Suche...

NFL: Saturday Night Game

Falcons sichern sich Platz eins in der NFC

Von Udo Hutflötz
Sonntag, 23.12.2012 | 10:42 Uhr
Quarterback Matt Ryan führte Atlanta mit vier Touchdownpässen zum Erfolg gegen die Lions
© Getty
Advertisement
NFL
Vikings @ Lions
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NFL
Redskins @ Cowboys
NFL
RedZone -
Week 13
NFL
Eagles @ Seahawks
NFL
Steelers @ Bengals

Die Atlanta Falcons sicherten sich durch den 31:18-Sieg gegen den Detroit Lions den ersten Platz in der NFC. Dadurch genießen die Falcons in den NFC-Playoffs Heimrecht in allen Spielen. Mann des Abends war aber ein Lion: Wide Receiver Calvin Johnson brach eine ganze Serie von Rekorden.

Detroit Lions (4-11) - Atlanta Falcons (13-2) 18:31 (3:7, 3:14, 7:0, 5:10)

QB: Matthew Stafford (37/56, 443 YDS, 1 INT) - Matt Ryan (25/32, 279 YDS, 4 TD)

RB: Mikel Leshoure (15 CAR, 46 YDS, 1 TD) - Michael Turner (13 CAR, 41 YDS)

WR: Calvin Johnson (11 REC, 225 YDS) - Roddy White (8 REC, 153 YDS, 2 TD)

Eminent wichtiger Sieg für die Falcons. Atlanta sicherte sich duch den souveränen 31:18-Erfolg über die Detroit Lions den ersten Platz in der NFC. Durch hätten die Falcons bis zum Super Bowl Heimrecht. Quarterback Matt Ryan erzielte mit vier Touchdownpässen einen Karriere-Höchstwert.

Die ganz große Show lieferte aber Calvin Johnson, Wide Receiver der Detroit Lions, ab: Der 27-Jährige fing elf Pässe für 225 Yards, schraubte seinen Saisonertrag auf 1892 Yards und brach damit die Marke des großen Jerry Rice, der 1995 in einer Saison Pässe für 1848 Yards gefangen hatte.

Doch damit nicht genug: Johnson ist nun der einzige Spieler in der NFL-Geschichte, der in acht aufeinanderfolgenden Spielen über 100 YDS verbuchte. Und: Johnson ist der erste Spieler, der in vier Spielen in Serie mehr als 10 Pässe gefangen hat.

Dennoch konnte er seinem Team nicht zum Erfolg verhelfen. Atlanta ging im Ford Field Mitte des ersen Viertels durch einen 44-YD-TD-Pass von Quarterback Matt Ryan auf Wide Receiver Roddy White mit 7:0 in Führung. Kurz vor Ende des ersten Viertels verkürzten die Lions durch ein Field Goal von Jason Hanson aus 34 YDS auf 3:7.

Im zweiten Viertel fand die Lions-Defense erneut kein Mittel, Roddy White zu verteidigen, der mit einem gefangenen 39-YD-TD-Pass auf 14:3 erhöhte. Eine Minute vor der Halbzeit war es Wide Receiver Julio Jones der einen 16-YD-TD-Pass in der Endzone unter Kontrolle brachte und die Fühung auf 21:3 ausbaute. Mit Ablauf der Uhr konnte erneut Detroits Kicker Jason Hanson mit einem 38-YD-Field-Goal verkürzen.

Den ersten und einzigen Touchdown verzeichneten die Lions in der Mitte des dritten Quarters, als Mikel Leshoure einen 1-YD-TD-Run hinlegte und somit auf 13:21 stellte. Die Lions witterten nun ihre Chance. Kurz nach Beginn des letzten Spielabschnitts erzielte Jason Hanson aus 20 YDS sein drittes Field Goal und machte die Partie somit nochmal spannend.

Doch beim Stand von 21:16 war es Michael Palmer, Thight End der Atlanta Falcons, der einen 1-YD-TD-Pass von Matt Ryan fing und somit die Führung erneut ausbaute. Falcons-Kicker Matt Bryant sorgte drei Minuten vor dem Ende mit einem 20-YD-Field-Goal endgültig für die Entscheidung.

Nach dem Spiel war aber nicht der Falcons-Sieg im Fokus, sondern der Rekord von Calvin Johnson. "Ich bin schon mein ganzes Leben Fan der NFL. Als Kind habe ich noch Johnny Unitas und Raymond Berry gesehen und nun coache ich bereits seit 19 Jahren in dieser Liga. Also habe ich auch schon viele Hall of Famer gesehen, doch einen besseren Spieler als Calvin Johnson habe ich noch die gesehen", schwärmt Detroit-Coach Jim Schwartz.

NFL: Week 16 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung