Freitag, 09.12.2011

NHL-Roundup

Penguins verlieren ohne Crosby in Philly

Die Pittsburgh Penguins verlieren ohne den pausierenden Sidney Crosby das Topspiel bei den Philadelphia Flyers. Die Minnesota Wild sind auch von den Los Angeles Kings nicht zu stoppen - und auch die Florida Panthers überraschen weiter.

Die Flyers überholten die Penguins mit dem Sieg in den Standings der Eastern Conference
© Getty
Die Flyers überholten die Penguins mit dem Sieg in den Standings der Eastern Conference

Das Spiel der Nacht:

Philadelphia Flyers (17-7-3, 37 Pts) - Pittsburgh Penguins (16-9-4, 36 Pts) 3:2

Tore: 1:0 Briere, 2:0 Simmonds (PP), 3:0 Hartnell, 3:1 Neal (PP), 3:2 Malkin

Superstar Sidney Crosby pausierte, nachdem er am Montag bei der Niederlage gegen die Boston Bruins mit Teamkollege Chris Kunitz zusammengestoßen war.

Auch am Samstag wird Crosby bei den Islanders als Vorsichtsmaßnahme noch aussetzen. Die gute Nachricht: Laut den Ärzten deutet nichts darauf hin, dass Crosby schon wieder eine Gerhirnerschütterung erlitten haben könnte.

Crosby könnte schon am Freitag wieder skaten, eine Rückkehr am Dienstag beim Spiel gegen die Detroit Red Wings scheint gut möglich.

Ohne Crosby, dessen Name bei der Verkündung der fehlenden Spieler von den Flyers-Fans ausgebuht wurde, gerieten die Pens in Philadelphia mit 0:3 in Rückstand. Nachdem Danny Briere Philly in der siebten Minute in Führung geschossen hatte, ließ Pittsburgh eine 5:3-Power-Play-Chance ungenützt.

Im zweiten Drittel erhöhten Wayne Simmonds im Power Play (29.) und Scott Hartnell (34.) auf 3:0. James Neal mit seinem 15. Saisontor (35.) und Evgeni Malkin mit seinem zehnten Saisontor in der 49. Minute brachten die Pens zwar noch einmal zurück ins Spiel, für ein großes Comeback reichte es aber nicht mehr.

Die Flyers (37 Punkte) übernahmen mit dem Sieg Platz eins im Osten vor den Penguins (36) und Panthers (36).

Die weiteren Spiele:

Boston Bruins (17-9-1, 35 Pts) - Florida Panthers (16-8-4, 36 Pts) 0:2

Tore: 0:1 Kopecky, 0:2 Versteeg

Kopecky in der 58. Minute mit dem Game-Winner für die weiterhin überraschend starken Panthers. Jose Theodore: 40-Save-Shutout!

New Jersey Devils (14-12-1, 29 Pts) - Ottawa Senators (13-12-4, 30 Pts) 5:4 SO

Tore: 0:1 Michalek (18. Saisontor!), 0:2 Foligno, 0:3 Alfredsson (PP), 1:3 Parise (SH), 2:3 Zubrus (SH), 3:3 Tedenby, 4:3 Kovalchuk, 4:4 Winchester (SH), 5:4 Henrique (SO)

Was ein vogelwildes Spiel! Die Sens führen 3:0, dann drehen die Devils das Spiel auch dank zweier Shorthander, dann macht Ottawa fünf Sekunden vor Schluss per Shorthander den Ausgleich...

New York Islanders (9-11-6, 24 Pts) - Chicago Blackhawks (17-8-4, 38 Pts) 2:3 OT

Tore: 0:1 Hossa (PP), 0:2 Sharp, 1:2 Hamonic, 2:2 Grabner, 2:3 Sharp

400. NHL-Tor von Marian Hossa.

New York Rangers (15-6-4, 34 Pts) - Tampa Bay Lightning (12-14-2, 26 Pts) 2:3 SO

Tore: 1:0 Callahan (PP), 1:1 Malone, 2:1 Anisimov (SH), 2:2 Moore (SH), 2:3 Moore (SO)

Wieder ein Team, das kurz vor Ende in Unterzahl den Ausgleich machte. Dominic Moore rettete Tampa Bay in der 59. Minute in die Overtime. Und Moore war es auch, der im Shootout Tampa Bay nach fünf Pleiten in Folge mal wieder einen Sieg bescherte. Jener Moore, der beim Training am Morgen Martin St. Louis mit einer Backhand unglücklich nahe des linken Auges traf und so dafür sorgte, dass St. Louis nach 499 Einsätzen in Serie ein Spiel verpasste.

Columbus Blue Jackets (8-16-4, 20 Pts) - Nashville Predators (13-11-4, 30 Pts) 3:4 OT

Tore: 1:0 Carter, 2:0 Vermette, 2:1 Fisher, 3:1 Dorsett, 3:2 Hornqvist, 3:3 S. Kostitsyn, 3:4 Wilson

Columbus führte bis zur 59. Minute mit 3:1, dann trafen Hornqvist und 13 Sekunden vor Schluss Kostitsyn für die Preds.

Montreal Canadiens (11-11-7, 29 Pts) - Vancouver Canucks (17-10-1, 35 Pts) 3:4 SO

Tore: 1:0 St-Denis, 2:0 Diaz, 3:0 Cole, 3:1 Raymond (SH), 3:2 Hodgson, 3:3 Salo (PP), 3:4 Hodgson (SO)

Detroit Red Wings (17-9-1, 35 Pts) - Phoenix Coyotes (15-10-3, 33 Pts) 5:2

Tore: 1:0 Bertuzzi, 2:0 Filppula, 3:0 Holmström (PP), 4:0 Helm, 5:0 Hudler, 5:1 Vrbata, 5:2 Hanzal (PP)

Detroit führte nach dem ersten Drittel mit 5:0!

St. Louis Blues (16-9-3, 35 Pts) - Anaheim Ducks (8-15-5, 21 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Porter, 1:1 Ryan, 2:1 Cole, 3:1 Oshie, 3:2 Smith-Pelly, 4:2 Oshie

Calgary Flames (13-13-2, 28 Pts) - Colorado Avalanche (13-15-1, 27 Pts) 3:2

Tore: 0:1 Duchene, 1:1 Stempniak (PP), 2:1 Glencross (PP), 2:2 Galiardi, 3:2 Jokinen

Los Angeles Kings (13-11-4, 30 Pts) - Minnesota Wild (19-7-3, 41 Pts) 2:4

Tore: 0:1 Koivu, 0:2 Powe, 0:3 Scandella, 1:3 Penner, 1:4 Almond, 2:4 Penner

42 Saves von Wild-Keeper Matt Hackett. Sechster Auswärtssieg in Folge für Minnesota. Franchise-Rekord.

San Jose Sharks (15-9-1, 31 Pts) - Dallas Stars (15-11-1, 31 Pts) 5:2

Tore: 1:0 Couture, 2:0 McGinn, 2:1 Ribeiro, 2:2 Morrow (PP), 3:2 Clowe, 4:2 Winchester, 5:2 Mitchell

NHL: Ergebnisse und Tabellen

NHL: Die Stanley-Cup-Sieger der letzten 20 Jahre
1995: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Claude Lemieux (Forward)
© Getty
1/21
1995: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Claude Lemieux (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks.html
1996: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Joe Sakic (Forward)
© Getty
2/21
1996: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Joe Sakic (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=2.html
1997: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Mike Vernon (Goalie)
© Getty
3/21
1997: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Mike Vernon (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=3.html
1998: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Steve Yzerman (Forward)
© Getty
4/21
1998: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Steve Yzerman (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=4.html
1999: Dallas Stars. Playoffs-MVP: Joe Nieuwendyk (Forward)
© Getty
5/21
1999: Dallas Stars. Playoffs-MVP: Joe Nieuwendyk (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=5.html
2000: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Scott Stevens (Defenseman)
© Getty
6/21
2000: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Scott Stevens (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=6.html
2001: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Patrick Roy (Goalie)
© Getty
7/21
2001: Colorado Avalanche. Playoffs-MVP: Patrick Roy (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=7.html
2002: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Nicklas Lidström (Defenseman)
© Getty
8/21
2002: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Nicklas Lidström (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=8.html
2003: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Jean-Sebastien Giguere (Goalie, Mighty Ducks of Anaheim)
© Getty
9/21
2003: New Jersey Devils. Playoffs-MVP: Jean-Sebastien Giguere (Goalie, Mighty Ducks of Anaheim)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=9.html
2004: Tampa Bay Lightning. Playoffs-MVP: Brad Richards (Forward)
© Getty
10/21
2004: Tampa Bay Lightning. Playoffs-MVP: Brad Richards (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=10.html
Wegen eines Streiks fiel die NHL-Saison 2005 aus. 2006: Carolina Hurricanes. Playoffs-MVP: Cam Ward (Goalie)
© Getty
11/21
Wegen eines Streiks fiel die NHL-Saison 2005 aus. 2006: Carolina Hurricanes. Playoffs-MVP: Cam Ward (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=11.html
2007: Anaheim Ducks. Playoffs-MVP: Scott Niedermayer (Defenseman)
© Getty
12/21
2007: Anaheim Ducks. Playoffs-MVP: Scott Niedermayer (Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=12.html
2008: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Henrik Zetterberg (Forward)
© Getty
13/21
2008: Detroit Red Wings. Playoffs-MVP: Henrik Zetterberg (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=13.html
2009: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Evgeni Malkin (Forward)
© Getty
14/21
2009: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Evgeni Malkin (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=14.html
2010: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Jonathan Toews (Center)
© Getty
15/21
2010: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Jonathan Toews (Center)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=15.html
2011: Boston Bruins. Playoffs-MVP: Tim Thomas (Goalie)
© Getty
16/21
2011: Boston Bruins. Playoffs-MVP: Tim Thomas (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=16.html
2012: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Jonathan Quick (Goalie)
© Getty
17/21
2012: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Jonathan Quick (Goalie)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=17.html
2013: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Patrick Kane (Forward)
© getty
18/21
2013: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Patrick Kane (Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=18.html
2014: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Justin Williams (r., Forward)
© getty
19/21
2014: Los Angeles Kings. Playoffs-MVP: Justin Williams (r., Forward)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=19.html
2015: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Duncan Keith (l., Defenseman)
© getty
20/21
2015: Chicago Blackhawks. Playoffs-MVP: Duncan Keith (l., Defenseman)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=20.html
2016: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Sidney Crosby (r.)
© getty
21/21
2016: Pittsburgh Penguins. Playoffs-MVP: Sidney Crosby (r.)
/de/sport/diashows/nhl-die-letzten-20-stanley-cupsieger/eishockey-die-letzten-20-stanley-cup-sieger-edmonton-oilers-pittsburgh-penguins-chicago-blackhawks,seite=21.html
 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.