NHL-Roundup

Crosby führt die Pens zum Sieg

Von SPOX
Montag, 26.03.2012 | 10:13 Uhr
Sidney Crosby gelang gegen die New Jersey Devils ein Tor und ein Assist
© Getty
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Im ersten Drittel verschuldete Sidney Crosby gegen die New Jersey Devils noch ein Gegentor, doch danach drehte der Kanadier auf und sicherte mit einem Tor und einem Assist den Pittsburgh Penguins den Sieg, mit dem sie wieder auf einen Punkt an die New York Rangers heran kommen. Dennis Seidenbergs Boston Bruins sind weiter auf Playoff-Kurs.

Das Spiel der Nacht:

Pittsburgh Penguins (47-22-6, 100 Pts) - New Jersey Devils (42-28-6, 90 Pts) 5:2

Tore: 1:0 Kunitz, 1:1 Parise, 2:1 Staal, 3:1 Dupuis, 3:2 Kovalchuk, 4:2 Crosby, 5:2 Malkin

Zum zweiten Mal in Folge gelangen Sidney Crosby ein Tor und ein Assist - und im Gegensatz zum 4:8 bei den Senators am Samstag reichte es gegen die New Jersey Devils auch für den Sieg.

Früh im letzten Drittel überwand Crosby Devils-Goalie Martin Brodeur und traf damit erstmals seit dem 21. November zu Hause. Beim Stand von 3:2 fing Crosby einen Pass an New Jerseys Drittel ab, ließ einen Verteidiger stehen und ließ Brodeur, der insgesamt 23 Saves zeigte, mit einem Handgelenkschuss keine Chance.

Auch Evgeni Malkin trug sich in die Torschützenliste ein und steuerte einen Assist bei. Mit 97 Punkten ist er damit der torgefährlichste Spieler der NHL.

Gerade einmal 64 Sekunden dauerte es, bis die Penguins in Führung gingen, nachdem Brodeur den Puck hinter dem eigenen Tor schlampig verspielte. Malkin spritzte dazwischen und gab weiter auf Chris Kunitz, der ins leere Tor einnetzte.

Vier Minuten später vertändelte Crosby den Puck im eigenen Drittel. Marc-Andre Fleury war unvorbereitet, sodass Zach Parise problemlos traf. Doch noch am Ende des ersten Drittels sorgte Jordan Staal nach Vorlage vinb Matt Cooke für die erneute Pens-Führung. Dupuis erhöhte im zweiten Drittel auf 3:1, nachdem er einen Abpraller versenkte. Für ihn war es ein Punkt im zehnten Spiel in Serie - die derzeit längste in der NHL.

Kovalchuks Anschlusstor zu Beginn des letzten Drittels ließ die Devils nur kurz hoffen. Eine Minute später stellte Crosby den Zwei-Tore-Vorsprung der Gastgeber wieder her, ehe Malkin mit einem Empty-Netter 92 Sekunden vor Schluss den Sieg eintütete.

Mit dem zehnten Heimsieg in Folge rücken die Penguins den New York Rangers im Osten wieder bis auf einen Punkt auf die Pelle. Die Devils müssen nach der Niederlage die Ambitionen auf einen Vierkampf um die Spitze im Osten begraben.

Die weiteren Spiele:

Columbus Blue Jackets (24-44-7, 55 Pts) - Edmonton Oilers (31-36-9, 71 Pts) 3:6

Tore: 1:0 Letestu, 1:1 Jones, 2:1 Nash, 2:2 Vande Velde, 2:3 Smid, 2:4 Eager, 2:5 Gagner (PP), 3:5 Brassard (PP), 3:6 Belanger (UZ)

Die fünf Gegentore im zweiten Drittel sind Franchise-Negativrekord für die Blue Jackets bei einem Heimspiel.

Washington Capitals (38-30-8, 84 Pts) - Minnesota Wild (31-34-10, 72 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Chimera, 2:0 Perreault, 3:0 Ovechkin

Florida Panthers (36-24-15, 87 Pts) - New York Islanders (31-33-11, 73 Pts) 2:3 SO

Tore: 1:0 Weiss, 1:1 Moulson (PP), 2:1 Fleischmann, 2:2 Okposo, 2:3 Nielsen (SO)

John Tavares von den Islanders hat nun zwölf Punkte in den letzten acht Spielen gesammelt.

Chicago Blackhawks (42-26-8, 92 Pts) - Nashville Predators (44-24-8, 96 Pts) 1:6

Tore: 0:1 Halischuk, 0:2 Kostitsyn, 0:3 Hornqvist (PP), 0:4 Bouillon, 1:4 Stalberg, 1:5 Weber, 1:6 Fisher

Nashvilles Jordin Tootoo kehrte nach einer Schlägerei mit Chicagos Brandon Bollig wegen einer Oberkörperverletzung nicht mehr aufs Eis zurück.

Anaheim Ducks (32-33-11, 75 Pts) - Boston Bruins (44-28-3, 91 Pts) 2:3

Tore: 0:1 Chara, 0:2 Pouliot, 1:2 Selanne (PP), 1:3 Rolston, 2:3 Visnovsky

Dennis Seidenberg hatte beim 44. Saisonsieg der Bruins 24:15 Minuten Eiszeit.

Phoenix Coyotes (37-27-13, 87 Pts) - St. Louis Blues (47-20-9, 103 Pts) 0:4

Tore: 0:1 Pietrangelo (PP), 0:2 Backes (PP), 0:3 Berglund, 0:4 Reaves

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung