Malkin legt den Penguins-Sieg auf

Von SPOX
Mittwoch, 21.12.2011 | 10:55 Uhr
Evgeni Malkin (r.) bereitete die drei Tore der Pittsburgh Penguins per Assist vor
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Pelicans @ Celtics
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets

Ein überragend aufgelegter Evgeni Malkin bereitete den Sieg seiner Pittsburgh Penguins gegen Chicago vor. Im Schlussdrittel hatten die Blackhawks die Chance, die Partie noch zu drehen, verzweifelten aber an Goalie Marc-Andre Fleury. Die New York Rangers schlugen dank zwei Treffern von Marian Gaborik die New Jersey Devils deutlich.

Das Spiel der Nacht

Pittsburgh Penguins (19-11-4, 42 Pts) - Chicago Blackhawks (21-9-4, 46 Pts) 3:2

Tore: 1:0 Kunitz, 2:0 Neal, 3:0 Kennedy, 3:1 Toews, 3:2 Stalberg

Drei Tore in zwei Dritteln - und jedes Mal war Evgeni Malkin einer der Vorbereiter. Der Penguins-Center legte Mitte des ersten Drittels während eines Power Plays für Pittsburgh das 1:0 durch Chris Kunitz auf, im zweiten bereitete er dann für James Neal und Tyler Kennedy vor.

"Er fordert derzeit definitiv den Puck", lobte Kunitz. "Er will Spielzüge machen und ist erfolgreich dabei. Er ist sehr dominant, wenn er den Puck fordert."

In den sechs Spielen, seit Kapitän Sidney Crosby erneut mit Symptomen einer Gehirnerschütterung ausfällt, erzielte der Russe jeweils mindestens einen Punkt und kam insgesamt auf sechs Tore und neun Vorlagen.

"Geno ist offensiv eine Macht", findet auch Penguins-Coach Dan Bylsma. "Wir zählen darauf, dass er gegen die gegnerischen Toplinien Spielzüge einleitet und er macht auf beiden Seiten der Spielfläche einen guten Job."

Trotz Malkins Galavorstellung wurde es im Schlussdrittel nochmal eng für Pittsburgh. Chicago kam durch zwei Treffer von Jonathan Toews und Viktor Stalberg im Abstand von 5:23 Minuten auf 2:3 ran.

Doch obwohl sie mit 19-4 Torschüssen ein klares Übergewicht hatten und am Ende während eines Power Plays Goalie Ray Emery vom Eis nahmen, um eine Sechs-zu-Vier-Überzahl zu erzeugen, gelang ihnen nicht der Ausgleich. Schuld war Goalie Marc-Andre Fleury, der sein Gehäuse komplett dicht machte.

Die weiteren Spiele

New Jersey Devils (18-14-1, 37 Pts) - New York Rangers (19-8-4, 42 Pts) 1:4

Tore: 1:0 Zajac, 1:1 Anisimow, 1:2 Gaborik, 1:3 Hagelin, 1:4 Gaborik

Washington Capitals (17-14-1, 35 Pts) - Nashville Predators (17-12-4, 38 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Owetschkin, 2:0 Backström, 2:1 Kostitsyn, 3:1 Semin, 4:1 Brouwer

Ottawa Senators (16-14-4, 36 Pts) - Buffalo Sabres (16-14-3, 35 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Smith, 1:1 Leopold, 2:1 Condra, 3:1 Karlsson, 4:1 Condra

Florida Panthers (18-10-6, 42 Pts) - Phoenix Coyotes (17-13-3, 37 Pts) 1:2

Tore: 0:1 Whitney, 0:2 Vrbata, 1:2 Campbell

Winnipeg Jets (15-13-6, 35 Pts) - New York Islanders (11-14-6, 28 Pts) 2:3 (SO)

Tore: 0:1 Parenteau, 1:1 Antropow, 1:2 Grabner, 2:2 Ladd, 2:3 Nielsen (SO)

Calgary Flames (15-15-4, 34 Pts) - Minnesota Wild (20-10-5, 45 Pts) 2:1

Tore: 1:0 Glencross, 1:1 Bouchard, 2:1 Iginla

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung