Bostons Bergeron überrennt die Devils

Von SPOX
Donnerstag, 05.01.2012 | 10:37 Uhr
Patrice Bergeron von den Boston Bruins konnte Devils-Goalie Martin Brodeur zweimal überwinden
© Getty
Advertisement
NBA
Live
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Die Boston Bruins sind auch dank Patrice Bergeron zurück in der Spur und sitzen den New York Rangers nach dem klaren Erfolg gegen die New Jersey Devils im Nacken. Dennis Seidenberg bereitete zwei Tore vor. Die Devils wissen nach der höchsten Niederlage seit über einem Monat nun, wie hoch sie die Messlatte anlegen müssen.

Das Spiel der Nacht

New Jersey Devils (21-16-2, 44 Pts) - Boston Bruins (25-10-1, 51 Pts) 1:6

Tore: 1:0 Clarkson, 1:1 Campbell, 1:2 Horton, 1:3, 1:4 Bergeron, 1:5 Krejci, 1:6 Thornton

Center Patrice Bergeron besann sich gegen die New Jersey Devils seiner Torjäger-Qualitäten und entschied mit zwei Toren eine bis dato enge Partie für den amtierenden Meister.

"Das war wirklich sehr wichtig," sagte Bergeron, der sein erstes Tor des Abends durch einen schnellen Konter erzielte, nachdem er direkt zuvor einen Schuss abblocken konnte. "Man will verteidigen, wenn der Gegner in Schussposition ist, aber daraus ein Tor zu machen und den Gegner zahlen zu lassen, ist das Größte! Ich mag diese Situationen."

Bergerons 3:1 fiel, als die Bruins früh im zweiten Drittel in Unterzahl spielten und die Devils auf den Ausgleich drängten - und war damit richtungsweisend für die Begegnung.

Im letzten Drittel machte Boston schließlich mit drei Toren den Sack zu. Verteidiger Dennis Seidenberg bereitete die Tore zum 5:1 und 6:1 durch David Krejci beziehungsweise Shawn Thornton vor. Die Bruins, deren Serie von sieben Siegen in Folge erst am Samstag von Dallas beendet wurde, sind damit wieder in der Spur und haben nur noch einen Punkt Rückstand auf die New York Rangers, die die Eastern Conference anführen.

Goalie Tim Thomas, der den Sieg mit 30 Paraden festhielt, warnt jedoch davor, sich von dem klaren Ergebnis täuschen zu lassen: "Es war ein engeres Spiel als es das Ergebnis ausdrückt," sagte Thomas. "Wenn Bergeron das vierte Tor nicht macht, könnte es anders ausgehen. Sie hatten einige gefährliche Chancen, aber es war nett, dass wir vorne viel getroffen haben und es uns damit einfacher machten."

Dabei fing die Begegnung für Boston alles andere als gut an. Nach 4:24 Minuten erzielte New Jersey durch David Clarkson in Überzahl nach Assist von Kapitän Zach Parise das 1:0. Doch Boston blieb unbeeindruckt und drehte die Begegnung durch Tore von Gregory Campbell und Nathan Horton noch im ersten Drittel. Am Ende fügten sie den Gastgebern deren höchste Niederlage seit dem 1:6 gegen Colorado am 30. November zu.

Und das, obwohl New Jersey ein Übergewicht bei den Torschüssen (31:27) hatte und zehn Strafminuten weniger absitzen musste als die Bruins. Devils-Coach Peter DeBoer war dementsprechend bedient: "Wir müssen mental stärker werden. Es gab nicht vieles, das wirklich gut funktioniert hat."

Überbewerten will er die Niederlage jedoch nicht: "Ich denke nicht, dass uns das umwirft. Wir haben gegen den Stanley-Cup-Sieger gespielt, der fit und ausgeruht war. Wir wollten die Messlatte anheben, um mit ihnen mitzuhalten, und nun wissen wir, wie hoch wir sie anlegen müssen. Das ist eine gute Lektion für uns."

Die weiteren Spiele

Vancouver Canucks (25-13-3, 53 Pts) - Minnesota Wild (21-14-6, 48 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Sedin, 2:0 Burrows, 3:0 Malhotra

Anaheim Ducks (10-22-6, 26 Pts) - San Jose Sharks (21-11-4, 46 Pts) 1:3

Tore: 1:0 Perry, 1:1 Winchester, 1:2 Ferriero, 1:3 Pavelski

Montreal Canadiens (15-18-7, 37 Pts) - Winnipeg Jets (19-15-5, 43 Pts) 7:3

Tore: 0:1 Stapleton, 1:1 Gorges, 2:1 Eller, 3:1 Kaberle, 3:2 Wheeler, 4:2 Eller, 5:2 Cammalleri, 6:2, 7:2 Eller, 7:3 Ladd

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung