NHL-Roundup: Knappe Niederlage in Winnipeg

Bruins können doch noch verlieren

Von SPOX
Mittwoch, 07.12.2011 | 08:31 Uhr
Winnipegs Tanner Glass (l.) und Andrew Ladd nehmen Bostons Brad Marchand in die Mangel
© Getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Nach anderthalb Monaten verlieren die Boston Bruins mal wieder nach regulärer Spielzeit - und zwar gegen die Winnipeg Jets. Die Vancouver Canucks gewinnen, verlieren aber schon wieder ihren Goalie Roberto Luongo. In Calgary gab's einen Shootout.

Das Spiel der Nacht:

Winnipeg Jets (12-11-4, 28 Pts) - Boston Bruins (17-8-1, 35 Pts) 2:1

Tore: 1:0 Ladd, 1:1 Thornton, 2:1 Little

Es gab sicher spektakulärere Spiele an diesem Abend, aber keins war vom Ausgang so überraschend wie dieses. Seit dem 29. Oktober hatten die Bruins nicht mehr nach regulärer Spielzeit verloren, in den letzten 15 Spielen patzten sie nur einmal nach Penaltyschießen gegen Detroit.

Jetzt reisten sie nach Winnipeg und ausgerechnet die Jets erwiesen sich als zu stark. Oder vielmehr Goalie Ondrej Pavelec. Obwohl die Gäste ein Übergewicht hatten und 40 Mal auf das Tor der Hausherren feuerten, konnten sie den Tschechen nur einmal überwinden.

Und weil er gerade so gut drauf war, trug Pavelec auch noch was zur Offensive bei. Mit seinem Assist für Andrew Ladd brachte er sein Team im ersten Abschnitt auf die Siegerstraße.

"Wenn wir uns an den Gameplan halten und so spielen, wie wir uns das vornehmen, dann können wir jeden schlagen", verteilte der Keeper den Verdienst aber auf das gesamte Team, das zum ersten Mal seit dem Umzug von Atlanta nach Kanada eine positive Bilanz aufweist.

Die Fans wissen die Verbesserungen, die die Jets zeigen, offenbar zu schätzen: "So laut habe ich es in dieser Arena noch nicht erlebt", sagte Siegtorschütze Bryan Little. "Das war unglaublich."

Die Bruins konnten die Pleite derweil ganz gut einordnen: "Das war einfach mal wieder so ein Spiel, in dem die Schüsse nicht ins Tor wollten", erklärte ausgerechnet der einzige Torschütze Shawn Thornton. "Die letzten Wochen sind sie reingegangen, heute halt nicht."

Die weiteren Spiele:

Vancouver Canucks (16-10-1, 33 Pts) - Colorado Avalanche (13-14-1, 27 Pts) 6:0

Tore: 1:0 D. Sedin, 2:0 Hansen, 3:0 D. Sedin, 4:0 Hansen, 5:0 D. Sedin, 6:0 Edler (PP)

Trotz des Shutout-Sieges war es ein harter Abend für die Canucks. David Booth schied nach einer Kollision mit Kevin Porter im ersten Drittel aus, Roberto Luongo - gerade erst von einer Verletzung genesen - bekam im zweiten Drittel einen Schuss von Gabriel Landeskog an den Hals, fühlte sich schlecht und machte für Cory Schneider Platz, Kevin Bieksa bekam einen Ellenbogen von David Jones ab und verlor einen Zahn.

Calgary Flames (12-13-2, 26 Pts) - Carolina Hurricanes (8-17-4, 20 Pts) 7:6

Tore: 1:0 Iginla, 2:0 Stempniak, 3:0 Morrison, 3:1 Tlusty, 3:2 Brent, 4:2 Bourque, 5:2 Morrison, 5:3 Ruutu, 6:3 Backlund (PP), 6:4 Staal, 7:4 Iginla, 7:5 LaRose, 7:6 Staal

Nach fünf Spielen ohne Eiszeit rutschte Brendan Morrison für den grippegeschwächten Curtis Glencross zurück ins Team - und machte mit vier Punkten (2 Tore, 2 Assists) nachhaltig auf sich aufmerksam. Gut für die Canes: Eric Staal traf zum ersten Mal seit dem 8. Oktober doppelt.

San Jose Sharks (14-9-1, 29 Pts) - Minnesota Wild (18-7-3, 39 Pts) 1:2

Tore: 1:0 Pavelski, 1:1 Koivu, 1:2 Bouchard (PP)

Niklas Bäckström und Josh Harding fielen aus, Matt Hackett kam zu seinem NHL-Debüt. Und das war stark: Mit 34 Saves sicherte er seinem Team den Sieg. "Sehr beeindruckend", fand Wild-Coach Mike Yeo. Mit ein bisschen mehr Glück hätte das auch Dennis Endras sein können.

Anaheim Ducks (8-14-5, 21 Pts) - L.A. Kings (13-10-4, 30 Pts) 3:2

Tore: 1:0 Ryan, 2:0 Perry, 2:1 Voynov, 2:2 Williams, 3:2 Ryan

Erster Sieg der Ducks unter dem neuen Coach Bruce Boudreau. "Er hat uns von der Bank aus angepeitscht, uns das nötige Selbstvertrauen gegeben", lobte Doppeltorschütze Bobby Ryan.

New York Islanders (9-11-5, 23 Pts) - Tampa Bay Lightning (11-14-2, 24 Pts) 5:1

Tore: 0:1 St. Louis, 1:1 Tavares, 2:1 Martin, 3:1 Jurcina (PP), 4:1 Ullstrom, 5:1 Moulson (PP)

Unglaublich, aber wahr: Die Isles sind in den letzten sieben Spielen 4-1-2! "Eine super Woche, aber wir müssen uns weiter verbessern", fand John Tavares die richtigen Worte.

St. Louis Blues (15-9-3, 33 Pts) - Detroit Red Wings (16-9-1, 33 Pts) 3:2

Tore: 0:1 Franzen (PP), 1:1 Steen (PP), 2:1 Backes (PP), 3:1 Berglund, 3:2 Hudler (PP)

Die Blues bleiben unter Ken Hitchcock bärenstark und haben die Red Wings inzwischen in der Tabelle eingeholt.

Toronto Maple Leafs (15-10-3, 33 Pts) - New Jersey Devils (13-12-1, 27 Pts) 2:3 OT

Tore: 0:1 Kovalchuk (PP), 0:2 Clarkson (PP), 1:2 Kessel, 2:2 Frattin, 2:3 Clarkson

Montreal Canadiens (11-11-6, 28 Pts) - Columbus Blue Jackets (8-16-3, 19 Pts) 2:3 SO

Tore: 0:1 Prospal, 1:1 Kostitsyn, 1:2 Umberger, 2:2 Gionta

Rick Nash blieb zwar ohne Punkt, erzielte aber zum zweiten Mal hintereinander den Winner im Penaltyschießen. Auch nicht schlecht.

Nashville Predators (12-11-4, 28 Pts) - Phoenix Coyotes (15-9-3, 33 Pts) 2:3

Tore: 0:1 Pyatt, 1:1 Hillen, 1:2 Whitney, 2:2 Weber (PP), 2:3 Yandle

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung