Dank Hartnell: Flyers stoppen Pittsburghs Serie

Von SPOX
Montag, 19.03.2012 | 09:03 Uhr
Scott Hartnell (r.) war der umjubelte Mann beim Sieg der Flyers gegen Pittsburgh
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Die unglaubliche Siegesserie der Pittsburgh Penguins ist zu Ende. Die Flyers fügen Sidney Crosby und Co. die erste Pleite nach elf Erfolgen in Serie zu. Die Blackhawks feiern beim überzeugenden Auftritt gegen Washington Rookie Andrew Shaw. In Anaheim zockt derweil ein Backup-Goalie groß auf.

Das Spiel des Tages:

Philadelphia Flyers (42-22-8, 92 Pts) - Pittsburgh Penguins (44-21-6, 94 Pts) 3:2 OT

Tore: 0:1 Adams, 0:2 Malkin, 1:2 Timonen (PP), 2:2 Hartnell, 2:3 Hartnell (OT)

Nichts war's mit dem Dutzend! Die Siegesserie der Penguins wurde gestoppt. Nach elf Erfolgen in Serie musste sich Pittsburgh den Flyers in einem echten Krimi geschlagen geben.

Unfassbare 0,9 Sekunden waren in der Overtime noch auf der Uhr, als Scott Hartnell sich ein Herz nahm und nach einem Zuspiel von Danny Briere Pens-Goalie Marc-Andre Fleury überwand. Phillys Sieg war perfekt - und das alles nach 0:2-Rückstand.

"Ich habe keine Ahnung, ob wir einfach versucht haben, den Fans eine Show zu bieten. Aber am Ende hat es irgendwie gereicht", so Doppeltorschütze Hartnell, der sein Glück nach der Partie nicht fassen konnte.

Neben dem Left Winger war auch Kimmo Timonen mit dem zwischenzeilichen 1:2 Anschlusstreffer am Erfolg gegen das heißeste Team der Liga beteiligt.

Auf Seiten der Pens, bei denen Sidney Crosby das dritte Spiel nach seinem Comeback bestritt, trafen Evgeni Malkin und Craig Adams. Pittsburgh musste damit nicht nur zum ersten Mal seit dem 19. Februar das Eis als Verlierer verlassen, sondern verpasste auch, mit den Rangers in der Eastern Conference gleichzuziehen.

Ganz im Gegenteil: Die Flyers rücken den Pens durch den Erfolg auf die Pelle und sind nur noch zwei Punkte dahinter. Auch New York ist nur noch drei Zähler entfernt.

Pittsburgh blickt dennoch positiv in die Zukunft, auch wegen Crosby, der der Partie gegen Philly allerdings nicht den Stempel aufdrücken konnte.

"Für mich zählt momentan einfach, dass ich mich auf dem Eis wieder wohl fühle und langsam in Topform komme", so Sid the Kid, der von den Flyers-Fans von Anfang an ausgepfiffen wurde.

Die weiteren Spiele:

Chicago Blackhawks (40-25-8, 88 Pts) - Washington Capitals (36-30-6, 78 Pts) 5:2

Tore: 1:0 Shaw, 2:0 Stalberg, 2:1 Knuble, 3:1 Kane, 4:1 Shaw, 4:2 Ovechkin, 5:2 Bickell

Dritter Sieg in Folge für die Blackhawks! Bei den Gastgebern konnte vor allem Rookie Andrew Shaw überzeugen, der zum ersten Mal in seiner NHL-Karriere zwei Treffer in einem Spiel erzielte.

Calgary Flames (34-26-13) - Columbus Blue Jackets (23-42-7, 53 Pts) 1:2 SO

Tore: 0:1 Nikitin, 1:1 Stajan, 1:2 Atkinson (SO)

Edmonton Oilers (28-36-8, 64 Pts) - Phoenix Coyotes (36-26-11, 83 Pts) 2:3 SO

Tore: 1:0 Eberle, 2:0 Hemsky, 2:1 Whitney, 2:2 Torres, 2:3 Whitney (SO)

Anaheim Ducks (30-32-11, 71 Pts) - Nashville Predators (42-22-8, 92 Pts) 1:3

Tore: 1:0 Smith-Pelly, 1:1 Hornqvist, 2:1 Fisher, 3:1 Legwand (PP)

Starker Auftritt von Rinne-Ersatz Anders Lindback: Der Backup-Goalie verbuchte gegen die Ducks 30 Saves.

Winnipeg Jets (34-30-8, 76 Pts) - Carolina Hurricanes (29-29-15-, 73 Pts) 3:4

Tore: 0:1 Jokinen, 1:1 Antropov, 1:2 Staal (PP), 2:2 Miettinen, 3:2 Miettinen, 3:3 Staal, 3:4 LaRose

Carolina lieferte im letzten Viertel eine wahre Schnellfeuer-Einlage ab: 19 Schüsse in den letzten 20 Minuten, inklusive der entscheidenden beiden Tore durch Eric Staal und Chad LaRose.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung