NHL

NHL sagt Spiele bis Mitte Dezember ab

Von SPOX
Die NHL-Fans müssen weiter auf ein Ende des Lockouts warten
© Getty

Der Lockout in der NHL dauert an, alle Spiele bis Mitte Dezember wurden abgesagt. Die Verhandlungen mit den bereits seit 69 Tagen ausgeschlossenen Spielern kommen nicht voran, sodass die NHL am Freitag wenig überraschend den Ausfall der Ligaspiele bis einschließlich 14. Dezember verkündete.

Auch das für den 27. Januar geplante All-Star-Game in Columbus fiel den erneuten Spielabsagen zum Opfer. Der stellvertretende NHL-Comissioner Billy Daly bedauerte in einem offiziellen Statement die Ausfälle der Ligaspiele sowie des All-Star-Games.

"Wir bedauern die Entscheidung. Gerade die NHL-Fans, speziell die in Ohio, tun uns leid. Wir haben vor, eng mit den Blue-Jackets-Verantwortlichen zusammen zu arbeiten, um die NHL-All-Star-Events so schnell wie möglich wieder nach Columbus und zu den dortigen Fans zu bringen."

Ausfall der kompletten Saison?

Aufgrund der lahmenden Verhandlungen zwischen der Liga und den Spielern fürchten viele noch zahlreichere Absagen, im schlimmsten Fall sogar das Aus der kompletten Saison. Auch NHL-Comissioner Gary Bettman zeigt sich eher pessimistisch, beide Seiten wären immer noch "weit voneinander entfernt."

Der Lockout hatte bislang 422 Spielabsagen zur Folge, was über einem Drittel der kompletten Saison entspricht. Neben dem Ausfall des All-Star-Games wurde bereits das jährliche Winter Classic abgesagt.

Im Streit zwischen Liga und Spielern geht es um die Verteilung der jährlichen Einnahmen von rund 3,3 Milliarden Dollar. Bislang erhielten die Spieler 57 Prozent, eine Verringerung der Anteile auf 50 Prozent wurde jüngst abgelehnt.

Die NHL-Teams im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung