Penguins setzen Siegeszug fort - Goc trifft

Von SPOX
Montag, 12.03.2012 | 09:40 Uhr
Die Pittsburgh Penguins um James Neal (r.) waren für die Boston Bruins zu stark
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Mit dem neunten Sieg in Serie erhöhen die Pittsburgh Penguins den Druck auf die New York Rangers. Auch die Boston Bruins konnten gegen die Pens nichts ausrichten. Die Rangers gewannen derweil im Duell gegen die New York Islanders in der Overtime. Marcel Goc traf für die Florida Panthers.

Das Spiel der Nacht:

Pittsburgh Penguins (42-21-5, 89 Pts) - Boston Bruins (40-25-3, 83 Pts) 5:2

Tore: 1:0 Asham, 2:0 Niskanen, 3:0 Neal (PP), 3:1 Krejci, 4:1 Kunitz, 4:2 Krejci, 5:2 Dupuis

Die Pens sind einfach nicht zu stoppen. Gegen Dennis Seidenbergs Boston holte Pittsburgh den neunten Sieg in Folge und bleibt damit den New York Rangers im Osten auf den Fersen. Und am Donnerstag soll auch noch Sidney Crosby sein Comeback feiern.

Gegen die Bruins legten die Gastgeber schon im ersten Drittel den Grundstein für den Sieg. In der vierten Minute staubte Arron Asham nach einem Schuss von Ben Lovejoy zum 1:0 ab. Keine vier Minuten später erhöhte Matt Niskanen auf 2:0, ehe James Neal in der 19. Minute eines der insgesamt vier Power Plays der Pens zum 3:0 und damit seinem ersten Tor seit seiner Vertragsverlängerung letzte Woche nutzte.

"Wir haben uns einen Zwei-Tore-Rückstand eingehandelt, noch bevor das Spiel richtig anfing. Aber die letzten 40 Minuten haben wir solide gespielt", sagte Boston-Stürmer Shawn Thornton.

Im zweiten Drittel waren knapp zwei Minuten gespielt, als der Tscheche David Krejci zum 1:3 traf. Doch Chris Kunitz stellte den alten Abstand wieder her. Zwar konnte Krejci auf Vorlage von Milan Lucic und Tyler Seguin nach 30 Minuten wieder verkürzen, doch alle weiteren Versuche der Bruins, die insgesamt 36 Torschüsse und damit vier mehr als die Penguins abgaben, scheiterten am gut aufgelegten Marc-Andre Fleury.

Als Pascal Dupuis schließlich vier Minuten vor Schluss mit seinem 18. Saisontor das 5:2 markierte, war die Partie endgültig entschieden, zumal die Bruins im Laufe der Partie Adam McQuaid, Max Sauve und Patrice Bergeron wegen Verletzungen ersetzen mussten.

Seidenberg trug sich bei einer Eiszeit von 25:26 Minuten nur durch eine Zeitstrafe Ende des ersten Drittels wegen Beinstellens im Spielberichtsbogen ein.

Die weiteren Spiele:

New York Rangers (43-18-7, 93 Pts) - New York Islanders (28-31-10, 66 Pts) 4:3 OT

Tore: 0:1 Tavares, 1:1 Richards, 1:2 Moulson (PP), 2:2 Richards (PP), 2:3 MacDonald, 3:3 Boyle, 4:3 Gaborik (PP) (OT)

Mit einem Schuss über die rechte Schulter von Islanders-Goalie Evgeni Nabokov sicherte Marian Gaborik den Rangers in der fünften Minute der Overtime den Sieg gegen den Lokalrivalen, der zuvor dreimal in Führung gegangen ist.

Florida Panthers (32-23-13, 77 Pts) - Carolina Hurricanes (26-28-15, 67 Pts.) 2:0

Tore: 1:0 Fleischmann, 2:0 Goc

Marcel Goc erzielte 1:32 Minuten vor Schluss ein Empty-Net-Tor und sorgte damit für die Entscheidung.

Washington Capitals (35-28-6, 76 Pts) - Toronto Maple Leafs (30-31-8, 68 Pts) 2:0

Tore: 1:0 Laich (UZ), 2:0 Perreault

Columbus Blue Jackets (22-40-7, 51 Pts) - St. Louis Blues (45-18-7, 97 Pts) 1:2

Tore: 0:1 Berglund, 1:1 Letestu, 1:2 Perron

Minnesota Wild (29-30-10, 68 Pts) - Calgary Flames (32-25-12, 76 Pts) 3:4

Tore: 0:1 Iginla, 0:2 Baertschi, 1:2 Christensen, 2:2 Christensen, 2:3 Glencross, 2:4 Jokinen, 3:4 Setoguchi

New Jersey Devils (40-24-5, 85 Pts) - Philadelphia Flyers (39-22-7, 85 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Elias (PP), 1:1 Giroux, 2:1 Volchenkov, 3:1 Kovalchuk, 4:1 Parise (PP)

Chicago Blackhawks (37-25-8, 82 Pts) - Los Angeles Kings (32-25-12, 76 Pts) 2:3

Tore: 0:1 Voynov, 1:1 Kruger, 1:2 Carter, 2:2 Kane, 2:3 Richards (SO)

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung