Crosby-Comeback: 10. Pens-Sieg in Serie

Von SPOX
Freitag, 16.03.2012 | 09:30 Uhr
Rückkehrer Sidney Crosby (l.) steuerte zum Sieg seiner Penguins immerhin einen Assist bei
© Getty
Advertisement
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NFL
RedZone -
Week 17
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Sidney Crosby feiert sein Comeback und die Pittsburgh Penguins nach einem 5:2-Sieg über die New York Rangers den zehnten Sieg in Folge. Die Bruins hingegen stolpern erneut und Flyers-Goalie Bryzgalov stellt eine neue Bestmarke auf.

Das Spiel der Nacht:

New York Rangers (44-19-7, 95 Pts) - Pittsburgh Penguins (43-21-5, 91 Pts) 2:5

Tore: 0:1 Cooke, 1:1 Hagelin, 1:2 Malkin, 1:3 Cooke, 2:3 Gaborik, 2:4 Kunitz, 2:5 Dupuis

40 Spiele lang musste Sidney Crosby tatenlos zusehen. Eine Nackenverletzung und Gehirnerschütterungs-Symptome machten einen Einsatz auf dem Eis für den Superstar der Pens unmöglich. In der Nacht zum Freitag war es dann so weit: Crosby kehrte zurück - und trug sich mit einem Assists sogleich auf dem Scoreboard ein.

Das Wichtigste vorab: Pittsburgh fährt durch das 5:2 gegen die Rangers den zehnten Sieg in Folge ein und bleibt in der Atlantic Division das Maß aller Dinge. Doch sowohl vor als auch nach dem Spiel drehte sich alles um Crosby, der immerhin 16 Minuten auf dem Eis verbrachte und sich pudelwohl fühlte.

"Alle haben großartig gespielt, ich bin glücklich", frohlockte der Rückkehrer nach seinem ersten Spiel seit dem 5. Dezember vergangenen Jahres.

Alleine seine Präsenz auf dem Eis war für das Team wertvoll, wie Matt Cooke beteuerte: "Er zieht so viel Aufmerksamkeit auf sich, das macht seine Teamkameraden auf dem Eis noch besser. Er hat eine klasse Partie gemacht", schwärmte der Doppeltorschütze.

Ganz nebenbei waren die Pens auch das erste Team, das den Rangers in dieser Saison fünf Stück einschenkte. Und wie selbstverständlich war auch NHL-Topscorer Evgeni Malkin mit einem Treffer beteiligt.

Die Rangers hingegen müssen nicht nur eine deutliche Pleite, sondern einen möglicherweise längeren Ausfall von Artem Anisimov verkraften. Der Russe musste im zweiten Drittel mit einer Arm-Verletzung vom Eis und kehrte nicht mehr zurück. Ob und wie lange er ausfällt, ist noch nicht bekannt.

Die weiteren Spiele:

Florida Panthers (34-23-13, 81 Pts) - Boston Bruins (40-27-3, 83 Pts) 6:2

Tore: 1:0 Samuelsson, 2:0 Goc, 2:1 Corvo, 3:1 Weiss, 4:1 Madden, 4:2 Rolston, 5:2 Kopecky, 6:2 Wolski

Der Stanley-Cup-Sieger strauchelt bedenklich: Gegen die Panthers setzte es für Boston die vierte Niederlage in Folge, sechs der letzten acht Spiele gingen verloren. Besonders Brian Campbell, der drei Assists zum Florida-Sieg beisteuerte, war für die Bruins kaum in den Griff zu kriegen. Dennis Seidenberg hingegen spielte keine nennenswerte Rolle. Im Gegensatz zu Marcel Goc: Der Deutsche ist momentan on fire und erzielte im dritten Spiel in Folge einen Treffer.

New York Islanders (28-32-11, 67 Pts) - Philaselphia Flyers (41-22-7, 89 Pts) 2:3

Tore: 0:1 Rinaldo, 0:2 Giroux, 0:3 Hartnell, 1:3 Grabner, 2:3 Tavares

Nur knapp sieben Minuten war Flyers-Goalie Ilya Bryzgalov (29 Saves) von seinem vierten Shutout in Folge entfernt, dann wurde es trotz 3:0-Führung noch einmal knapp: Doch die Schlussoffensive der Islanders kam zu spät, Philadelphie feierte den siebten Sieg aus den letzten acht Partien. Und Bryzgalov stellte dennoch einen neuen Rekord auf: 249 Minuten und 43 Sekunden ohne Gegentor bringen ihm eine neue Bestmarke in Philadelphia ein.

Carolina Hurricanes (27-29-15, 69 Pts) - St. Louis Blues (45-19-8, 98 Pts) 2:0

Tore: 1:0 LaRose, 2:0 Skinner

New Jersey Devils (41-25-5, 87 Pts) - Colordo Avalanche (38-30-5, 81 Pts) 1:0 SO

Tor: 1:0 Parise (SO)

Tampa Bay Lightning (32-31-7, 71 Pts) - Toronto Maple Leafs (31-32-8, 70 Pts) 1:3

Tore: 0:1 Liles, 0:2 Crabb, 0:3 Gariner, 1:3 St. Louis

Calgary Flames (34-25-12, 80 Pts) - Phoenix Coyotes (35-26-11, 81 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Bärtschi, 2:0 Iginla, 2:1 Ekman-Larsson, 3:1 Stajan, 4:1 Tanguay

Die unglaubliche Geschichte von Sven Bärtschi: Der Rookie aus der Schweiz machte in seinem vierten NHL-Spiel bereits seine dritte Bude.

San Jose Sharks (35-25-10, 80 Pts) - Nashville Predators (41-21-8, 90 Pts) 2:1 SO

Tore: 0:1 Hornqvist, 1:1 Thornton, 1:2 Clowe (SO)

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung