NHL-Roundup

Pens bauen Siegesserie aus - Bruins holen Turco

Von SPOX
Dienstag, 06.03.2012 | 09:18 Uhr
Pens-Keeper Marc-Andre Fleury war mit 36 Saves der überragende Mann
© Getty
Advertisement
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers

Die Pittsburgh Penguins bauen ihre Siegesserie dank Goalie Marc-Andre Fleury mit einem Erfolg gegen die Phoenix Coyotes weiter aus. Die Winnipeg Jets feiern im Playoff-Kampf einen eminent wichtigen Sieg gegen die Buffalo Sabres. Die Boston Bruins reagieren derweil auf ihr Goalie-Problem.

Das Spiel der Nacht:

Pittsburgh Penguins (39-21-5, 83 Pts) - Phoenix Coyotes (33-24-9, 75 Pts) 2:1

Tore: 1:0 Michalek, 2:0 Kunitz, 2:1 Whitney

Der Run der Penguins geht weiter. Gegen Phoenix feierte Pittsburgh den sechsten Sieg in Folge. Verteidiger Zbynek Michalek brachte die Pens in der 12. Minute mit seinem 2. Saisontor in Führung - es war das erste Tor von Michalek seit Oktober. Chris Kunitz baute die Führung in der 15. Minute mit seinem 19. Saisontor aus.

Ray Whitney brachte die Coyotes mit seinem 21. Saisontor zu Beginn des Schlussdrittels (42.) wieder heran, aber obwohl Phoenix mächtig drückte, reichte es nicht mehr zum Ausgleich. Was in erster Linie am überragenden Marc-Andre Fleury (36 Saves) lag.

Der Keeper der Pens gewann seinen sechsten Start in Folge und feierte seinen 35. Sieg der Saison - damit liegt er nur einen Sieg hinter dem aktuellen NHL-Bestwert von Pekka Rinne (Nashville).

"Er war unser bester Spieler. Und das musste er auch sein. Er ist die ganze Saison schon sehr solide. Und vor allem sehr konstant, das ist wahrscheinlich das Wichtigste für uns", lobte Pens-Coach Dan Bylsma. Fleury hat 163 der letzten 168 Schüsse, die auf sein Tor kamen, pariert.

Während Pittsburgh im Consol Energy Center (10-1 in den letzten 11 Spielen) eine Macht bleibt, kassierte Phoenix die dritte Niederlage in Serie. Und das nach einem überragenden Februar ohne einzige Regulation-Pleite.

Neben Sidney Crosby mussten die Pens auch zum zweiten Mal in Folge auf Star-Verteidiger Kris Letang (Gehirnerschütterung) verzichten, dazu musste mit Deryk Engelland ein weiterer Defender passen. Immerhin: Im Sturm kehrte Tyler Kennedy nach langer Pause ins Team zurück.

Bruins holen Turco: Tuukka Rask fällt wegen einer Zerrung im Bauchmuskel- und Leistenbereich vier bis sechs Wochen lang aus. Die Bruins musste also reagieren und einen Backup für Vezina-Trophy-Winner Tim Thomas finden. Und sie haben jemanden gefunden: Marty Turco.

Der 36-jährige Veteran erhält einen Einjahresvertrag. Turco hatte in dieser Saison nur vier Spiele für Red Bull Salzburg in der österreichischen Liga gemacht.

Die weiteren Spiele:

Winnipeg Jets (32-27-8, 72 Pts) - Buffalo Sabres (30-28-8, 68 Pts) 3:1

Tore: 1:0 Ladd, 1:1 Tropp, 2:1 Wheeler, 3:1 Thorburn

Ganz wichtiger Sieg für die Jets, die im Osten auf Rang acht bleiben. Blake Wheeler erzielte im letzten Drittel den Game-Winner per Breakaway-Goal. Bryan Little verbuchte drei Assists.

Anaheim Ducks (29-28-10, 68 Pts) - Edmonton Oilers (25-34-6, 56 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Blake (PP), 1:1 Horcoff, 2:1 Ryan, 3:1 Perry, 3:2 Eberle (PP), 4:2 Perry

Die Oilers feuerten im 2. Drittel 22 Schüsse ab, scheiterten aber immer wieder am starken Jonas Hiller (insgesamt 34 Saves). Der Schweizer stand zum 26. Mal in Folge im Tor der Ducks. Anaheim machte das 6. Spiel innerhalb von 9 Tagen und liegt nach dem Sieg noch fünf Punkte hinter Rang acht im Westen. Teemu Selänne sammelte einen Assist und zog in der All-Time-Scoring-List mit Legende Jari Kurri (1398 Scorerpunkte, Rang 19) gleich.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung