Seidenberg schießt Bruins an die Spitze

Von SPOX
Donnerstag, 29.12.2011 | 09:52 Uhr
Dennis Seidenbergs Siegtreffer bescherte den Boston Bruins die Rückkehr an die Spitze im Osten
© Getty
Advertisement
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

Dank eines Tores in der Verlängerung von Dennis Seidenberg kamen die Boston Bruins zu einem späten Erfolg bei den Phoenix Coyotes. Da die New York Rangers zudem in Washington verloren, eroberte Boston sogar die Tabellenführung in der Eastern Conference zurück.

Das Spiel der Nacht:

Phoenix Coyotes (18-15-4, 40 Pts) - Boston Bruins (24-9-1, 49 Pts) 1:2 (OT)

Tore: 0:1 Krejci, 1:1 Whitney, 1:2 Seidenberg (OT)

Nicht in Höchstform, aber gut genug für Phoenix. So lautet des Fazit nach dem Sieg in der Verlängerung für die Boston Bruins bei den Phoenix Coyotes.

Verteidiger Dennis Seidenberg avancierte mit seinem Treffer 58 Sekunden nach Start der Verlängerung zum Matchwinner. Es war ein Schuss von der blauen Linie, der von Coyotes-Spieler Derek Morris abgefälscht wurde und schließlich seinen Weg ins Netz von Goalie Jason LaBarbera fand.

Der Torschütze kommentierte es so: "Ich habe nur versucht, den Puck an den Forwards vorbei und aufs Tor zu bringen. Der Puck sollte nah ans Tor kommen und wurde dann von einem ihrer Spieler abgelenkt."

Den Rest besorgte Bostons Keeper Tuuka Rask, der 21 von 22 Schüssen parierte. Die Begegnung war nach der frühen Führung der Gäste durch David Krejci (0:47 Minuten) bis zur ersten Unterbrechung ausgeglichen. Ray Whitney erzielte mit 4:44 Minuten zu spielen im ersten Drittel den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Die Bruins eroberten mit ihrem elften Sieg in den letzten 13 Spielen die Tabellenführung in der Eastern Conference zurück und profitierten dabei auch von der Niederlage der New York Rangers.

Die weiteren Spiele:

New Jersey Devils (20-15-1, 41 Pts) - Buffalo Sabres (17-16-3, 37 Pts) 3:1

Tore: 1:0 Sykora, 2:0 Sykora, 3:0 Parise, 3:1 Vanek

Washington Capitals (19-15-2, 38 Pts) - New York Rangers (22-9-4, 48 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Johansson, 1:1 Dubinsky, 2:1 Brouwer, 3:1 Semin, 4:1 Semin

Nashville Predators (19-14-4, 42 Pts) - Minnesota Wild (20-12-6, 46 Pts) 2:1 (SO)

Tore: 1:0 Tootoo, 1:1 Heatley, 2:1 Wilson (SO)

Chicago Blackhawks (23-10-4, 50 Pts) - Los Angeles Kings (18-14-5, 41 Pts) 0:2

Tore: 0:1 Hunter, 0:2 Stoll

San Jose Sharks (19-11-4, 42 Pts) - Vancouver Canucks (23-12-2, 48 Pts) 2:3

Tore: 0:1 D. Sedin, 0:2 Kesler, 1:2 Couture, 2:2 Thornton, 2:3 Ebbett

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung