Malkin, Penguins überrennen Rangers

Von SPOX
Freitag, 20.01.2012 | 08:52 Uhr
Penguins-Center Evgeni Malkin erzielte gegen die Rangers seine Saisontore 23 und 24
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs

Die Pittsburgh Penguins halten ihre Siegesserie auch beim Top-Team der Eastern Conference, den New York Rangers. Evgeni Malkin erzielte zwei Tore. Auch Chris Kunitz und Richard Park trafen, Goalie Marc-Andre Fleury zeigte im 19. Spiel in Folge keine Anzeichen von Müdigkeit. Stanley-Cup-Champion Boston Bruins fuhr dank vier Toren im Schlussdrittel einen deutlichen Sieg bei den New Jersey Devils ein.

Das Spiel der Nacht:

New York Rangers (29-12-4, 62 pts) - Pittsburgh Penguins (25-17-4, 54 pts) 1:4

Tore: 0:1 Kunitz, 1:1 Hagelin, 1:2 Park, 1:3, 1:4 Malkin

Trotz der vielen Ausfälle, inklusive Superstar Sidney, Crosby, kommen die Penguins derzeit immer mehr in Fahrt. Nach sechs Niederlagen in Folge starteten sie eine Siegesserie und haben ihre letzten vier Partien gewonnen.

Zudem holten sie im dritten Anlauf in der aktuellen Saison den ersten Sieg gegen das Top-Team im Osten, die New York Rangers.

Hauptverantwortlich dafür ist Evgeni Malkin. Der Center, der bereits gegen die Tampa Bay Lightning einen Hattrick und 5 Scorerpunkte erzielte und zum aktuellen Lauf insgesamt sieben Tore beisteuerte, traf gegen New York doppelt.

Mit seinen Treffern in der achten sowie 19. Minute des dritten Drittels entschied er eine bis dahin offene Partie für sein Team. Zuvor hatten bereits Chris Kunitz und Richard Park für Pittsburgh getroffen, Carl Hagelin markierte den zwischenzeitlichen Ausgleich.

"Es ist immer schwer, gegen die Rangers zu spielen. Sie haben ein tolles Team , momentan das beste in der NHL ", so Malkin. "Wir haben den Sieg verdient, weil wir im dritten Drittel besser gespielt haben. Wir haben mehr geschossen und hatten mehr Chancen. Aber am Freitag geht es weiter und wir müssen wieder so spielen."

Neben ihrem Topscorer konnten sich die Penguins auch voll auf Goalie Marc-Andre Fleury verlassen, der 30 Schüsse stoppte. Es war sein 19. Einsatz in Folge, doch von Müdigkeit wollte der Pick eins von 2003 nichts wissen: "Ich fühle mich ganz gut. Ich zähle die Spiele nicht. Es macht deutlich mehr Spaß, jetzt wo wir gewinnen."

Zwei Tage, nachdem Rangers-Besitzer James Dolan öffentlich erklärt hatte, das Team sei reif für den Stanley Cup, fand New York nur schwer in die Partie.

"Ich schätze, jeder hat sich an die Fünf-, Sieben-Sieges-Serien gewöhnt. Aber es wird nicht einfach", meinte Coach John Tortorella. "Wir haben uns zusammen gerissen und wirklich gut gespielt, aber fünf Minuten lang haben wir das Spiel schlecht gelesen und einige Spieler haben Fehler gemacht. Sie sind so schnell und gut und haben uns besiegt."

Kleine Randnotiz zum Schluss: Sechs der zehn Partien aus der vergangenen Nacht endeten mit 4:1, vier davon gingen an die Auswärtsmannschaft. Muss man auch erstmal hinkriegen.

Die weiteren Spiele:

Toronto Maple Leafs (23-18-5, 51 pts) - Minnesota Wild (22-18-7, 51 pts) 4:1

Tore: 1:0 Kadri, 2:0 Crabb, 3:0 Kessel, 4:0 Grabovski, 4:1 Johnson

New Jersey Devils (26-18-2, 54 pts) - Boston Bruins (30-13-1, 61 pts) 1:4

Tore: 1:0 Sykora, 1:1 Ference, 1:2 Horton, 1:3 Campbell, 1:4 Kelly

Die Devils gingen Ende des ersten Drittels in Führung und hielten diese auch bis zur vierten Minute des dritten. Dann schlug Andrew Ference zu - und in den kommenden 16 Minuten noch drei weitere Bruins.

Philadelphia Flyers (27-14-4, 58 pts) - New York Islanders (18-21-6, 42 pts) 1:4

Tore: 0:1 Moulson, 0:2 Bailey, 0:3 Streit, 1:3 Read, 1:4 Grabner

Columbus Blue Jackets (13-28-5, 31 pts) - Nashville Predators (27-16-4, 58 pts) 0:3

Tore: 0:1 Erat, 0:2 Fisher, 0:3 Weber

St. Louis Blues (28-12-6, 62 pts) - Edmonton Oilers (17-25-4, 38 pts) 1:0

Tore: 1:0 Pietrangelo

Winnipeg Jets (22-20-5, 49 pts) - Buffalo Sabres (19-23-5, 43 pts) 4:1

Tore: 1:0 Ladd, 1:1 Stafford, 2:1 Enstrom, 3:1 Stapleton, 4:1 Antropov

Phoenix Coyotes (21-19-8, 50 pts) - Detroit Red Wings (31-15-1, 63 pts) 2:3 (SO)

Tore: 1:0 Torres, 1:1 White, 1:2 Bertuzzi, 2:2 Brule, 2:3 Bertuzzi (SO)

San Jose Sharks (26-13-5, 57 pts) - Ottawa Senators (27-16-6, 60 pts) 1:4

Tore: 1:0 Winchester, 1:1 Turries, 1:2 Karlsson, 1:3, 1:4 Greening

Los Angeles Kings (23-15-10, 56 pts) - Calgary Flames (22-20-6, 50 pts) 1:2 (SO)

Tore: 1:0 Brown, 1:1 Iginla, 1:2 Cammalleri (SO)

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung