Donnerstag, 17.05.2012

NHL-Playoffs

Dank Gaborik: Devils gleichen aus

Die New Jersey Devils gewinnen Spiel 2 der Eastern Conference Finals bei den New York Rangers und gleichen die Best-of-seven-Serie zum 1-1 aus. Rangers-Star Marian Gaborik wird auf die Bank verbannt.

David Clarksons Deflection schlägt hinter Henrik Lundqvist zum Game-Winner ein
© Getty
David Clarksons Deflection schlägt hinter Henrik Lundqvist zum Game-Winner ein

New York Rangers - New Jersey Devils 2:3 (0:1, 2:1, 0:1) - Serie: 1-1

Tore: 0:1 Kovalchuk (14./PP), 1:1 Staal (23.), 2:1 Kreider (33./PP), 2:2 Carter (39.), 2:3 Clarkson (43.)

Nachdem Ilya Kovalchuk die Devils in der 14. Minute nach Vorarbeit von Marek Zidlicky und Zach Parise mit seinem 6. Playoff-Tor im Power Play in Führung gebracht hatte, drehten die Rangers das Spiel zwischenzeitlich im zweiten Drittel.

Erst markierte Verteidiger Marc Staal den Ausgleich, dann schlug in Überzahl einmal mehr Sensations-Rookie Chris Kreider (4. Playoff-Tor) zu. Die Rangers hatten Momentum, gaben es aber kurz vor Drittelende wieder her.

Schuld daran war Topstar Marian Gaborik, dessen schwacher Befreiungsvesuch von Bryce Salvador abgefangen wurde. Salvador zog von der blauen Linie ab und Ryan Carter, der mit dem Rücken zum Tor stand, fälschte den Puck brillant zum 2:2 ins Tor ab. Gaborik hatte sich nicht nur den kostbaren Turnover geleistet, er ging auch nicht mal herunter, um Salvadors Schuss eventuell blocken zu können.

Die Strafe kam durch Rangers-Head-Coach John Tortorella, der Gaborik fast das komplette letzte Drittel auf der Bank schmoren ließ. Erst nach über elf Minuten im Schlussdrittel kam der Slowake noch mal aufs Eis, in den letzten 67 Sekunden, als die Rangers auf den Ausgleich drückten und Henrik Lundqvist (24 Saves) vom Eis genommen hatten, blieb Gaborik auch auf der Bank.

Nach dem Spiel weigerte sich Tortorella in seiner typischen Manier, über Gaborik zu sprechen. Seine simple Antwort: "No." Dass die Rangers in den letzten Minuten auf das 3:3 drücken mussten, lag an einer weiteren Deflection, die hinter Lundqvist eingeschlagen war.

In der 43. Minute war es David Clarkson, der nach einen Schuss von Adam Henrique mit seinem Tip-In den Game-Winner erzielte. Für Clarkson war es sein drittes Tor in dieser Postseason - und alle drei Tore waren Game-Winner. Call him Mr. Clutch!

Martin Brodeur parierte 23 Schüsse und feierte den 108. Playoff-Sieg seiner Karriere. Spiel 3 findet am Samstag in New Jersey statt. "1-1 hört sich viel besser an als 0-2. Wir sind zufrieden. Klar hätten wir gerne zwei Auswärtssiege mitgenommen, aber wir nehmen das 1-1 gerne mit", sagte Parise.

Die Rangers schafften es auch in ihrer dritten Playoff-Serie nicht, nach einem Sieg in Spiel 1 nachzulegen und sich eine komfortable 2-0-Führung zu erarbeiten.

NHL: Der komplette Playoff-Spielplan

NHL: Die Stanley-Cup-Sieger der letzten 20 Jahre
1995: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Claude Lemieux (Forward)
© Getty
1/21
1995: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Claude Lemieux (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks.html
1996: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Joe Sakic (Forward)
© Getty
2/21
1996: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Joe Sakic (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=2.html
1997: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Mike Vernon (Goalie)
© Getty
3/21
1997: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Mike Vernon (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=3.html
1998: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Steve Yzerman (Forward)
© Getty
4/21
1998: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Steve Yzerman (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=4.html
1999: Dallas Stars. Playoffs-MVP: Joe Nieuwendyk (Forward)
© Getty
5/21
1999: Dallas Stars. Playoffs-MVP: Joe Nieuwendyk (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=5.html
2000: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Scott Stevens (Defenseman)
© Getty
6/21
2000: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Scott Stevens (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=6.html
2001: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Patrick Roy (Goalie)
© Getty
7/21
2001: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Patrick Roy (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=7.html
2002: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Nicklas Lidström (Defenseman)
© Getty
8/21
2002: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Nicklas Lidström (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=8.html
2003: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Jean-Sebastien Giguere (Goalie, Mighty Ducks of Anaheim)
© Getty
9/21
2003: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Jean-Sebastien Giguere (Goalie, Mighty Ducks of Anaheim)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=9.html
2004: Tampa Bay Lightning. Playoffs-MVP: Brad Richards (Forward)
© Getty
10/21
2004: Tampa Bay Lightning. Playoffs-MVP: Brad Richards (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=10.html
Wegen eines Streiks fiel die NHL-Saison 2005 aus. 2006: Carolina Hurricanes. Playoffs-MVP: Cam Ward (Goalie)
© Getty
11/21
Wegen eines Streiks fiel die NHL-Saison 2005 aus. 2006: Carolina Hurricanes. Playoffs-MVP: Cam Ward (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=11.html
2007: Anaheim Ducks. Playoffs-MVP: Scott Niedermayer (Defenseman)
© Getty
12/21
2007: Anaheim Ducks. Playoffs-MVP: Scott Niedermayer (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=12.html
2008: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Henrik Zetterberg (Forward)
© Getty
13/21
2008: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Henrik Zetterberg (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=13.html
2009: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Evgeni Malkin (Forward)
© Getty
14/21
2009: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Evgeni Malkin (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=14.html
2010: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Jonathan Toews (Center)
© Getty
15/21
2010: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Jonathan Toews (Center)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=15.html
2011: Boston Bruins. Playoffs-MVP: Tim Thomas (Goalie)
© Getty
16/21
2011: Boston Bruins. Playoffs-MVP: Tim Thomas (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=16.html
2012: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Jonathan Quick (Goalie)
© Getty
17/21
2012: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Jonathan Quick (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=17.html
2013: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Patrick Kane (Forward)
© getty
18/21
2013: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Patrick Kane (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=18.html
2014: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Justin Williams (r., Forward)
© getty
19/21
2014: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Justin Williams (r., Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=19.html
2015: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Duncan Keith (l., Defenseman)
© getty
20/21
2015: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Duncan Keith (l., Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=20.html
2016: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Sidney Crosby (r.)
© getty
21/21
2016: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Sidney Crosby (r.)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=21.html
 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.