NHL-Roundup

5 Tore der Kings? Unfassbar!

Von SPOX
Dienstag, 10.01.2012 | 08:38 Uhr
Willie Mitchell und Jason Chimera gerieten im Staples Center aneinander
© Getty
Advertisement
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets
NHL
Islanders @ Penguins
NFL
Saints @ Falcons
NHL
Flyers @ Canucks
NBA
Rockets @ Jazz

Die Los Angeles Kings besiegen die Washington Capitals - endlich läuft es einmal in der Offense. Die Vancouver Canucks verlieren bei den Florida Panthers. Die Columbus Blue Jackets feuern ihren Coach - und Boston-Stürmer Brad Marchand wird von der NHL gesperrt.

Das Spiel der Nacht:

Los Angeles Kings (21-15-7, 49 Pts) - Washington Capitas (21-17-2, 44 Pts) 5:2

Tore: 0:1 Johansson, 1:1 Clifford, 2:1 Kopitar, 3:1 Johnson, 4:1 Stoll, 5:1 Williams (PP), 5:2 Johansson

Die Kings und ihre Offense - es ist eine der Geschichten der Saison. Sie treffen einfach nicht. Vor dem Spiel gegen die Caps hatten sie 88 Tore geschossen (2 in den letzten 3 Spielen), so wenige wie kein anderes Team in der gesamten NHL. Nur weil sie dank Superstar-Goalie Jonathan Quick (6 Shutouts) viele Spiele gewinnen konnten, ohne viele Treffer zu erzielen, stehen sie überhaupt noch so gut da in der Western Conference.

Gegen Washington ging es jetzt auch noch schlecht los - der erste Schuss der Caps war sofort drin. Marcus Johansson brachte die Gäste in der 2. Minute in Führung. An diesem Abend sollte die Kings-Offense aber endlich mal zurückschlagen.

Kyle Clifford (1. Tor nach 37 Spielen ohne Treffer) erzielte in der 12. Minute den Ausgleich und beendete damit eine unglaubliche Durststrecke der Kings. 170 Minuten und 7 Sekunden waren sie zuvor ohne Tor in regulärer Spielzeit geblieben. Es sollte der Startschuss für eine offensive "Explosion" der Kings sein.

Anze Kopitar brachte L.A. in der 20. Minute mit seinem 12. Saisontor in Führung. Es war das 150. Karriere-Tor des Slowenen, aber nur sein 2. in den letzten 22 Spielen.

Im zweiten Drittel erhöhte Verteidiger Jack Johnson in der 24. Minute auf 3:1 und feierte sein Tor auf ganz besondere Art und Weise. Tebowing!

Johnson hatte 17 Spiele lang nicht mehr getroffen. Als er dann am Sonntag zusammen mit Freunden das unfassbare Wild-Card-Game der Denver Broncos gegen die Pittsburgh Steelers sah, versprach er ihnen, bei seinem nächsten Tor den Tebow zu machen und auf die Knie zu gehen. Gesagt, getan!

Jarret Stoll (37.) und Justin Williams (52./PP) bauten die Führung auf 5:1 aus, das zweite Tor des Spiels von Johansson (54.) war nur noch Ergebniskosmetik.

Kings-Backup-Goalie Jonathan Bernier, der Quick ausnahmsweise mal vertrat, parierte 20 Schüsse der Caps. Seit Darryl Sutter Coach ist, haben die Kings in 9 von 10 Spielen gepunktet.

Bei den Caps, die nach zwei Dritteln Tomas Vokoun durch Michal Neuvirth ersetzten, blieb Alex Ovechkin zum zweiten Mal in Folge ohne Scorerpunkt. Zuvor hatte Ovie in sieben Spielen nacheinander immer gepunktet. Scort der Russe nicht, steht die Bilanz der Caps bei 0-12-1.

Das weitere Spiel:

Florida Panthers (21-13-8, 50 Pts) - Vancouver Canucks (26-14-3, 55 Pts) 2:1

Tore: 0:1 Weise, 1:1 Kulikov, 2:1 Goc (PP)

Marcel Goc (4. Saisontor) in der 31. Minute in Überzahl mit dem Game-Winner. Kurioses Spiel: 14:2-Schüsse zugunsten der Panthers im zweiten Drittel, 14:2-Schüsse zugunsten der Canucks im dritten Drittel. Panthers-Keeper Scott Clemmensen (25 Saves) hielt den Sieg fest.

Notizen: Die Columbus Blue Jackets (11-25-5) haben am Montag nicht unerwartet Coach Scott Arniel gefeuert. Assistent Todd Richards übernimmt als Interimslösung bis Saisonende. "Ich habe keine Hoffnung gesehen, mit ihm (Arniel) als Coach weiterzumachen. Es musste sein", erklärte GM Scott Howson die Entscheidung.

Die NHL hat derweil Bruins-Stürmer Brad Marchand für dessen Hit gegen Canucks-Verteidiger Sami Salo für fünf Spiele gesperrt.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung