Gesunder Crosby + MVP Malkin = Stanley Cup?

Von Florian Regelmann
Freitag, 18.01.2013 | 00:43 Uhr
Sidney Crosby, Evgeni Malkin und die Penguins sind die Nummer eins im SPOX-Ranking
© Getty
Advertisement
NHL
Live
Canadiens @ Senators
NBA
Live
Jazz @ Cavaliers
NFL
Live
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Das Superstar-Duo Sidney Crosby/Evgeni Malkin macht die Pittsburgh Penguins zum Topfavoriten, aber es gibt so einige Teams mit Stanley-Cup-Potenzial. Das SPOX-Power-Ranking über das Kräfteverhältnis zum Start der verkürzten Saison, inklusive Geheimtipp. Und: Warum die Schweiz die NHL rocken könnte.

CROSBY IST GESUND! Malkin hat während des Lockouts die KHL dominiert (23 Tore, 42 Assists in 37 Spielen). Der Schlüssel liegt aber im Tor und heißt Fleury. Backup Vokoun sorgt für Entlastung. Der Verlust von Staal schmerzt, aber Sutter ist als Ersatz nicht zu verachten. Große Frage: Wer stürmt neben Malkin/Neal? Youngster Beau Bennett muss zurück ins Farmteam, riecht nach Eric Tangradi.

Die Rangers waren letzte Saison schon ganz nahe am Stanley Cup Final - und jetzt haben sie Rick Nash dazubekommen. Wird es das Jahr der Broadway Blue Shirts? Klar ist, dass die Rangers zu den heißen Titelkandidaten gehören. Nash hat in Columbus ohne Playmaker an seiner Seite schon 40 Tore gemacht, jetzt spielt er mit Brad Richards zusammen...

SPOX sieht die Blues zum Saisonstart als Nummer eins im Westen. Die Gründe: das Super-Goalie-Duo Elliott/Halak, die von Norris-Trophy-Kandidat Alex Pietrangelo angeführte Defense - und ein Sturm, der durch einen zukünftigen Superstar verstärkt wird. Rookie-Winger Vladimir Tarasenko ist ohne Zweifel der Player to watch.

Tim Thomas macht ein Jahr Pause, aber Tuukka Rask ist absolut bereit für die neue Verantwortung als Nummer-eins-Keeper. Die Defense um Zdeno Chara und Dennis Seidenberg ist stark und eingespielt, mit Dougie Hamilton kommt ein vielversprechendes Talent dazu. Im Sturm sollte Seguin rocken, der in seiner Lockout-Zeit in der Schweiz sensationell spielte.

Seit den Red Wings (1997, 1998) hat kein Team mehr den Repeat geschafft. Auch für die Kings wird es natürlich schwer, aber sie haben auf jeden Fall das Team dazu. Es gibt aber ein paar Fragezeichen: Playoff-MVP Quick kommt von einer Rücken-OP zurück, Star-Forward Kopitar (Knie) fällt zum Start erst mal aus. Schlüsselspieler: Doughty.

Cory Schneider ist der Goalie der Zukunft. Dass Roberto Luongo getradet wird, ist völlig klar, die Frage ist nur wann? Wenn die Canucks Luongo traden, brauchen sie im Gegenzug vor allem mehr Tiefe im Sturm. Star-Center Ryan Kesler wird wohl noch monatelang fehlen. Wichtigster Neuzugang: Blueliner Jason Garrison (16 Tore letzte Saison).

Es ist ganz einfach: Wenn die Blackhawks um den Cup mitspielen wollen, muss Goalie Corey Crawford deutlich besser sein, als er das in den letzten Playoffs war. Ihm fehlt die Konstanz. Verbessern müssen sich auch die Special Teams. Wichtig: Hossa ist wieder vollkommen gesund. Man erinnere sich an Raffi Torres' brutalen Hit in den Playoffs.

Die Canes sind der absolute Geheimtipp! SPOX sagt: Carolina gewinnt die Southeast Division. Der Trade für Jordan Staal war ein Coup, zusammen mit seinem Bruder Eric und Jeff Skinner wird er den Sturm prägen. Wenn man dann noch Neuzugang Semin dahin bekommt, sein Potenzial auszuschöpfen... Aufpassen sollte man auch auf Defenseman Justin Faulk.

Die Red Wings ohne Nick Lidström? Kaum vorstellbar. Rookie-Verteidiger Brendan Smith ist so ein Spieler im Fokus. Ein anderer ist der Schweizer Damien Brunner, der wohl mit Zetterberg und Datsyuk die Top-Reihe bilden wird. Brunner, der Topscorer der Schweizer Liga, spielte während des Lockouts mit Zetterberg in Zug und die Combo harmonierte grandios.

Und die Flyers haben immer noch keinen Torwart. Sollte Bryzgalov wieder versagen, werden die Flyers sicher nicht zögern, um sich per Amnesty-Klausel von Bryz und seinem 51-Millionen-Vertrag zu befreien. Positiv: Der Sturm um den neuen Captain Giroux hat weiter Firepower. Negativ: Die Karriere von Pronger (Gehirnerschütterung) könnte zu Ende sein.

Die Predators hatten mit Shea Weber und Ryan Suter das beste Verteidiger-Duo auf dem Planeten, jetzt ist Suter weg. Wie Nashville das kompensieren kann, bleibt abzuwarten. Der junge Schweizer Verteidiger Roman Josi muss zeigen, inwieweit er eine Suter-Rolle ausfüllen kann. Ein großer Trumpf bleibt Star-Keeper Pekka Rinne, der so gut wie alle Spiele bestreitet.

Die letzte Saison war mit dem Verpassen der Playoffs eine einzige Enttäuschung für die talentierten Sabres, es darf Ryan Miller und Co. nicht noch mal passieren. Christian Ehrhoff steht nach einer durchwachsenen ersten Saison unter Druck, seinen großen Vertrag (40 Mio.) zu rechtfertigen. Player to watch: Der erst 18-jährige Stürmer Mikhail Grigorenko.

Die Sharks sind weiter ein klares Playoff-Team, sie werden ganz sicher zum neunten Mal in Folge die Postseason erreichen. Thornton, Marleau, Havlat, Couture - es ist jede Menge Klasse im Kader. Aber ob es für mehr reicht, ist doch fraglich. Ein ganz kritischer Punkt war in der letzten Saison das miserable Penalty Killing.

Im Ranking zum Start der letzten Saison waren die Sens die Nummer 30. Sorry, Ottawa! Aber so gut wie niemand rechnete damit, dass die Sens die positive Überraschung der Saison werden. Superstar-Verteidiger Erik Karlsson ist in einem Wort: Wahnsinn. Er holte in der letzten Saison 25 Scorerpunkte mehr (78) als die nächstbesten NHL-Verteidiger.

Der neue Head Coach Adam Oates hat eine Aufgabe: Ovechkin muss wieder so spielen und vor allem scoren wie Ovechkin. Interessant: Ovie könnte die Saison auf dem rechten statt linken Flügel beginnen - und er könnte Eiszeit im PK bekommen. Top-Neuzugang ist Center Mike Ribeiro. Im Tor scheint mit Braden Holtby der Mann der Zukunft gefunden.

Plätze 16-30: Von Edmonton bis Columbus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung