Montag, 27.02.2012

NHL-Roundup

Hier kommen die Ducks!

Die Anaheim Ducks besiegen die Chicago Blackhawks und rücken im Westen immer näher an die Playoff-Plätze heran. Evgeni Malkin trifft beim Sieg der Pittsburgh Penguins gegen die Columbus Blue Jackets schon wieder - und die Dallas Stars schlagen die Vancouver Canucks.

Die Ducks liegen im Westen noch sechs Punkte hinter Rang acht
© Getty
Die Ducks liegen im Westen noch sechs Punkte hinter Rang acht

Das Spiel der Nacht:

Anaheim Ducks (27-25-10, 64 Pts) - Chicago Blackhawks (33-24-7, 73 Pts) 3:1

Tore: 0:1 Kane (PP), 1:1 Cogliano, 2:1 Brookbank, 3:1 Selänne (PP)

Die Ducks waren schon total weg vom Fenster, aber jetzt sind sie seit geraumer Zeit so was von on fire, dass die Playoffs wieder absolut machbar scheinen. Nach einem Katastrophen-Start in die Saison hatte Anaheim zwischenzeitlich wahnsinnige 20 Punkte Rückstand auf Rang acht im Westen, jetzt sind es noch sechs Zähler.

Die Ducks haben neun ihrer letzten zwölf Spiele gewonnen - seit dem 1. Januar gibt es in der NHL kein besseres Team als Anaheim (17-4-4, 38 Punkte).

Jetzt kehrten die Ducks von ihrem erfolgreichen Marathon-Roadtrip (acht Spiele) zurück und setzten ihren Run im heimischen Honda Center fort.

Nachdem Patrick Kane die Blackhawks in der 12. Minute mit seinem 14. Saisontor in Führung geschossen und den Power-Play-Fluch (zuletzt 0/39!) beendet hatte, glich Andrew Cogliano 20 Sekunden vor Drittelende für die Ducks aus. Im Mitteldrittel brachte Sheldon Brookbank (33.) Anaheim in Führung, Teemu Selänne (45.) machte im letzten Drittel bei einer 5:3-Situation mit seinem 21. Saisontor den Deckel drauf.

Selänne verbesserte sich mit seinen zwei Scorerpunkten in die Top 20 der All-Time-Career-Scoring-List der NHL. Der 41-Jährige überholte Luc Robitaille und steht jetzt bei 1395 Scorerpunkten in 1321 Spielen.

"Wenn man 15 Tage unterwegs war, ist das erste Spiel danach nie einfach. Unser Tank war ziemlich leer, aber ich bin sehr zufrieden, wie wir gespielt haben, vor allem in den letzten beiden Dritteln. Wir fighten einfach immer weiter", meinte Selänne. Der Finne ist nach Legende Gordie Howe der zweitälteste Spieler in der Geschichte, der in einer Saison mindestens 21 Treffer erzielt hat.

Keeper Jonas Hiller stand zum 21. Mal in Folge im Tor der Ducks und machte 18 Saves. Die Blackhawks verloren ihr drittes Spiel in Folge - es war die zwölfte Pleite in den letzten 16 Spielen. Chicago musste zum vierten Mal nacheinander auf Captain Jonathan Toews verzichten, der wohl an einer Gehirnerschütterung leidet. Die Blackhawks hoffen, dass Toews am Mittwoch gegen Toronto wieder spielen kann.

Die weiteren Spiele:

Pittsburgh Penguins (36-21-5, 77 Pts) - Columbus Blue Jackets (18-37-7, 43 Pts) 4:2

Tore: 0:1 Nash (SH), 1:1 Malkin (PP), 2:1 Dupuis, 3:1 Letang (PP), 4:1 Vitale, 4:2 Prospal

Pens-Keeper Brad Thiessen (22 Saves) feierte ein erfolgreiches NHL-Debüt. Evgeni Malkin schoss sein 37. Saisontor. Rick Nash (21. Saisontor) traf in Unterzahl für Columbus, vielleicht war es sein letztes Spiel für die Blue Jackets. Am Montag ist die Trade-Deadline - und Nash ist heiß begehrt.

New Jersey Devils (35-22-4, 74 Pts) - Tampa Bay Lightning (28-28-6, 62 Pts) 3:4

Tore: 1:0 Ponikarovsky, 1:1 St. Louis, 1:2 St. Louis (PP), 2:2 Sykora, 2:3 Gilroy, 2:4 St. Louis, 3:4 Parise (PP)

6. Karriere-Hattrick für Martin St. Louis (3 Tore, 1 Assist).

Dallas Stars (33-26-4, 70 Pts) - Vancouver Canucks (40-16-7, 87 Pts) 3:2 OT

Tore: 0:1 Kesler, 0:2 Raymond, 1:2 Ryder (PP), 2:2 Ribeiro, 3:2 Eriksson

4. Sieg in Serie für die Stars. Mike Ribeiro schoss Dallas in der 60. Minute erst in die Overtime.

Ottawa Senators (33-23-8, 74 Pts) - New York Islanders (26-28-8, 60 Pts) 5:2

Tore: 0:1 Tavares, 1:1 Michalek (PP), 2:1 Spezza (PP), 3:1 O'Brien, 3:2 Parenteau, 4:2 Neil, 5:2 Turris

Sens-Verteidiger Erik Karlsson mit zwei Assists. 17 Scorerpunkte in seinen letzten 5 Spielen.

Florida Panthers (29-20-12, 70 Pts) - Montreal Canadiens (24-29-10, 58 Pts) 4:2

Tore: 0:1 Desharnais, 0:2 Subban (PP), 1:2 Weiss, 2:2 Bergenheim (PP), 3:2 Weiss, 4:2 Campbell

Der Abend des Stephen Weiss! Vor dem Spiel wurde er dafür geehrt, dass er jetzt die meisten Panthers-Spiele in der Franchise-Geschichte (614) absolviert hat, dann war er mit drei Scorerpunkten der überragende Mann auf dem Eis. Montreal kassierte die vierte Pleite in Serie - die sechste in den letzten sieben Spielen. Da geht nix bei den Habs.

Minnesota Wild (28-25-9, 65 Pts) - San Jose Sharks (32-22-7, 71 Pts) 4:3

Tore: 0:1 Wingels, 0:2 Thornton, 1:2 Clutterbuck, 2:2 Schultz (PP), 2:3 Burns (PP), 3:3 Cullen, 4:3 Ortmeyer

Läuft alles ziemlich mies für die Sharks. Der Mörder-Roadtrip über 16 Tage und 9 Spiele (2-6-1) endete mit einer bitteren Pleite. Dabei führte San Jose nach drei Miuten 2:0. Und bis zur 55. Minute mit 3:2, auch dank einiger Big-Saves von Thomas Greiss (22 Saves). Jed Ortmeyer markierte mit seinem ersten Saisontor in der 56. Minute den Game-Winner für die Wild. Zu allem Überfluss verloren die Sharks auch noch Head Coach Todd McLellan, der im zweiten Drittel unabsichtlich vom Stock von Wild-Verteidiger Marco Scandella am Kopf getroffen wurde und in die Kabine musste.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

NHL: Die Stanley-Cup-Sieger der letzten 20 Jahre
1995: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Claude Lemieux (Forward)
© Getty
1/21
1995: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Claude Lemieux (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks.html
1996: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Joe Sakic (Forward)
© Getty
2/21
1996: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Joe Sakic (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=2.html
1997: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Mike Vernon (Goalie)
© Getty
3/21
1997: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Mike Vernon (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=3.html
1998: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Steve Yzerman (Forward)
© Getty
4/21
1998: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Steve Yzerman (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=4.html
1999: Dallas Stars. Playoffs-MVP: Joe Nieuwendyk (Forward)
© Getty
5/21
1999: Dallas Stars. Playoffs-MVP: Joe Nieuwendyk (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=5.html
2000: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Scott Stevens (Defenseman)
© Getty
6/21
2000: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Scott Stevens (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=6.html
2001: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Patrick Roy (Goalie)
© Getty
7/21
2001: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Patrick Roy (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=7.html
2002: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Nicklas Lidström (Defenseman)
© Getty
8/21
2002: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Nicklas Lidström (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=8.html
2003: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Jean-Sebastien Giguere (Goalie, Mighty Ducks of Anaheim)
© Getty
9/21
2003: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Jean-Sebastien Giguere (Goalie, Mighty Ducks of Anaheim)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=9.html
2004: Tampa Bay Lightning. Playoffs-MVP: Brad Richards (Forward)
© Getty
10/21
2004: Tampa Bay Lightning. Playoffs-MVP: Brad Richards (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=10.html
Wegen eines Streiks fiel die NHL-Saison 2005 aus. 2006: Carolina Hurricanes. Playoffs-MVP: Cam Ward (Goalie)
© Getty
11/21
Wegen eines Streiks fiel die NHL-Saison 2005 aus. 2006: Carolina Hurricanes. Playoffs-MVP: Cam Ward (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=11.html
2007: Anaheim Ducks. Playoffs-MVP: Scott Niedermayer (Defenseman)
© Getty
12/21
2007: Anaheim Ducks. Playoffs-MVP: Scott Niedermayer (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=12.html
2008: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Henrik Zetterberg (Forward)
© Getty
13/21
2008: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Henrik Zetterberg (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=13.html
2009: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Evgeni Malkin (Forward)
© Getty
14/21
2009: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Evgeni Malkin (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=14.html
2010: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Jonathan Toews (Center)
© Getty
15/21
2010: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Jonathan Toews (Center)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=15.html
2011: Boston Bruins. Playoffs-MVP: Tim Thomas (Goalie)
© Getty
16/21
2011: Boston Bruins. Playoffs-MVP: Tim Thomas (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=16.html
2012: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Jonathan Quick (Goalie)
© Getty
17/21
2012: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Jonathan Quick (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=17.html
2013: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Patrick Kane (Forward)
© getty
18/21
2013: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Patrick Kane (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=18.html
2014: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Justin Williams (r., Forward)
© getty
19/21
2014: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Justin Williams (r., Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=19.html
2015: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Duncan Keith (l., Defenseman)
© getty
20/21
2015: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Duncan Keith (l., Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=20.html
2016: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Sidney Crosby (r.)
© getty
21/21
2016: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Sidney Crosby (r.)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=21.html
 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.