Sieg im Spitzenspiel. Trotz einer Flut an Gegentoren zeigten auch beide Goalies eine bärenstarke Partie. Corey Crawford stoppte 30 Schüsse der Sharks, Antti Niemi brachte es auf 26 Saves.

Für San Jose, die nach ihren sieben Siegen zum Auftakt bereits die dritten Pleite in Folge kassierten, wird das eigene Power Play zunhemend zum Problem. Nachdem die Sharks in den ersten fünf Spielen noch zwölf PP-Treffer erzielten, scorte man in den letzte 21 Überzahlspielen nur noch einmal. Auch gegen die Hawks ließ San Jose alle drei Power Plays ungenutzt.

Die weiteren Spiele:

New Jersey Devils (5-1-3-, 13 Pts) - New York Rangers (4-5-0, 8 Pts) 3:1

Tore: 1:0 Adam Henrique, 2:0 David Clarkson, 3:0 David Clarkson (PP), 3:1 Chris Kreider

Knapp ein Jahr nachdem die New Jersey Devils die New York Rangers in den Eastern-Conference-Finals aus dem Stanley-Cup-Rennen warfen, trafen sich die beiden Teams aus dem Staate New York zum Rematch - erneut mit dem besseren Ende für die Devils.

Goalie Martin Brodeur war auf Seiten New Jerseys wieder einmal einer der besten Akteure auf dem Eis. Mit einer sicheren Vorstellung und 24 Saves war er einer der Garanten für den Heimsieg gegen den Nachbarn. Patrik Elias setzte offensiv mit drei Assists die Akzente.

"Es war ein wichtiger Sieg für uns", sagte David Clarkson, der zwei der drei Devils-Treffer erzielte. "Wir wussten, dass wir hart spielen müssen. Wir haben heute sehr gut als Team zusammengespielt. Marty war überragend." Nach vier sieglosen Spielen gewannen die Devils nunmehr ihr zweites Match in Folge.

Philadelphia Flyers (4-6-0, 8 Pts) - Tampa Bay Lightning 6-3-0, 12 Pts) 2:1

Tore: 1:0 Tom Sestito, 1:1 Benoit Pouliot, 2:1 Tom Sestito

Mit seinen ersten beiden Treffer seit drei Jahren ballerte Tom Sestito die Philadelphia Flyers zum Sieg über die Tampa Bay Lightning im heimischen Wells Fargo Center.

"Wir reden jetzt darüber, dass er ein Scharfschütze geworden ist", scherzte Flyers-Goalie Ilya Bryzgalov nach dem Spiel. "Wir werden ihm jetzt einen russischen Namen verpassen. Er heißt jetzt Sestitov."

Bryzgalov hatte allerdings auch selbst großen Anteil am Erfolg seiner Mannschaft. Der Russe verbuchte 21 Saves und stoppte damit die beste Offensive der gesamten NHL. Für die Flyers war es der zweite Sieg in Serie.

Washington Capitals (2-7-1, 5 Pts) - Toronto Maple Leafs (5-5-0, 10 Pts) 2:3

Tore: 0:1 James van Riemsdyk, 0:2 James van Riemsdyk, 1:2 Marcus Johansson, 1:3 Korbinian Holzer, 2:3 Mike Ribeiro (PP)

Korbinian Holzer erzielte beim Sieg seiner Toronto Maple Leafs über die Washington Capitals mit dem erst vierten Torschuss seiner NHL-Karriere die zwischenzeitliche 3:1-Führung. Holzer erfuhr erst kurz vor dem Face-off, dass er gegen die Caps überhaupt zum Einsatz kommen wird.

"Ich habe nicht mal versucht ein Tor zu erzielen", so der Münchner. "Ich habe nur versucht, die Scheibe in Richtung Tor zu schießen. Ich bin sehr glücklich, dass ich den Treffer gemacht habe." Den Puck nahm der 24-Jährige als Andenken gleich mit nach Hause.

St. Louis Blues (6-3-0, 12 Pts) - Nashville Predators (4-2-3, 11 Pts) 1:6

Tore: 0:1 Ryan Ellis (PP), 0:2 Richard Clune, 0:3 Nick Spaling, 0:4 Kevin Klein, 0:5 Gabriel Bourque, 1:5 Alex Pietrangelo (PP), 1:6 Martin Erat

Nach dem tollen Saisonstart gab es für die St. Louis Blues gegen die Nashville Predators in eigener Halle die erste richtige Abreibung der Saison. Die Gäste trafen nach Belieben und führten nach der Hälfte des Spiels bereits mit 5:0.

Die Predators revanchierten sich damit für die beiden Niederlagen gegen die Blues in den ersten zwei Aufeinandertreffern beider Teams in der aktuellen Saison. Martin Erat steuerte einen Treffer und zwei Assists zum Sieg der Predators bei, Colin Wilson bereitete gleich drei Treffer vor. Trotz der Offensiv-Power der Gäste avancierte Goalie Pekka Rinne zum First Star des Spiels. Der Finne stoppte 31 Schüsse der Blues und musste die Scheibe nur einmal aus seinem eigenen Netz fischen.

Columbus Blue Jackets (3-6-1, 7 Pts) - Los Angeles Kings (3-3-2, 8 Pts) 2:4

Tore: 1:0 Derek MacKenzie, 1:1 Anze Kopitar, 1:2 Jeff Carter (PP), 2:2 Derick Brassard, 2:3 Slava Voynov, 2:4 Mike Richards

Ottawa Senators (6-3-1, 13 Pts) - Buffalo Sabres (3-6-1, 7 Pts) 4:3

Tore: 1:0 Erik Karlsson, 1:1 Tyler Ennis, 2:1 Chris Phillips, 3:1 Daniel Alfredsson, 4:1 Chris Neil, 4:2 Jordan Leopold, 4:3 Jason Pominville

Detroit Red Wings (4-4-1, 9 Pts) - Calgary Flames (2-3-2, 6 Pts) 1:4

Tore: 0:1 Jarome Iginla, 0:2 Curtis Glencross (PP), 1:2 Johan Franzen (PP), 1:3 Dennis Wideman, 1:4 Mark Giordano

New York Islanders (4-4-1, 9 Pts) - Pittsburgh Penguins (7-3-0, 14 Pts) 2:4

Tore: 0:1 James Neal, 0:2 Simon Despres, 0:3 Brandon Sutter, 1:3 Michael Grabner, 2:3 Brad Boyes, 2:4 Pascal Dupuis

Winnipeg Jets (4-4-1, 9 Pts) - Florida Panthers 3:2 OT

Tore: 0:1 Jonathan Huberdeau, 1:1 Blake Wheeler, 1:2 Tomas Fleischmann, 2:2 Mark Stuart, 3:2 Bryan Little

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung