Mittwoch, 22.02.2012

NHL-Roundup

Jagr-Game-Winner! Irrer Flyers-Sieg in Winnipeg

Die Philadelphia Flyers gewinnen ein dramatisches Spiel bei den Winnipeg Jets, Jaromir Jagr erzielt in der Overtime den Siegtreffer. Die Pittsburgh Penguins schlagen die New York Rangers - die Detroit Red Wings verlieren und traden.

Jaromir Jagr machte in der Overtime mit Saisontor Nummer 16 alles klar für die Flyers
© Getty
Jaromir Jagr machte in der Overtime mit Saisontor Nummer 16 alles klar für die Flyers

Das Spiel der Nacht:

Winnipeg Jets (29-26-7, 65 Pts) - Philadelphia Flyers (33-19-7, 73 Pts) 4:5 OT

Tore: 1:0 Byfuglien (PP), 1:1 Giroux, 1:2 Hartnell (PP), 2:2 Ladd (PP), 3:2 Ladd, 3:3 Talbot, 4:3 Kane (PP), 4:4 Simmonds, 4:5 Jagr

Krasses Spiel im MTS Centre! Wayne Simmonds rettete die Flyers erst zehn Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit mit seinem 22. Saisontor in die Overtime - dort schoss Jaromir Jagr die Flyers 44 Sekunden vor Ende nach einem Assist von Danny Briere zum Sieg. Es war das 16. Saisontor des Tschechen.

Der Mann des Spiels kam trotz der Pleite dennoch aus Winnipeg. Goalie Ondrej Pavelec machte mit 50 Saves (!) ein absolutes Monster-Spiel.

"Pavelec war exzellent. Er hat uns eine Chance gegeben, das Spiel zu gewinnen. Wir haben ihm eine großartige Leistung zunichte gemacht. Ich bin mir sicher, dass er frustriert ist", sagte Jets-Captain Andrew Ladd, der sein Team mit zwei Toren innerhalb von nur 64 Sekunden im zweiten Drittel zwischenzeitlich mit 3:2 in Führung brachte.

"Pavelec war unglaublich. Man kann sagen, was man will, aber mit so einem Goalie kann man eine Championship gewinnen", meinte Jets-Coach Claude Noel. Auch eine 100-Prozent-Power-Play-Quote (3/3) reichte Winnipeg nicht zum vierten Sieg in Folge.

Bei den Flyers verbuchte Topscorer Claude Giroux drei Scorerpunkte (Tor, 2 Assists), Scott Hartnell erzielte sein 28. Saisontor, sein 14. im Power Play.

NHL: Die Stanley-Cup-Sieger der letzten 20 Jahre
1995: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Claude Lemieux (Forward)
© Getty
1/21
1995: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Claude Lemieux (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks.html
1996: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Joe Sakic (Forward)
© Getty
2/21
1996: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Joe Sakic (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=2.html
1997: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Mike Vernon (Goalie)
© Getty
3/21
1997: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Mike Vernon (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=3.html
1998: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Steve Yzerman (Forward)
© Getty
4/21
1998: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Steve Yzerman (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=4.html
1999: Dallas Stars. Playoffs-MVP: Joe Nieuwendyk (Forward)
© Getty
5/21
1999: Dallas Stars. Playoffs-MVP: Joe Nieuwendyk (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=5.html
2000: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Scott Stevens (Defenseman)
© Getty
6/21
2000: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Scott Stevens (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=6.html
2001: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Patrick Roy (Goalie)
© Getty
7/21
2001: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Patrick Roy (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=7.html
2002: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Nicklas Lidström (Defenseman)
© Getty
8/21
2002: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Nicklas Lidström (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=8.html
2003: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Jean-Sebastien Giguere (Goalie, Mighty Ducks of Anaheim)
© Getty
9/21
2003: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Jean-Sebastien Giguere (Goalie, Mighty Ducks of Anaheim)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=9.html
2004: Tampa Bay Lightning. Playoffs-MVP: Brad Richards (Forward)
© Getty
10/21
2004: Tampa Bay Lightning. Playoffs-MVP: Brad Richards (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=10.html
Wegen eines Streiks fiel die NHL-Saison 2005 aus. 2006: Carolina Hurricanes. Playoffs-MVP: Cam Ward (Goalie)
© Getty
11/21
Wegen eines Streiks fiel die NHL-Saison 2005 aus. 2006: Carolina Hurricanes. Playoffs-MVP: Cam Ward (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=11.html
2007: Anaheim Ducks. Playoffs-MVP: Scott Niedermayer (Defenseman)
© Getty
12/21
2007: Anaheim Ducks. Playoffs-MVP: Scott Niedermayer (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=12.html
2008: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Henrik Zetterberg (Forward)
© Getty
13/21
2008: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Henrik Zetterberg (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=13.html
2009: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Evgeni Malkin (Forward)
© Getty
14/21
2009: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Evgeni Malkin (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=14.html
2010: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Jonathan Toews (Center)
© Getty
15/21
2010: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Jonathan Toews (Center)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=15.html
2011: Boston Bruins. Playoffs-MVP: Tim Thomas (Goalie)
© Getty
16/21
2011: Boston Bruins. Playoffs-MVP: Tim Thomas (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=16.html
2012: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Jonathan Quick (Goalie)
© Getty
17/21
2012: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Jonathan Quick (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=17.html
2013: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Patrick Kane (Forward)
© getty
18/21
2013: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Patrick Kane (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=18.html
2014: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Justin Williams (r., Forward)
© getty
19/21
2014: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Justin Williams (r., Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=19.html
2015: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Duncan Keith (l., Defenseman)
© getty
20/21
2015: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Duncan Keith (l., Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=20.html
2016: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Sidney Crosby (r.)
© getty
21/21
2016: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Sidney Crosby (r.)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=21.html
 

Die weiteren Spiele:

Pittsburgh Penguins (34-21-5, 73 Pts) - New York Rangers (38-15-5, 81 Pts) 2:0

Tore: 1:0 Malkin, 2:0 Sullivan (PP)

Shutout für Marc-Andre Fleury (27 Saves). Mit seinem 22. Karriere-Shutout stellte er den Franchise-Rekord von Tom Barrasso ein. Evgeni Malkin (Tor, Assist) mit Saisontor Nummer 33.

Toronto Maple Leafs (29-24-7, 65 Pts) - New Jersey Devils (35-20-4, 74 Pts) 3:4 OT

Tore: 0:1 Sykora, 0:2 Clarkson, 1:2 Connolly, 2:2 MacArthur, 2:3 Ponikarovsky, 3:3 Kessel, 3:4 Fayne

Kessel rettete die Maple Leafs in der 60. Minute mit Saisontor Nummer 31 in die OT, dort fing sich dann Goalie Jonas Gustavsson aber ein ganz mieses Gegentor, als er den harmlosen Schuss von Mark Fayne, der vorbei gegangen wäre, irgendwie selbst ins Tor bugsierte. 4. Sieg in Folge für die Devils.

Columbus Blue Jackets (18-35-7, 43 Pts) - San Jose Sharks (31-20-7, 69 Pts) 6:3

Tore: 1:0 Umberger, 2:0 Carter (PP), 3:0 Nash, 4:0 Carter (PP), 4:1 Thornton, 4:2 Couture, 5:2 Savard (PP), 6:2 Carter, 6:3 Couture (PP)

Wird Rick Nash getradet? Gegen die Sharks, die ihre vierte Niederlage in Folge kassierten, erzielte der Jackets-Star auf jeden Fall sein 20. Saisontor. Star des Abends war aber Jeff Carter mit einem Hattrick. Thomas Greiss (21 Saves) ersetzte nach dem 0:3 in der 16. Minute Antti Niemi.

Montreal Canadiens (24-27-10, 58 Pts) - Dallas Stars (30-26-4, 64 Pts) 0:3

Tore: 0:1 Garbutt, 0:2 Ribeiro, 0:3 Wandell

Shutout von Kari Lehtonen (31 Saves).

Tampa Bay Lightning (27-26-6, 60 Pts) - Anaheim Ducks (25-25-10, 60 Pts) 3:2

Tore: 1:0 Stamkos, 2:0 Stamkos, 2:1 Koivu, 3:1 Purcell, 3:2 Ryan

Steven Stamkos mit seinen Saisontoren 41 und 42. Tampa Bay gewann ohne Vinny Lecavalier (Handbruch), der auf unbestimmte Zeit ausfallen wird.

Chicago Blackhawks (33-21-7, 73 Pts) - Detroit Red Wings (41-18-2, 84 Pts) 2:1

Tore: 0:1 Filppula (PP), 1:1 Hayes, 2:1 Kruger

Bei den Blackhawks fehlte Jonathan Toews (Oberkörper), bei den Red Wings fehlte Pavel Datsyuk (Knie). Chicago hat nach der 9-Spiele-Niederlagenserie jetzt 4 Spiele in Folge gewonnen. Für die Red Wings, bei denen Jimmy Howard (27 Saves) nach Verletzungspause zurückkehrte, war es die erste Pleite nach sechs Siegen in Serie.

Randnotiz: Detroit verstärkte sich mit Verteidiger Kyle Quincey aus Colorado. Die Avs tradeten Quincey in einem Three-Way-Deal für Steve Downie nach Tampa Bay, die Lightning schickten Quincey dann nach Detroit im Tausch für einen First-Round-Pick und Minor-Leaguer Sebastien Piche.

Phoenix Coyotes (30-21-9, 69 Pts) - Los Angeles Kings (27-21-12, 66 Pts) 5:4 SO

Tore: 0:1 Doughty, 0:2 Loktionov, 0:3 Brown, 1:3 Vrbata (PP), 2:3 Doan (PP), 2:4 Williams (PP), 3:4 Doan, 4:4 Vrbata (PP), 5:4 Boedker (SO)

Radim Vrbata schoss die Coyotes mit seinem 30. Saisontor in der 58. Minute in die OT. Vrabta mit 8 Toren in seinen letzten 11 Spielen.

Calgary Flames (28-23-9, 65 Pts) - Edmonton Oilers (23-30-6, 52 Pts) 1:6

Tore: 1:0 Hannan, 1:1 Eberle, 1:2 Hemsky, 1:3 Belanger, 1:4 Gagner, 1:5 Smyth, 1:6 Hall (PP)

Nashville Predators (35-19-6, 76 Pts) - Vancouver Canucks (38-16-6, 82 Pts) 3:1

Tore: 1:0 Fisher (PP), 2:0 Kostitsyn (SH), 2:1 Weise, 3:1 Legwand

Buffalo Sabres (26-27-7, 59 Pts) - New York Islanders (25-27-8, 58 Pts) 2:1

Tore: 1:0 Myers, 2:0 Vanek, 2:1 Nielsen

NHL: Ergebnisse und Tabellen

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.