NHL-Roundup

Rangers gewinnen Ost-Kracher

Von SPOX
Samstag, 24.12.2011 | 08:50 Uhr
Die New York Rangers verabschiedeten sich mit ihrem vierten Sieg in Folge in den Christmas-Break
© Getty
Advertisement
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 7)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NFL
Bills @ Jets

Die New York Rangers gewinnen das Topspiel gegen die Philadelphia Flyers, die Boston Bruins schießen die Florida Panthers aus der Halle - und die Pittsburgh Penguins gewinnen bei den heimstarken Winnipeg Jets.

Das Spiel der Nacht:

New York Rangers (21-8-4, 46 Pts) - Philadelphia Flyers (21-9-4, 46 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Stepan, 2:0 Fedotenko, 3:0 Gaborik, 3:1 Meszaros (PP), 4:1 Callahan (PP), 4:2 van Riemsdyk

"First Place!", hallte es in den letzten Minuten durch den Madison Square Garden. Die Rangers haben nach dem Sieg im Topspiel gegen die Flyers die Führung in der bockstarken Atlantic Division übernommen.

Nach 30 torlosen Minuten brachte Derek Stepan die Broadway Blueshirts in der 31. Minute mit seinem achten Saisontor in Führung, fünf Minuten später erhöhte Ruslan Fedotenko auf 2:0. Bei beiden Toren leistete ein gewisser Stu Bickel die Vorarbeit.

Den Namen muss man sich wohl merken. Der Rookie-Verteidiger machte erst sein drittes NHL-Spiel, hat aber in jedem Spiel gepunktet und steht schon bei vier Assists. Kurios: In der AHL war Bickel (4 Punkte in 27 Spielen) in dieser Saison kaum auf dem Scoresheet aufgetaucht. Gegen die Flyers war er nicht nur mit zwei Assists am Sieg beteiligt, er beeindruckte auch als echte Hit-Maschine.

Marian Gaborik traf im vierten Spiel nacheinander und markierte mit seinem 21. Saisontor (NHL-Topwert) in der 42. Minute das 3:0. Ein Power-Play-Treffer von Andrej Meszaros (51.) ließ Philly, das den am Finger verletzten Danny Briere schmerzlich vermisste, noch einmal kurz hoffen, dann machte Ryan Callahan (55.) ebenfalls in Überzahl aber alles klar. James van Riemsdyks Treffer (58.) hatte keine Bedeutung mehr.

Henrik Lundqvist (28 Saves) war der gewohnt starke Rückhalt für die Rangers, die ihren vierten Sieg in Folge feierten und die Flyers schon zum zweiten Mal in dieser Saison im MSG bezwangen (2:0, 4:2). Die nächste Chance für die Flyers, die Rangers zu schlagen, kommt am 2. Januar im Winter Classic in Philadelphia.

Die Rangers gehen damit nicht nur als Erster in der Atlantic Division in die kurze Weihnachtspause, sie standen in den letzten 25 Jahren zu diesem Zeitpunkt auch nur ein einziges Mal besser da. Das war in der Saison 1993/1994 (24-8-3) - damals gewannen die Rangers dann den Stanley Cup.

Die weiteren Spiele:

Boston Bruins (23-9-1, 47 Pts) - Florida Panthers (18-11-7, 43 Pts) 8:0

Tore: 1:0 Marchand (SH), 2:0 Lucic (PP), 3:0 Pouliot, 4:0 Seidenberg, 5:0 Campbell, 6:0 Bergeron (PP), 7:0 Marchand, 8:0 Marchand

Merry christmas, Panthers! Es ist einfach nur brutal, wie heiß der Champion ist. 6. Sieg in Folge, 20. Sieg in den letzten 23 Spielen. Und was für eine Abreibung es für Florida war. Brad Marchand erzielte seinen ersten Karriere-Hattrick und kam insgesamt auf 5 Scorerpunkte, Dennis Seidenberg durfte sich über sein erstes Saisontor freuen - und Thomas-Backup Tuukka Rask (30 Saves) feierte seinen zweiten Shutout in Serie (seit 155:10 Minuten ohne Gegentor).

New Jersey Devils (19-14-1, 39 Pts) - Washington Capitals (17-14-2, 36 Pts) 4:3 SO

Tore: 1:0 Kovalchuk (PP), 2:0 Urbom, 3:0 Henrique, 3:1 Laich, 3:2 Chimera, 3:3 Chimera, 4:3 Kovalchuk (SO)

Die Caps holten im letzten Drittel einen 0:3-Rückstand auf, aber im Shootout ist gegen die Devils (8-1-Bilanz!) kaum was zu machen.

New York Islanders (11-16-6, 28 Pts) - Toronto Maple Leafs (18-13-4, 40 Pts) 3:5

Tore: 0:1 MacArthur, 0:2 Kadri (PP), 0:3 Gunnarsson, 1:3 Okposo, 2:3 Nielsen (PP), 2:4 Crabb (SH), 3:4 Tavares, 3:5 Lupul

Carolina Hurricanes (11-19-6, 28 Pts) - Ottawa Senators (17-14-5, 39 Pts) 2:1 OT

Tore: 1:0 Nödl, 1:1 Kuba, 2:1 Ruutu

Winnipeg Jets (16-14-5, 37 Pts) - Pittsburgh Penguins (20-11-4, 44 Pts) 1:4

Tore: 0:1 Vitale, 1:1 Burmistrov, 1:2 Neal (20. Saisontor), 1:3 Staal (PP), 1:4 Dupuis

Dallas Stars (20-13-1, 41 Pts) - Nashville Predators (18-13-4, 40 Pts) 6:3

Tore: 1:0 Fiddler, 2:0 Eriksson, 3:0 Ott, 3:1 Halischuk, 3:2 Erat (PP), 4:2 Ribeiro, 4:3 Legwand (PP), 5:3 Benn, 6:3 Ryder

Colorado Avalanche (18-17-1, 37 Pts) - Tampa Bay Lightning (14-17-3, 31 Pts) 2:1 OT

Tore: 0:1 Kubina, 1:1 O'Reilly, 2:1 Duchene

Phoenix Coyotes (18-14-3, 39 Pts) - St. Louis Blues (20-10-4, 44 Pts) 2:3

Tore: 0:1 Steen, 1:1 Doan, 1:2 D'Agostini, 1:3 Arnott, 2:3 Yandle

Die Blues unter Ken Hitchcock: 14-3-4.

Vancouver Canucks (21-12-2, 44 Pts) - Calgary Flames (17-15-4, 38 Pts) 1:3

Tore: 0:1 Glencross, 0:2 Backlund, 1:2 Hamhuis, 1:3 Jokinen

Erster NHL-Sieg für Flames-Keeper Leland Irving (29 Saves).

San Jose Sharks (19-10-3, 41 Pts) - Los Angeles Kings (16-14-5, 37 Pts) 2:1 SO

Tore: 1:0 Couture, 1:1 Richards (PP), 2:1 Clowe (SO)

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung