NHL - Dallas Stars setzen Lauf fort

Erste Heimpleite der Capitals

Von SPOX
Mittwoch, 09.11.2011 | 08:43 Uhr
Neuzugang Michael Ryder (r.) stellte die Weichen für Dallas im ersten Drittel gegen die Caps auf Sieg
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks

Die Dallas Stars bleiben eine der ganz großen Überraschungsmannschaften der NHL. Mit einem 5:2 in Washington brachten die Texaner den Capitals die erste Heimniederlage der Saison bei, Neuzugang Michael Ryder spielte dabei eine Hauptrolle. Derweil fuhren die Deutschen Christian Ehrhoff, Marco Sturm und Marcel Goc Siege ein. Die L.A. Kings beendeten ihre Negativserie, die Minnesota Wild setzten ihre Siegesserie fort.

Das Spiel der Nacht:

Washington Capitals (9-4-0, 18 Pts) - Dallas Stars (11-3-0, 22 Pts) 5:2

Tore: 0:1 Ryder, 1:1 Semin (PP), 1:2 Ryder, 2:2 Carlson, 2:3 Burish, 2:4 Benn (PP), 2:5 Nystrom

Bisher konnte man sich als Stars-Fan ja noch in Understatement üben, in dem man bei all denen Siegen fleißig darauf hinwies, dass man ein relativ leichtes Auftaktprogramm hatte. Aber irgendwann ist eben doch der Punkt erreicht, an dem man sagen muss: Dallas scheint wirklich gut zu sein!

Vor dem Road Trip, der die Texaner nach Washington, Pittsburgh und Detroit führt, war selbst der mySPOX-Edelfan der Stars Arpi3080 skeptisch und wollte sich im Voraus mit Niederlagen abfinden: "In den kommenden Spielen habe ich wenig zu lachen", "Jetzt erst der Spießrutenlauf im Osten und dann sind wir wieder auf dem Boden der Tatsachen", so kommentierte Arpi unter anderem vorab.

Tja, man kann sich vorstellen, auf welcher Wolke die Stars jetzt schweben, nachdem sie den Caps die erste Heimniederlage der Saison beigebracht und ihren vierten Sieg in Folge eingetütet haben.

"Das war ein besonders schöner Sieg", erklärte der einmal mehr starke Goalie Kari Lehtonen (30 Saves, 93,8 Prozent). "Ich bin sicher, dass viele Leute gespannt darauf waren, wie wir uns gegen ein Topteam wie die Capitals schlagen würden."

Nach zwei Toren durch Neuzugang Michael Ryder, und nachdem Washington durch Alex Semin und John Carlson jeweils ausgeglichen hatte, drehte der Gast im letzten Drittel noch mal auf: "Das Tor von Adam Burish hat uns den letzten Kick gegeben, danach lief es wie von selbst", sagte Jamie Benn, der selbst das 4:2 erzielte. Eric Nystrom setzte zwöf Minuten vor Spielende den Schlusspunkt.

Die Hauptstädter waren derweil nach der zweiten Pleite hintereinander ratlos: "Das ist ein Mysterium, wir sollten eigentlich viel besser sein", so Mike Knuble. "Einer erfahrenen Mannschaft wie uns dürfen solche Spiele nicht passieren."

Coach Bruce Boudreau wurde noch deutlicher: "Wenn wir uns alle reinhängen, sind wir großartig. Wenn nicht, sehen wir aus wie ein Haufen Witzfiguren. Dann sind wir allenfalls Durchschnitt."

Die weiteren Spiele:

Buffalo Sabres (9-5-0, 18 Pts) - Winnipeg Jets (5-7-3, 13 Pts) 6:5 OT

Tore: 0:1 Flood, 0:2 Little, 1:2 Roy, 2:2 Tropp, 2:3 Glass, 3:3 Pominville (SH), 3:4 Little (PP), 4:4 Vanek (PP), 4:5 Byfuglien, 5:5 Roy (PP), 6:5 Vanek (PP)

Mit einem Assist zum 5:5 hatte Christian Ehrhoff Anteil am Comeback-Sieg der Sabres. Vier Mal glich Buffalo im Verlauf des Matches einen Rückstand aus.

Toronto Maple Leafs (9-5-1, 19 Pts) - Florida Panthers (7-4-3, 17 Pts) 1:5

Tore: 0:1 Skille, 0:2 Sturm, 0:3 Kopecky, 0:4 Bergenheim, 1:4 Kessel, 1:5 Matthias

Erstes Saisontor für Marco Sturm, der vor kurzem per Trade aus Vancouver gekommen war.

Montreal Canadiens (5-7-2, 12 Pts) - Edmonton Oilers (9-3-2, 20 Pts 1:3

Tore: 0:1 Jones, 0:2 Gilbert, 1:2 Pacioretty, 1:3 Smyth

St. Louis Blues (7-7-0, 14 Pts) - Chicago Blackhawks (8-4-3, 19 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Sobotka, 2:0 Stewart (PP), 3:0 Oshie

Shutout und Sieg: Ken Hitchcock feierte einen perfekten Einstand als Trainer der Blues. "Das war eine Atmosphäre wie in den Playoffs", so der 59-Jährige.

L.A. Kings (7-5-3, 17 Pts) - Nashville Predators (7-5-2, 16 Pts) 4:3

Tore: 1:0 Martinez (PP), 2:0 Doughty, 2:1 Halischuk, 2:2 Smith (PP), 3:2 Richards, 4:2 Gagne, 4:3 Hornqvist

Die Kings beenden ihre Serie von fünf Niederlagen in Folge.

Calgary Flames (6-7-1, 13 Pts) - Minnesota Wild (8-3-3, 19 Pts) 0:3

Tore: 0:1 Powe, 0:2 Heatley (PP), 0:3 Latendresse

Niklas Bäckström hielt 41 Schüsse und sicherte seinem Team den fünften Sieg in Folge.

Detroit Red Wings (7-5-1, 15 Pts) - Colorado Avalanche (7-7-1, 15 Pts) 5:2

Tore: 1:0 Lidström, 2:0 Franzen (PP), 3:0 Franzen (PP), 3:1 Landeskog (PP), 4:1 Cleary, 4:2 Hejduk (PP), 5:2 Franzen

Wohl oder Wehe der Red Wings hängt dieser Tage von Johan Franzen ab. Bei den jetzt sieben Siegen hat der Schwede 8 Tore und 5 Assists verbucht, bei den sechs Niederlagen keinen einzigen Punkt.

New Jersey Devils (7-5-1, 15 Pts) - Carolina Hurricanes (5-7-3, 13 Pts) 3:2

Tore: 0:1 Sutter (SH), 1:1 Zubrus, 2:1 Sykora, 2:2 Pitkanen, 3:2 Henrique

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung