NHL-Roundup

Pens zerlegen Avalanche in zehn Minuten

SID
Mittwoch, 16.11.2011 | 09:15 Uhr
Die Pittsburgh Penguins haben sich gegen Colorado zum Comeback-Sieg gekämpft
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

Die Pittsburgh Penguins haben gegen Colorado eine grandiose Aufholjagd hingelegt und das Spiel im letzten Drittel gedreht. Der Lauf der New York Rangers geht weiter. Pekka Rinne hielt überragend.

Das Spiel der Nacht:

Pittsburgh Penguins (11-4-3, 25 Pts) - Colorado Avalanche (8-9-1, 17 Pts) 6:3

Tore: 0:1 Jay McClement, 0:2 Matt Duchene, 1:2 Jordan Staal, 1:3 David Jones, 2:3 Pascal Dupuis, 3:3 Brooks Oprik, 4:3 Evgeni Malkin, 5:3 James Neal, 6:3 Kris Letang

Die Fans der Pens sahen in nur einem Spiel zwei völlig verschiedene Mannschaften. Die eine, die in den ersten 30 Minuten wenig auf die Reihe bekam und das Heimspiel gegen die Avalanche zu verlieren drohte. Und dann die andere, die in den zweiten 30 Minuten die Partie in beeindruckender Weise drehte und sogar noch einen deutlichen Sieg einfuhr.

"Wir haben 30 Minuten lang nicht gut gespielt, aber wir konnten uns zurückkämpfen. Wir haben die Wende geschafft", sagte Pens-Coach Dan Bylsma, gab aber auch zu: "Wir hatten Glück."

So sah es auch Colorados Center Matt Duchene: "Jedes Mal, wenn wir das Momentum auf unsere Seite hätten ziehen können, haben wir nicht den Abpraller oder den Pfiff der Schiedsrichter bekommen, den wir gebraucht hätten. Dann ging es in die andere Richtung und sie haben getroffen."

Nach dem ersten Drittel stand es 3:1 für die Gäste und auch nach 40 Minuten lag Colorado noch 3:2 in Führung. Doch dann startete Pittsburgh durch. Innerhalb der ersten zehn Minuten des Schlussabschnitts machten Oprik, Malkin, Neal und Letang aus dem 2:3 ein 6:3.

Die weiteren Spiele:

New York Islanders (4-8-3, 11 Pts) - New York Rangers (10-3-3, 23 Pts) 2:4

Tore: 0:1 Sean Avery, 1:1 Frans Nielsen, 1:2 Steve Eminger, 2:2 Matt Moulson, 2:3 Brad Richards, 2:4 Ryan Callahan

Für die Rangers bedeutete der Sieg im Stadtderby den siebten Erfolg in Serie. Das ist der längste Lauf seit mehr als zwei Jahren.

Nashville Predators (9-5-3, 21 Pts) - Washington Capitals (10-5-1, 21 Pts) 3:1

Tore: 0:1 Troy Brouwer, 1:1 Martin Erat, 2:1 Colin Wilson, 3:1 Shea Weber

Kurios: Bis 4:46 Minuten vor Schluss stand es noch 0:0, danach hagelte es Tore. Bis 25 Sekunden vor Schluss stand es immer noch 1:1, bevor die Predators noch zweimal zuschlugen. Das Duell der beiden besten Goalies der Predators-Geschichte gewann Pekka Rinne mit bärenstarken 39 Saves gegen Tomas Vokoun (28 Saves).

Dallas Stars (11-6-0, 22 Pts) - Florida Panthers (9-5-3, 21 Pts) 0:6

Tore: 0:1 Dimitry Kulikov, 0:2 Jason Garrison, 0:3 Tomas Fleischmann, 0:4 Stephen Weiss, 0:5 Kris Versteeg, 0:6 Evgeni Dadonov

Marco Sturm lieferte zum letzten Tor der Panthers einen Assist.

Boston Bruins (9-7-0, 18 Pts) - New Jersey Devils (8-7-1, 17 Pts) 4:3

Tore: 0:1 David Clarkson, 1:1 Chris Kelly, 2:1 Brad Marchand, 2:2, 3:3 Nick Palmieri, 3:2 Shawn Thornton, 4:3 Benoit Pouliot

St. Louis Blues (9-7-1, 18 Pts) - Detroit Red Wings (9-6-1, 19 Pts) 2:1

Tore: 0:1 Drew Miller, 1:1 Matt d'Agostini, 2:1 Alexander Steen

Toronto Maple Leafs (10-6-2, 22 Pts) - Phoenix Coyotes (9-4-3, 21 Pts) 2:3 SO

Tore: 0:1 Shane Doan, 0:2 Oliver Elkman-Larsson, 1:2 Mike Komisarek, 2:2 Phil Kessel, 2:3 Patrick O'Sullivan (SO)

Columbus Blue Jackets (3-13-1, 7 Pts) - Minnesota Wild (10-5-3, 23 Pts) 2:4

Tore: 1:0 Antoine Vermette, 2:0 Mark Letestu, 2:1 Matt Cullen, 2:2 Nick Johnson, 2:3 Cal Clutterbuck, 2:4 Devin Setoguchi

Calgary Flames (7-9-1, 15 Pts) - Ottawa Senators (9-9-1, 19 Pts) 1:3

Tore: 0:1 Daniel Alfredsson, 1:1 Tom Kostopoulos, 1:2, 1:3 Bobby Butler

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung