NHL - Torontos 7-Tore-Wahnsinn

Maple Leafs nehmen Lightning auseinander

Von SPOX
Mittwoch, 23.11.2011 | 08:37 Uhr
Torontos Doppeltorschütze Tyler Bozak (M.) bekam die Lightning-Defense beim 1:7 nie in den Griff
© Getty
Advertisement
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets
NHL
Islanders @ Penguins

Die Toronto Maple Leafs fahren nach Florida und schießen die Tampa Bay Lightning mal eben mit sieben Toren ab, nur eins weniger machen die Edmonton Oilers bei den Nashville Predators. Die L.A. Kings gewinnen hauchdünn bei den St. Louis Blues.

Tampa Bay Lightning (9-9-2, 20 Pts) - Toronto Maple Leafs (12-8-2, 26 Pts) 1:7

Tore: 0:1 MacArthur, 1:1 Lecavalier (PP), 1:2 Connolly (PP), 1:3 Bozak (PP), 1:4 Colborne, 1:5 Bozak, 1:6 Lupul, 1:7 Crabb

Der Zauber der ersten Saisonwochen ist bei den Maple Leafs so ein bisschen verflogen, zuletzt gab es immerhin sechs Pleiten in neun Spielen. Aber immer mal wieder setzt das Team ein Ausrufezeichen. Im vorletzten Spiel wurden die Washington Capitals mit 7:1 vom Eis gefegt, jetzt wiederholten die Leafs dieses Kunststück in Tampa Bay gegen die Lightning.

"Ganz klar: Dass wir gleich bei der ersten Shift in Führung gegangen sind, hat meine Jungs zusätzlich gepusht", sagte Coach Ron Wilson, nachdem Clarke MacArthur schon nach 41 Sekunden getroffen hatte.

Zwar konnte Vinny Lecavalier acht Minuten später ausgleichen, doch Tim Connollys Game-Winner noch im ersten Drittel stellte die Weichen für Toronto endgültig auf Sieg.

"Wir spielen einfach nicht konstant", war Lecavalier unzufrieden mit der Leistung seines Teams. Wenn man ein Playoff-Team sein will, muss man Abend für Abend seine Leistung bringen. Auch Lightning-Coach Guy Boucher konnte der Pleite nichts Positives abgewinnen: "Normalerweise zeigen meine Jungs in einer schweren Situation die richtige Reaktion. Heute nicht."

Friede, Freude, Eierkuchen herrschte dagegen bei den Gästen: "Wir waren heute sehr effektiv und hatten fast immer die richtige Antwort auf Tampa Bays Forechecking", freute sich Wilson. Doppeltorschütze Tyler Bozak sagte: "Es ist immer schön, wenn jeder etwas beitragen kann. Jede Line war heute gut drauf." NHL-Topscorer Phil Kessel schraubte sein Punktekonto mit 1 Assist auf 30.

Nashville Predators (10-6-4, 24 Pts) - Edmonton Oilers (11-8-2, 24 Pts) 2:6

Tore: 0:1 Horcoff, 0:2 Hemsky, 0:3 Eberle, 0:4 Eberle, 1:4 Tootoo, 1:5 Petry, 1:6 Horcoff, 2:6 Blum

Bitterer Abend für Pekka Rinne: Der finnische Star-Goalie der Preds kassierte 3 Treffer in den ersten 16 Minuten und wurde durch Anders Lindbäck ersetzt.

St. Louis Blues (10-8-2, 22 Pts) - L.A. Kings (11-7-3, 25 Pts) 2:3

Tore: 1:0 Steen, 1:1 Kopitar (PP), 1:2 Richards, 2:2 Sobotka, 2:3 Mitchell

Es kommt ja nicht oft vor, dass Willie Mitchell ein Tor erzielt. Dass sein erster Saisontreffer gleichzeitig der Game-Winner gegen die Blues war, macht das 25. Tor im 664. NHL-Spiel umso schöner.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung