NHL-Roundup

MacArthur beendet Pittsburghs Siegesserie

SID
Donnerstag, 02.02.2012 | 09:57 Uhr
Clarke MacArthur erzielte das Tor des Tages für die Toronto Maple Leafs
© Getty
Advertisement
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets
NHL
Islanders @ Penguins
NFL
Saints @ Falcons
NHL
Flyers @ Canucks
NBA
Rockets @ Jazz

Die Toronto Maple Leafs haben sich für die Pleite am Vorabend revanchiert und die Pittsburgh Penguins knapp geschlagen. Die Matchwinner waren Left Winger Clarke MacArthur und Goalie James Reimer.

Spiel der Nacht

Toronto Maple Leafs (26-19-6, 58 Pts) - Pittsburgh Penguins (29-18-4, 62 Pts) 1:0

Tor: 1:0 MacArthur

So schnell können sich die Zeiten ändern. Vor einer Woche wurde Clarke MacArthur noch in die vierte Reihe der Maple Leafs degradiert. Wenige Tage später ist er der gefeierte Held beim Erfolg über die Penguins.

Der Left Winger erzielte im dritten Drittel den Gamewinner. Seitdem er wieder mit Mikhail Grabovski und Nikolai Kulemin aufs Eis darf, konnte Mac Arthur somit 4 Treffer und 6 Punkte in drei Partien verbuchen.

Es könnte als durchaus sein, dass Torontos Coach Ron Wilson mit der Degradierung MacArthur ein wenig aus der Reserve locken wollte. Mit Erfolg, wie er nach der Partie schmunzelnd zugab: "Ich wollte ihn wachrütteln, und es hat ganz gut geklappt."

Zudem konnten die Kanadier sich für die Niederlage gegen Pittsburgh am Vorabend rächen, als die Pens einen Krimi in der Verlängerung mit 5:4 für sich entscheiden konnten.

"Es hat sich heute wie ein Playoff-Spiel angefühlt. Es wurde um jeden Meter gekämpt. Umso schöner ist es zu sehen, dass unser Team nicht klein beigegeben hat", so MacArtuhr.

Pittsburgh wiederum verzweifelte an Maple-Leafs-Goalie James Reimer, der am Ende der Partie 25 Saves auf seinem Konto hatte. Die Pleite bedeutet für die Penguins das Ende ihrer Siegesserie. Die Mannen von Coach Dan Bylsma hatten zuvor acht Spiele in Folge gewonnen.

"Es gab kaum Platz und deswegen auch wenige Torchancen", fasste Bylsma die Partie zusammen. Auch Evgeni Maklin, der Top-Scorer in der NHL, blieb im Gegensatz zur Partie am Tag davor blass.

Die weiteren Spiele:

Buffalo Sabres (21-24-6, 48 pts) - New York Rangers (32-12-5, 69 pts) 0:1 OT

Tor: 0:1 Callahan (SO)

Florida Panthers (23-15-11, 57 pts) - Washington Capitals (26-20-4, 56 pts) 4:2

Tore: 1:0 Samuelsson, 1:1 Laich, 2:1 Samuelsson (PP), 3:1 Weiss, 3:2 Carlson, 4:2 Matthias

Anaheim Ducks (19-24-7, 45 pts) - Dallas Stars (26-21-2, 54 pts) 2:6

Tore: 1:0 Beleskey, 1:1 Nyström, 1:1 Fiddler, 1:3 Benn, 1:4 Robias (PP), 2:4 Sbisa, 2:5 Souray, 2:6 Ryder

Los Angeles Kings (25-16-10, 60 pts) - Columbus Blue Jackets (13-32-6, 32 pts) 3:2

Tore: 1:0 Justin Williams (PP), 1:1 Dorsett, 2:1 Penner, 2:2 Gillies, 3:2 Doughty (PP)

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung