Flyers schocken Blackhawks kurz vor Schluss

Von SPOX
Freitag, 06.01.2012 | 11:07 Uhr
33 Sekunden vor Schluss gelang James van Riemsdyk der Siegtreffer für die Philadelphia Flyers
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Dank James van Riemsdyk kamen die Philadelphia Flyers zu einem späten Heimsieg über die Chicago Blackhawks. Dennis Seidenbergs Boston Bruins vernichteten die Calgary Flames und die New York Rangers entledigten sich der Pflichtaufgabe gegen die Florida Panthers nach Overtime. Goalie Thomas Greiss hielt derweil den Sharks-Erfolg gegen die Blue Jackets fest.

Das Spiel der Nacht:

Philadelphia Flyers (23-11-4, 50 Pts) - Chicago Blackhawks (24-12-4, 52 Pts) 5:4

Tore: 0:1 Hayes, 1:1 Voracek, 1:2 Shaw, 2:2 Hartnell, 3:2 Zolnierczyk, 4:2 Van Riemsdyk, 4:3 Seabrook, 4:4 Kane, 5:4 Van Riemsdyk

Ohne Star-Stürmer Jaromir Jagr kamen die Philadelphia Flyers nach der Pleite im Winter Classic zu einem Sieg in letzter Minute über die Chicago Blackhawks.

Der Held des Tages war ohne Zweifel James van Riemsdyk, der den an der Leiste verletzten Jagr mustergültig vertrat. Zunächst krönte er ein starkes zweites Drittel seines Teams mit dem dritten Tor der Flyers innerhalb von fünf Minuten.

Die Gäste waren kurz geschockt, rappelten sicb aber nochmal auf. Fünf Minuten vor Schluss gelang ihnen schließlich mit zwei Toren in knapp 30 Sekunden der Ausgleich.

Van Riemsdyk war aber noch nicht fertig, netzte im Power-Play erneut ein und machte damit 33 Sekunden vor Schluss den Erfolg fix. Die Vorlagen gaben Scott Hartnell und Claude Giroux.

Philly-Trainer Peter Laviolette zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit seinem starken Backup-Stürmer: "JvR war gut. Es war sein bestes Spiel. Ich denke, dass er aggressiv gespielt hat, er hat Leute attackiert. Ich denke, dies ist ein Spiel, das er gebrauchen kann, um sich zu motivieren. Im nächsten Spiel kann er dann darauf aufbauen."

Goalie Ilya Bryzgalov wehrte 30 Schüsse ab und schaffte damit seinen ersten Sieg seit dem 13. Dezember in Washington.

Die weiteren Spiele:

New York Rangers (25-9-4, 54 Pts) - Florida Panthers (20-12-8, 48 Pts) 3:2

Tore: 0:1 Goc, 1:1 Stralman, 2:1 Callahan, 2:2 Santorelli, 3:2 Gaborik (OT)

22 Spiele in Folge hatte Marcel Goc verpasst. Gegen die Rangers kehrte er wieder zurück aufs Eis - und wie! Fünf Minuten waren gespielt, als Goc die Panthers mit seinem dritten Saisontreffer in Führung brachte. Das half aber alles nichts. Gegen diese Rangers ist momentan einfach kein Kraut gewachsen.

Die Mannen aus dem Big Apple kämpften sich zurück in die Partie und gingen durch Ryan Callahan sogar in Führung. Nach dem Ausgleichstreffer von Mike Santorelli schnupperte Florida nochmals etwas Morgenluft, aber in der Verlängerung sorgte Marian Gaborik für die Entscheidung.

Boston Bruins (26-10-1, 53 Pts) - Calgary Flames (18-19-5, 41 Pts) 9:0

Tore: 1:0 Seguin, 2:0 Lucic, 3:0 Krejci, 4:0 Bergeron, 5:0 Kelly, 6:0 Horton, 7:0 Horton, 8:0 Bergeron, 9:0 Paille

Blowout! Und was für einer! Die Flames wurden vom Stanley-Cup-Champion aus der Halle geschossen. Unter anderem auch dank Dennis Seidenberg, der 24 Stunden nach seinen beiden Torvorlagen beim Erfolg über die Devils auch gegen Calgary einen Assist verbuchen konnte. Damit schraubte der deutsche Nationalspieler sein Vorlagen-Konto in der laufenden Saison auf zwölf.

San Jose Sharks (22-11-4, 48 Pts) - Columbus Blue Jackets (10-24-5, 25 Pts) 2:1

Tore: 0:1 Prospal, 1:1 Clowe, 2:1 Thornton

Starker Auftritt von Thomas Greiss: Der Goalie hielt den Erfolg der San Jose Sharks gegen die Columbus Blue Jackets mit 23 Saves fest. Für Greiss, der meist seinem finnischen Teamkollegen Antti Niemi den Vortritt lassen muss, war es der erst neunte Einsatz im 37. Spiel der laufenden Saison.

Nashville Predators (21-15-4, 46 Pts) - Dallas Stars (22-16-1, 45 Pts) 1:4

Tore: 0:1 Ribeiro, 1:1 Bourque, 1:2 Ribeiro, 1:3 Benn, 1:4 Burish

Toronto Maple Leafs (20-15-5, 45 Pts) - Winnipeg Jets (19-16-5, 43 Pts) 4:0

Tore: 1:0 Kessel, 2:0 Connolly, 3:0 Grabovski, 4:0 MacArthur

Ottawa Senators (21-15-5, 47 Pts) - Tampa Bay Lightning (17-19-3, 37 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Spezza, 2:0 Turris, 2:1 Stamkos, 3:1 Smith, 4:1 Alfredsson

St. Louis Blues (23-12-5, 51 Pts) - Edmonton Oilers (16-21-3, 35 Pts) 4:3

Tore: 1:0 Stewart, 1:1 Hall, 1:2 Eager, 1:3 Eberle, 2:3 Pietrangelo, 3:3 Backes, 4:3 D'Agostini

Los Angeles Kings (20-14-7, 47 Pts) - Phoenix Coyotes (19-17-5, 43 Pts) 1:0 OT

Tor: 1:0 Doughty

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung