5:1! Philly sorgt für Pens-Aus in Runde eins

SID
Sonntag, 22.04.2012 | 21:59 Uhr
Die Philadelphia Flyers brachten Evgeni Malkin (M.) und seine Pens in Runde eins der Playoffs zu Fall
© Getty
Advertisement
NHL
Live
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs

Die Philadelphia Flyers stehen durch einen 5:1-Sieg (2:0, 2:1, 1:0) gegen die Pittsburgh Penguins in der zweiten Runde der Playoffs in der Eastern Conference. Überragende Akteure bei Philly waren Claude Giroux und Goalie Ilya Bryzgalov. Die Pens müssen nach einer starken Regular Season hingegen alle Stanley-Cup-Träume begraben.

Philadelphia Flyers - Pittsburgh Penguins 5:1 (2:0, 2:1, 1:0) - Serie: Philly wins 4-2

Tore: 1:0 Giroux (1.), 2:0 Hartnell (14./PP), 3:0 Gustafsson (26.), 3:1 Malkin (29./PP), 4:1 Briere (30.), 5:1 Schenn (60.)

Nach zwei Siegen in Folge schnupperten die Pittsburgh Penguins wieder am Einzug in die zweite Runde der Playoffs. Dass daraus nichts wurde, lag vor allem an den starken Vorstellungen von Phillys Claude Giroux und Goalie Ilya Bryzgalov.

Giroux leitete den Einzug ins Conference-Halbfinale mit seinem sechsten Treffer der Serie ein und bereitete zudem die Tore von Hartnell und Gustafsson zum 3:0-Zwischenstand vor. Schnell war den Pens so die Hoffnung auf eine Fortsetzung ihrer furiosen Aufholjagd genommen.

Zwar besorgte Evgeni Malkin im zweiten Drittel den Anschlusstreffer für Pittsburgh, ansonsten war am überragend aufgelegten Ilya Bryzgalov im Tor der Flyers aber kaum ein Vorbeikommen.

30 von 31 Schüssen auf sein Tor wehrte der Russe ab und avancierte so zum ersten Mal in den Playoffs zum entscheidenen Faktor im Spiel der Flyers. Nur 34 Sekunden nach dem Lebenszeichen durch Malkin stellte Danny Briere mit seinem Tor zum 4:1 den alten Spielstand wieder her.

Sekunden vor Schluss war es dann Brayden Schenn, der ins leere Tor für die Flyers zum 5:1-Endstand einschob und so dem Playoff-Traum der mit großen Ambitionen gestarteten Penguins ein jehes Ende bereitete.

Philadelphia hat nun einige Tage Pause, ehe es im Conference-Halbfinale weitergeht.

Die weiteren Spiele in der Nacht:

Washington Capitals - Boston Bruins - Serie 3-2

Vancouver Canucks - Los Angeles Kings - Serie: 1-3

NHL: Der Spielplan der Playoffs

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung