Die Red Wings straucheln weiter

Von SPOX
Donnerstag, 15.03.2012 | 08:12 Uhr
Kyle Palmieri (l.) stürzte die Red Wings mit seinen beiden Treffern noch tiefer in die Krise
© Getty
Advertisement
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NFL
RedZone -
Week 17
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Die Detroit Red Wings können ihre Negativserie nicht stoppen und kassieren gegen die Anaheim Ducks die fünfte Niederlage aus den letzten sechs Partien. Bei den Kaliforniern erzielt Teemu Selanne das 660. Tor seiner Karriere. In Buffalo behalten die Colorado Avalanche derweil in einem echten Krimi die Oberhand.

Das Spiel der Nacht:

Anaheim Ducks (30-30-11, 71 Pts) - Detroit Red Wings (44-24-3, 91 Pts) 4:0

Tore: 1:0 Selanne, 2:0 Palmieri, 3:0 Ryan, 4:0 Palmieri

Die Red Wings gehen weiter am Stock. In Anaheim setzte es für Detroit die dritte Pleite in Folge. Aus den letzten sechs Partien konnte das von Verletzungen gebeutelte Team von Coach Mike Babcock gar nur ein einziges gewinnen.

Gegen die Ducks verzweifelte seine Mannschaft vor allem an Jonas Hiller. Der Keeper der Kalifornier hielt seinen Kasten sauber (23 Saves) und durfte damit den 15. Shutout seiner Karriere feiern.

In der Offensive sorgte derweil Rookie Kyle Palmieri für die entscheidenden Momente. Der Right Winger ließ es gleich zweimal klingeln.

Für eine ganz besondere Szene war jedoch ein Teamkollege zuständig. Teemu Selanne erzielte mit dem ersten Treffer der Begegnung das 660. Tor seiner Laufbahn.

Umso bemerkenswerter wird der Ducks-Erfolg, wenn man bedenkt, dass MVP Corey Perry verletzt gar nicht mit von der Partie sein konnte. "Das einzige, was wir noch machen können, ist so viele Spiele wie möglich zu gewinnen. Dann schauen wir mal, was rauskommt", so Hiller.

Momentan liegt Anaheim in der Western Conference acht Punkte hinter Platz acht. Noch gibt es also einen Funken Hoffnung in Sachen Playoffs. Die sind für Detroit eigentlich Pflicht. Dafür sollten die Red Wings aber ganz schnell ihren Abwärtstrend stoppen.

Die weiteren Spiele:

Buffalo Sabres (33-29-9, 75 Pts) - Colorado Avalanche (38-30-4, 80 Pts) 4:5 SO

Tore: 1:0 Foligno, 1:1 McGinn, 2:1 Stafford, 2:2 Jones, 3:2 Landeskog (PP), 3:3 Foligno, 4:3 Sulzer, 4:4 McGinn, 4:5 Mueller (SO)

Verrückte Partie in Buffalo: Der Gastgeber sah schon wie der sichere Sieger aus, bis Jamie McGinn zwei Sekunden vor Schluss die Begegnung mit seinem Tor in die Verlängerung schickte. Die Entscheidung fiel allerdings erst im Shootout, in dem die Avs dank Peter Mueller die Oberhand behielten und damit weiter von den Playoffs träumen dürfen.

Edmonton Oilers (27-36-7, 61 Pts) - Columbus Blue Jackets (22-41-7, 51 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Nugent-Hopkins, 2:0 Hall (PP), 3:0 Omark

Zweiter Shutout der Saison für Oilers-Goalie Devan Dubnyk. Vorne machte Ryan Nugent Hopkins mit einem Tor und einem Assist alles klar.

Montreal Canadiens (28-32-11, 67 Pts) - Ottawa Senators (36-25-10, 82 Pts) 3:2 SO

Tore: 1:0 Cole, 1:1 Greeninung, 2:1 Desharnais, 2:2 Karlsson, 3:2 Desharnais (SO)

Winnipeg Jets (33-29-8, 74 Pts) - Dallas Stars (39-27-5, 83 Pts) 5:2

Tore: 1:0 Antropov, 2:0 Kane, 3:0 Fehr, 4:0 Ladd, 5:0 Ladd (PP), 5:1 Eriksson, 5:2 Eriksson

Vancouver Canucks (42-20-8, 92 Pts) - Phoenix Coyotes (35-25-11, 81 Pts) 4:5

Tore: 1:0 Burrows, 2:0 Kesler (PP), 2:1 Klesla, 2:2 Doan, 2:3 Ekman-Larsson (PP), 3:3 Booth (PP), 3:4 Brule, 3:5 Vermette (PP), 4:5 Hamhuis

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung