NHL-Roundup

Sabres-Sieg - Goalie-Tor in Carolina

Von SPOX
Dienstag, 27.12.2011 | 08:50 Uhr
Alex Ovechkin und die Caps verloren das Spiel in Buffalo im ersten Drittel
© Getty
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Die Buffalo Sabres besiegen dank eines furiosen ersten Drittels die Washington Capitals. Die Carolina Hurricanes setzen sich gegen die New Jersey Devils durch - und Canes-Goalie Cam Ward wird dabei ein bizarres Empty-Net-Goal zugeschrieben.

Das Spiel der Nacht:

Buffalo Sabres (17-15-3, 37 Pts) - Washington Capitals (17-15-2, 36 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Pominville (PP), 2:0 Ellis, 3:0 Ehrhoff, 4:0 McNabb (PP), 4:1 Hendricks, 4:2 Ovechkin (PP)

Nach drei Niederlagen in Serie wollten die Sabres unbedingt einen guten Start erwischen. Und es hätte ihnen nicht besser gelingen können. Nach nur 51 Sekunden brachte Jason Pominville Buffalo mit seinem 12. Saisontor im Power Play in Führung. Schon in der vierten Minute erhöhte Matt Ellis auf 2:0.

In der zwölften Minute war es dann Christian Ehrhoff, der die Sabres mit seinem dritten Saisontor, einem recht harmlosen Snap-Shot, endgültig auf die Siegerstraße brachte. Die Vorarbeit zum Ehrhoff-Tor kam von Jochen Hecht, der nach seiner Fußverletzung ins Team zurückkehrte.

Für Caps-Keeper Michal Neuvirth war der Arbeitstag nach seinem dritten Gegentor vorzeitig zu Ende, er wurde durch Tomas Vokoun ersetzt. Dem erging es aber auch nicht besser. Der erste Schuss, der auf sein Tor kam, war sofort wieder drin. Rookie-Verteidiger Brayden McNabb erzielte in der 15. Minute im Power Play sein erstes NHL-Tor.

Ein 14-minütiges Feuerwerk hatte den Sabres gereicht, schon stand es 4:0. Das Spiel war gelaufen. Matt Hendricks brachte die Caps zwar 17 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels aufs Scoreboard, und im letzten Drittel erzielte dann auch noch Alex Ovechkin (50.) mit seinem 12. Saisontor das 2:4 für Washington, aber Buffalo brachte den Sieg souverän nach Hause.

Die weiteren Spiele:

Minnesota Wild (20-12-5, 45 Pts) - Colorado Avalanche (19-17-1, 39 Pts) 2:4

Tore: 1:0 Bouchard (PP), 1:1 O'Reilly (PP), 2:1 Clutterbuck, 2:2 Landeskog, 2:3 Hejda, 2:4 Galiardi

Nach neun Auswärtsniederlagen in Folge gewinnen die Avs mal wieder in der Fremde. Die Wild-Krise geht derweil weiter, Minnesota hat seit sieben Spielen nicht mehr gewonnen.

New York Rangers (22-8-4, 48 Pts) - New York Islanders (11-17-6, 28 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Hagelin, 2:0 Hagelin, 3:0 Gaborik

"Hen-rik!" 3. Shutout der Saison für Henrik Lundqvist (28 Saves). Fünfter Sieg in Folge für die Rangers. Marian Gaborik mit Saisontor Nummer 22.

Carolina Hurricanes (12-19-6, 30 Pts) - New Jersey Devils (19-15-1, 39 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Sutter (SH), 2:0 Ruutu, 3:0 Stewart, 3:1 Clarkson, 3:2 Henrique, 4:2 Ward

Erstes Karriere-Tor von Canes-Goalie Cam Ward!! Da wollen wir nicht kleinlich sein und groß erwähnen, dass er dafür nicht mal wirklich geschossen hat... Die Geschichte des bizarren Empty-Net-Goals des Goalies: Die Devils hatten Johan Hedberg vom Eis genommen und drängten in der letzten Minute auf den Ausgleich, als Ilya Kovalchuks Pass zurück an die blaue Linie keinen Mitspieler fand. Stattdessen schoss der Puck übers gesamte Eis zurück ins eigene Tor! Das Tor wurde also dem Spieler zugeschrieben, der als letzter den Puck berührt hatte bei den Canes. Und das war eben Ward. "Es wäre viel cooler gewesen, wenn ich geschossen hätte, oder wenn ich irgendwas gemacht hätte...", scherzte Ward nach dem Spiel. Es war das erste Tor eines Torhüters seit 2006 (Nashvilles Chris Mason).

St. Louis Blues (21-10-4, 46 Pts) - Dallas Stars (20-14-1, 41 Pts) 5:3

Tore: 1:0 Stewart (PP), 1:1 Ribeiro, 2:1 Cracknell, 3:1 Arnott (PP), 4:1 Grachev, 4:2 Nystrom, 4:3 Ryder, 5:3 Stewart

Die Blues weiterhin ganz stark. 7-1-1 in den letzten neun Spielen. 15-3-4 unter Ken Hitchcock.

Nashville Predators (18-14-4, 40 Pts) - Detroit Red Wings (22-12-1, 45 Pts) 1:4

Tore: 0:1 Filppula, 0:2 Datsyuk, 0:3 Cleary, 0:4 Filppula, 1:4 Blum

Chicago Blackhawks (23-9-4, 50 Pts) - Columbus Blue Jackets (9-22-4, 22 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Sharp, 2:0 Stalberg, 3:0 Stalberg, 3:1 Wisniewski, 4:1 Hossa (PP)

Die Blackhawks (9-1-1 in den letzten 11 Spielen) haben als erstes Team die 50-Punkte-Marke geknackt.

Vancouver Canucks (22-12-2, 46 Pts) - Edmonton Oilers (15-17-3, 33 Pts) 5:3

Tore: 1:0 Ebbett, 2:0 D. Sedin, 3:0 Ebbett, 3:1 Eberle (PP), 4:1 Burrows (SH), 4:2 Smyth (PP), 5:2 Kesler, 5:3 Potter

Los Angeles Kings (17-14-5, 39 Pts) - Phoenix Coyotes (18-15-3, 39 Pts) 4:3

Tore: 1:0 Scuderi, 1:1 Torres, 2:1 Richardson, 2:2 Torres, 3:2 Mitchell, 4:2 Brown, 4:3 Langkow

14 Spiele in Folge hatten die Kings nie mehr als 2 Tore geschossen, jetzt explodierten sie geradezu und trafen viermal...

San Jose Sharks (19-11-3, 41 Pts) - Anaheim Ducks (10-19-6, 26 Pts) 2:3

Tore: 0:1 Sbisa, 1:1 Pavelski, 1:2 Ryan, 2:2 McGinn, 2:3 Cogliano

Anaheim-Keeper Jonas Hiller mit 36 Saves. Erster Auswärtssieg für die Ducks nach 13 Niederlagen in Serie.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung