NHL-Roundup

Pens schlagen Erzrivalen - der Champion patzt

SID
Sonntag, 20.01.2013 | 11:43 Uhr
Gesund zurück auf dem Eis, beim Auftaktsieg der Pens aber ohne Scorerpunkt: Sydney Crosby
© Getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Die NHL is back! Die Pittsburgh Penguins erwischen auch ohne Treffer von Crosby und Malkin bei den Philadelphia Flyers einen Auftakt nach Maß. Boston schlägt die Rangers und Chicago crasht die Kings-Partie. Oldie Jagr erwischt mit zwei Toren und zwei Assists beim 4:3 gegen die Coyotes einen überragenden Einstand in Dallas. Auch Neuzugang Parise führt seine Wild zum Sieg.

Philadelphia Flyers (0-1-0) - Pittsburgh Penguins (1-0-0) 1:3

Tore: 0:1 Kennedy (PP), 0:2 Neal, 1:2 Giroux, 1:3 Kunitz (PP)

Klare Sache im Hassduell der Erzrivalen. Auch ohne Treffer von Sydney Crosby und Evgeny Malkin eroberten die Pens das Wells Fargo Center. "Es gibt eine Menge Jungs hier, die sich miteinander wohlfühlen und ich glaube das ist ein großes Plus für uns", sagte Syd.

Bereits nach 4:40 Minuten klingelte es nach einem Powerplay-Tor durch Tyler Kennedy. MVP Malkin bereitete das 2:0 durch James Neal vor - ein schneller Doppelschlag nach 7:20 Minuten. Zu viel für die Flyers, die zudem gleich 26 Mal an Pens-Goalie Marc-Andre Fleury scheiterten. Zudem glänzte Paul Martin mit 2 Assists.

Boston Bruins (1-0-0) - New York Rangers (0-1-0) 3:1

Tore: 1:0 Lucic, 2:0 Paille, 2:1 Richards, 3:1 Boychuk

Tuukka Rask heißt der Spielverderber für die Rangers im Topduell - und er steht im Kasten der Bruins. Der Finne packte 20 Saves aus, ein sicherer Rückhalt für Boston, das während des Lockouts die meisten Profis in ausländische Ligen ziehen lassen musste. Und die Spielpraxis schadete sichtlich nicht. Dennis Seidenberg bekam nach seiner Rückkehr aus Mannheim 23:59 Minuten Eiszeit, blieb aber ohne Assist.

New Yorks Blockbuster-Zugang Rick Nash bereitete den einzigen Treffer der Gäste vor. Auch Rangers-Goalie Henrik Lundqvist hielt starke 31 Schüsse, das aber reichte nicht gegen die Bruins-Offensive. Neben den Torschütze sammelten vier weitere Spieler Scorerpunkte: David Krejci, Andrew Ference, Gregory Campbell und Patrice Bergeron steuerten je einen Assist bei.

Los Angeles Kings (0-1-0) - Chicago Blackhawks (1-0-0) 2:5

Tore: 0:1 Kane (PP), 0:2 Hossa, 0:3 Frolik, 0:4 Toews, 1:4 Scuderi, 2:4 Nolan, 2:5 Hossa

Party-Chrasher Chicago! Mit drei Monaten Lockout-Verspätung hat Champion L.A. das Stanley-Cup-Banner im Staples Center gehisst - Glück brachte es bei der Saisoneröffnung gegen die Blackhawks aber nicht. Chicago führte bereits nach 14:11 Minuten mit 3:0.

Überragender Mann bei den Gastgebern war Marian Hossa, der neben seinen 2 Treffern auch noch das Powerplay-Tor von Patrick Kane einleitete.

Dallas Stars (1-0-0) - Phoenix Coyotes (0-1-0) 4:3

Tore: 1:0 Jagr, 1:1 Korpikoski (PP), 1:2 Vrabata (PP), 2:2 Jagr (PP), 3:2 Whitney (PP), 3:3 Vrbata, 4:3 Eriksson

Überragender Einstand von Jaromir Jagr! Der 40-jährige Tscheche leitete mit seinem zweiten Treffer die Wende ein und bereitete die weiteren Stars-Treffer vor.

Minnesota Wild (1-0-0) - Colorado Avalanche (0-1-0) 4:2

Tore: 0:1 Mitchell, 1:1 Heatley (PP), 2:1 Granlund, 3:1 Heatley (PP), 3:2 McLeod, 4:2 Bouchard

Auch Zach Parise hat im ersten Spiel für die Minnesota Wild begonnen, die Millioneninvestition des Klubs zurückzuzahlen. Parise schoss 8 Mal auf den Kasten und bereitete beide Powerplay-Tore von Dany Heatley im zweiten Drittel vor. Ebenfalls direkt ein starker Rückhalt: Ryan Suter. Der Verteidiger blockte an der blauen Linie 4 Schüsse.

Doppeltorschütze Heatley feierte Parise und Suter anschließend: "An dem Tag, an dem wir die beiden Kerle unter Vertrag genommen habe, habe ich gelächelt. Und ich tue es immer noch. Sie haben unserem Team ein wichtiges Element hinzugefügt."

Winnipeg Jets (0-1-0) - Ottawa Senators (1-0-0) 1:4

Tore: 1:0 Byfuglien (PP), 1:1 Michalek, 1:2 Neil, 1:3 Karlsson (PP), 1:4 Turris

Montreal Canadiens (0-1-0) - Toronto Maple Leafs (1-0-0) 1:2

Tore: 0:1 Kadri (PP), 0:2 Bozak (PP), 1:2 Gionta (PP)

New York Islanders (0-1-0) - New Jersey Devils (1-0-0) 1:2

Tore: 0:1 Zajac, 1:1 Hamonic (PP), 1:2 Clarkson

Tampa Bay Lightning (1-0-0) - Washington Capitals (0-1-0) 6:3

Tore: 1:0 Brewer, 1:1 Ward (PP), 2:1 Lecavalier, 2:2 Ward, 3:2 St. Louis (PP), 3:3 Wolski, 4:3 St. Louis (PP), 5:3 Conacher, 6:3 Brewer (PP)

Florida Panthers (1-0-0) - Carolina Hurricanes (0-1-0) 5:1

Tore: 1:0 Huberdeau, 2:0 Campbell (PP), 3:0 Campbell (PP), 4:0 Upshall (PP), 5:0 Kovalev, 5:1 Dwyer

St. Louis Blues (1-0-0) - Detroit Red Wings (0-1-0) 6:0

Tore: 1:0 Tarasenko, 2:0 Stewart (PP), 3:0 Tarasenko (PP), 4:0 Oshie (SH), 5:0 Stewart (PP), 6:0 Berglund (PP)

Nashville Predators - Columbus Blue Jackets (1-0-0) 2:3 SO

Tore: 1:0 Erat, 1:1 Foligno (PP), 2:1 Ellis (PP), 2:2 Anisimov, 2:3 Brassard (SO)

Vancouver Canucks (0-1-0) - Anaheim Ducks (1-0-0) 3:7

Tore: 0:1 Winnik, 1:1 Hamhuis, 2:1 Sedin (PP), 2:2 Souray (PP), 2:3 Winnik, 2:4 Perry (PP), 2:5 Palmieri, 2:6 Selanne (PP), 3:6 Edler (PP), 3:7 Selanne

NHL: Der Saisonauftakt in Zahlen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung