Symptome treten wieder auf

Superstar Crosby fällt auf unbestimmte Zeit aus

SID
Montag, 12.12.2011 | 20:29 Uhr
Sidney Crosbys Leidenszeit nach seinen zwei Gehirnerschütterungen geht weiter
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 3)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 4)
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks
NFL
Raiders @ Dolphins

Schwerer Rückschlag für Sidney Crosby: Der kanadische Olympiasieger der Pittsburgh Penguins fällt nach nur acht Spielen erneut auf unbestimmte Zeit aus.

Der 24-Jährige, der nach zwei Gehirnerschütterungen rund zehn Monate pausiert und erst am 21. November sein Comeback gefeiert hatte, leidet offenbar immer noch unter den Folgen der Zwischenfälle.

"Ich bin nicht glücklich darüber, zuschauen zu müssen. Aber ich muss hundertprozentig fit sein, bevor ich wieder spiele. Ich muss damit sehr vorsichtig sein", sagte Crosby am Montag.

"Die gleichen Sachen wie bei der letzten Reha"

Crosby hatte nach einem Zusammenstoß im Spiel gegen die Boston Bruins vor einer Woche zunächst als Vorsichtsmaßnahme zwei Spiele ausgesetzt. Doch im Training traten wieder die bekannten Symptome auf.

Der Klub entschied nun gemeinsam mit seinem Superstar, dass Crosby kürzer treten muss: "Ich habe in den letzten Tage nur leichtes Training absolviert, um zu schauen, wie das klappt", so Crosby. "Ich mache wieder die gleichen Sachen wie bei meiner letzten Reha, nur hoffentlich dauert es diesmal nicht so lang."

In bisher acht Saisonspielen hat Crosby 12 Punkte (2 Tore, 10 Assists) verbucht, allein vier davon beim Comeback gegen die New York Islanders.

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung