Penguins siegen im Verizon Center

Von SPOX
Montag, 04.02.2013 | 09:10 Uhr
Sidney Crosby (l.) steuerte beim 6:3-Sieg der Penguins über Washington drei Assists bei
© Getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Die Pittsburgh Penguins siegen dank eines Hattricks von Chris Kunitz gegen die Washington Capitals. Die Montreal Canadiens etablieren sich als Nummer eins in Kanada und selbst die Punkte-Maschine Thomas Vanek kann die Niederlage der Buffalo Sabres nicht verhindern. Außerdem: New Jersey Devils' Backup-Goalie Johan Hedberg feiert einen Shutout im Nassau Veterans Memorial Coliseum.

Das Spiel der Nacht:

Washington Capitals (2-6-1, 5 Pts) - Pittsburgh Penguins (6-3-0, 12 Pts) 3:6

Tore: 0:1 Paul Martin, 1:1 Mike Green, 1:2 Matt Cooke, 2:2 John Carlson, 2:3 Kris Letang, 2:4 Chris Kunitz, 2:5 Chris Kunitz (PP), 3:5 Mike Ribeiro (PP), 3:6 Chris Kunitz (PP)

Left-Wing Chris Kunitz entschied das Duell zwei der gößten Rivalen der Eastern Conference fast im Alleingang. Der 33-Jährige markierte die letzten drei Treffer der Penguins und führte sein Team zu einem verdienten Erfolg im Verizon Center.

Dabei ließen sich die Penguins auch nicht von einem kuriosen Gegentreffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich der Caps im zweiten Drittel verunsichern.

Goalie Tomas Vokoun verließ sein Gehäuse, um den Puck hinter dem Kasten aufzunhemen. Doch der Pass von John Carlson in das Drittel Pittsburghs sprang für Vokoun derart unglücklich von der Bande ab, dass die Scheibe direkt im leeren Tor der Penguins landete.

"Ich erinner mich an das Spiel in Chicago. Wir haben verloren. Das Spiel heute fühlt sich nicht so schlecht an", zeigte sich der Penguins-Goalie nach der Partie gelassen. Vokoun trug letztlich aber mit 21 Saves ebenso einen entscheidenden Teil zum Sieg bei, wie Superstar Sidney Crosby mit drei Asissts.

Pittsburgh gewann damit erstmals in der Saison drei Spiele in Folge und führt die Atlantic Divison vor den New Jersey Devils an. Washington ziert dagegen das Tabellenende der Eastern Conference.

Die weiteren Spiele:

Montreal Canadiens (6-2-0, 12 Pts) - Ottawa Senators (5-3-1, 11 Pts) 2:1

Tore: 0:1 Jakob Silfverberg (PP), 1:1 David Desharnais, 2:1 Erik Cole

Die Montreal Canadiens sind die Nummer eins in Kanada. Im direkten kanadischen Vergleich behielten die Candiens gegen die Ottawa Senators die Oberhand. Dabei gingen die Senators früh nach nur 1:38 Minuten durch den Power-Play-Treffer von Jakob Silfverberg in Führung.

Anschließend folgte allerdings der große Auftritt von Max Pacioretty. Nur acht Tage nach einer Blinddarmoperation stand der Left Wing wieder auf dem Eis und punktete mit einem Assist zum Treffer von David Desharnais. Zunächst war erwartet worden, Pacioretty würde drei bis vier Wochen fehlen.

Nach Erik Coles Treffer zum 2:1 und zwei torlosen Dritteln stand dem Montreal-Sieg im direkten kanadischen Vergleich nichts mehr im Wege.

Buffalo Sabres (3-5-1, 7 Pts) - Florida Panthers (3-5-0, 6 Pts) 3:4

Tore: 1:0 Thomas Vanek, 1:1 Shawn Matthias, 2:1 Cody Hodgson, 3:1 Alexander Sulzer, 3:2 George Parros, 3:3 Peter Mueller, 3:4 Brian Campbell (PP)

Auch wenn Buffalo seine Punkte-Maschinerie Thomas Vanek wieder anwarf, konnte die Heimpleite gegen die Florida Panthers nicht verhindert werden. Der Österreicher war mit einem Treffer und zwei Assists wieder einmal einer der Besten auf dem Eis und führt weiterhin die gesamte Liga in Sachen Punkte (19) an.

Trotz der exzellenten Performance Vaneks avancierte Panthers-Verteidiger Brian Campbell zum Man of the Match. Der Ex-Sabre erzielte den spielentscheidenden 4:3-Treffer im letzten Spielabschnitt. "Wenn sie dich ausbuhen, bedeutet das, dass sie dich vermissen", so Campbell. "Den Game-Winner in dieser Halle zu erzielen ist fantastisch. Ich hatte viele schöne Momente hier."

Alexander Sulzer traf für die Sabres zum zwischenzeitlichen 3:1. Für den Kaufbeurer war es das zweite Tor in der laufenden Spielzeit.

New York Islanders (4-3-1, 9 Pts) - New Jersey Devils (4-1-3, 11 Pts) 0:3

Tore: 0:1 Steve Bernier (PP), 0:2 Steve Bernier, 0:3 David Clarkson

Dass die New Jersey Devils neben Martin Brodeur auch einen zweiten überragenden Goalie in ihren Reihen haben, bewies Backup-Goalie Johan Hedberg gegen die New York Islanders auf beeindruckende Weise. Der Schwede verbuchte 22 Saves für seinen 22 Karriere-Shutout.

Nach zwei torlosen Dritteln eröffnete Steve Bernier das Scoring erst vier Minuten vor Ende der Partie mit seinen Saisontoren zwei und drei. David Clarkson setzte in der letzten Spielminute den Schlusspunkt zum 3:0-Endstand.

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung