NHL-Playoffs

Dank Gaborik: Devils gleichen aus

Von SPOX
Donnerstag, 17.05.2012 | 09:07 Uhr
David Clarksons Deflection schlägt hinter Henrik Lundqvist zum Game-Winner ein
© Getty
Advertisement
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards

Die New Jersey Devils gewinnen Spiel 2 der Eastern Conference Finals bei den New York Rangers und gleichen die Best-of-seven-Serie zum 1-1 aus. Rangers-Star Marian Gaborik wird auf die Bank verbannt.

New York Rangers - New Jersey Devils 2:3 (0:1, 2:1, 0:1) - Serie: 1-1

Tore: 0:1 Kovalchuk (14./PP), 1:1 Staal (23.), 2:1 Kreider (33./PP), 2:2 Carter (39.), 2:3 Clarkson (43.)

Nachdem Ilya Kovalchuk die Devils in der 14. Minute nach Vorarbeit von Marek Zidlicky und Zach Parise mit seinem 6. Playoff-Tor im Power Play in Führung gebracht hatte, drehten die Rangers das Spiel zwischenzeitlich im zweiten Drittel.

Erst markierte Verteidiger Marc Staal den Ausgleich, dann schlug in Überzahl einmal mehr Sensations-Rookie Chris Kreider (4. Playoff-Tor) zu. Die Rangers hatten Momentum, gaben es aber kurz vor Drittelende wieder her.

Schuld daran war Topstar Marian Gaborik, dessen schwacher Befreiungsvesuch von Bryce Salvador abgefangen wurde. Salvador zog von der blauen Linie ab und Ryan Carter, der mit dem Rücken zum Tor stand, fälschte den Puck brillant zum 2:2 ins Tor ab. Gaborik hatte sich nicht nur den kostbaren Turnover geleistet, er ging auch nicht mal herunter, um Salvadors Schuss eventuell blocken zu können.

Die Strafe kam durch Rangers-Head-Coach John Tortorella, der Gaborik fast das komplette letzte Drittel auf der Bank schmoren ließ. Erst nach über elf Minuten im Schlussdrittel kam der Slowake noch mal aufs Eis, in den letzten 67 Sekunden, als die Rangers auf den Ausgleich drückten und Henrik Lundqvist (24 Saves) vom Eis genommen hatten, blieb Gaborik auch auf der Bank.

Nach dem Spiel weigerte sich Tortorella in seiner typischen Manier, über Gaborik zu sprechen. Seine simple Antwort: "No." Dass die Rangers in den letzten Minuten auf das 3:3 drücken mussten, lag an einer weiteren Deflection, die hinter Lundqvist eingeschlagen war.

In der 43. Minute war es David Clarkson, der nach einen Schuss von Adam Henrique mit seinem Tip-In den Game-Winner erzielte. Für Clarkson war es sein drittes Tor in dieser Postseason - und alle drei Tore waren Game-Winner. Call him Mr. Clutch!

Martin Brodeur parierte 23 Schüsse und feierte den 108. Playoff-Sieg seiner Karriere. Spiel 3 findet am Samstag in New Jersey statt. "1-1 hört sich viel besser an als 0-2. Wir sind zufrieden. Klar hätten wir gerne zwei Auswärtssiege mitgenommen, aber wir nehmen das 1-1 gerne mit", sagte Parise.

Die Rangers schafften es auch in ihrer dritten Playoff-Serie nicht, nach einem Sieg in Spiel 1 nachzulegen und sich eine komfortable 2-0-Führung zu erarbeiten.

NHL: Der komplette Playoff-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung