NHL-Roundup

30 Tore in 5 Spielen - Boston is on fire!

Von SPOX
Sonntag, 13.11.2011 | 10:05 Uhr
Bruins-Stürmer Tyler Seguin schoss gegen die Sabres seine Saisontore Nummer zehn und elf
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers

Der Stanley-Cup-Champion is nach miesem Saisonstart jetzt absolut on fire. Auch beim klaren Sieg gegen die Buffalo Sabres zeigt sich die Offense der Boston Bruins in Torlaune. Die Pittsburgh Penguins verlieren bei den Carolina Hurricanes, auch weil Canes-Star Eric Staal aus dem Tiefschlaf aufwacht.

Das Spiel der Nacht:

Boston Bruins (8-7-0, 16 Pts) - Buffalo Sabres (10-6-0, 20 Pts) 6:2

Tore: 0:1 Vanek, 1:1 Peverley, 2:1 Seguin, 3:1 Horton, 4:1 Kelly, 5:1 Seguin, 6:1 Marchand, 6:2 Gragnani (PP, Ehrhoff)

Unfassbar, wie heiß der Champ nach dem miesen Saisonstart jetzt ist. Die Bruins haben fünf Spiele in Folge gewonnen und dabei unglaubliche 30 Tore erzielt. 5, 7, 6, 6, 6 - boom!

Die Sabres gingen im TD Garden zwar durch das 11. Saisontor von Thomas Vanek, nach Patzer von Tim Thomas (21 Saves), mit 1:0 in Führung und hielten diese Führung auch bis zur 28. Minute, aber dann kam Boston.

Rich Peverley besorgte den Ausgleich und dann brachten Tyler Seguin und Nathan Horton die Bruins in der 34. Minute mit ihren Toren auf die Siegerstraße. Zwischen beiden Treffern lagen nur 16 Sekunden.

Im letzten Drittel erhöhten Chris Kelly (46.), Seguin (48.) und Brad Marchand (50.) auf 6:1, das Power-Play-Tor von Marc-Andre Gragnani (54.) war nicht mehr als Ergebniskosmetik für die Sabres.

Der Mann der Saison ist in Boston bislang weiter Seguin. Der 19-Jährige kam auf drei Scorerpunkte und steht nach seinem Doppelpack jetzt schon bei 11 Saisontoren. Damit hat er jetzt schon genauso oft getroffen wie in seiner gesamten Rookie-Saison.

Die Szene des Spiels hatte aber mit keinem der Tore zu tun. Im ersten Drittel kam Sabres-Goalie Ryan Miller aus seinem Tor, um den Puck zu spielen und Milan Lucic eine Breakaway-Chance zu nehmen, und wurde vom Bruins-Stürmer über den Haufen gefahren.

Lucic bekam eine 2-Minuten-Strafe, aber Miller (19 Saves), der nach dem zweiten Drittel wegen Nackenschmerzen nicht mehr zurück kam, war nach dem Spiel stinksauer.

Als Miller auf seine Verletzung angesprochen wurde, sagte er: "Darüber will ich jetzt nicht sprechen. Ich bin nur hier geblieben, weil ich sagen wollte, was Lucic für ein Stück Sch... ist. Er wiegt 50 Pounds mehr als ich und geht mich so an? Das ist unglaublich. Jeder in dieser Stadt sieht ihn als großen toughen Spieler, ich habe ihn für seine harte Spielweise respektiert, aber das war feige."

Die weiteren Spiele:

Carolina Hurricanes (6-8-3, 15 Pts) - Pittsburgh Penguins (10-4-3, 23 Pts) 5:3

Tore: 1:0 Skinner, 2:0 Ruutu, 3:0 Ruutu, 3:1 J. Staal, 3:2 J. Staal (SH), 3:3 Kunitz, 4:3 E. Staal, 5:3 LaRose

Erster Sieg für die Canes nach vier Pleiten in Folge. Cam Ward (37 Saves) mit vielen unfassbaren Paraden. Die Pens holten im letzten Drittel einen 0:3-Rückstand auf, aber dann markierte Eric Staal in der 56. Minute den Game-Winner für Carolina. Es war erst das vierte Saisontor für den Canes-Star, sein erstes seit dem 18. Oktober. Staals katastrophale Plus-Minus-Statistik verschlechterte sich dennoch auf -17!

Toronto Maple Leafs (10-6-1, 21 Pts) - Ottawa Senators (8-9-1, 17 Pts) 2:5

Tore: 1:0 Bozak, 1:1 Gonchar, 1:2 Foligno, 1:3 Smith, 2:3 Lupul, 2:4 Foligno, 2:5 Michalek

Erster Sieg für die Sens nach fünf Pleiten in Folge.

Washington Capitals (10-4-1, 21 Pts) - New Jersey Devils (8-6-1, 17 Pts) 2:3 SO

Tore: 1:0 Brouwer, 2:0 Chimera, 2:1 Sykora, 2:2 Carter, 2:3 Clarkson (SO)

Ovechkin traf zwar im Shootout, aber ansonsten ging offensiv nix bei ihm zusammen. Dafür sammelte er unfassbare 11 (!) Hits.

Detroit Red Wings (9-5-1, 19 Pts) - Dallas Stars (11-5-0, 22 Pts) 5:2

Tore: 0:1 Eriksson (PP), 1:1 Kronwall, 2:1 White, 2:2 Morrow, 3:2 Franzen, 4:2 Helm, 5:2 Stuart

Streaky Red Wings. Nach ihrem 5-0-Start folgte eine miese Phase (0-5-1), jetzt haben sie wieder vier Spiele in Folge gewonnen.

Columbus Blue Jackets (3-12-1, 7 Pts) - Winnipeg Jets (5-9-3, 13 Pts) 2:1

Tore: 1:0 Johansen, 2:0 Johansen, 2:1 Stuart (SH)

Im letzten Spiel saß Rookie Ryan Johansen auf der Tribüne, jetzt durfte der 19-Jährige wieder ran und war mit seinem Doppelpack der Matchwinner für die Blue Jackets. Auch stark: Goalie Steve Mason mit 35 Saves.

St. Louis Blues (8-7-1, 17 Pts) - Tampa Bay Lightning (8-6-2, 18 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Russell, 2:0 Shattenkirk, 3:0 Oshie (SH)

2. Saison-Shutout für Brian Elliott (19 Saves). Unter Neu-Coach Ken Hitchcock läuft es für die Blues.

Colorado Avalanche (8-8-1, 17 Pts) - Calgary Flames (7-8-1, 15 Pts) 3:4

Tore: 0:1 Byron, 0:2 Iginla, 0:3 Glencross, 0:4 Stempniak, 1:4 Hejduk, 2:4 Duchene, 3:4 Jones

Die Avs können machen, was sie wollen, sie können gegen Calgary nicht gewinnen. Obwohl Colorado dominierte (39:20 Schüsse), gewannen die Flames zum achten Mal in Folge gegen die Avalanche.

Los Angeles Kings (8-6-3, 19 Pts) - Minnesota Wild (8-5-3, 19 Pts) 5:2

Tore: 1:0 Fraser, 2:0 Martinez (PP), 3:0 Brown, 4:0 Gagne, 5:0 Greene, 5:1 Clutterbuck (PP), 5:2 Powe

Im 1000. Spiel für Terry Murray als NHL-Head-Coach markierte Kings-Captain Dustin Brown den Game-Winner. Jonathan Quick, der seine letzten sechs Starts verloren hatte, machte 24 Saves.

San Jose Sharks (9-5-1, 19 Pts) - Phoenix Coyotes (8-4-3, 19 Pts) 0:3

Tore: 0:1 Vrbata, 0:2 Gordon, 0:3 O'Sullivan

Niederlage für Thomas Greiss (20 Saves), Shutout für Coyotes-Keeper Mike Smith (31 Saves).

Nashville Predators (8-5-3, 19 Pts) - Montreal Canadiens (7-7-2, 16 Pts) 1:2 OT

Tore: 0:1 Desharnais, 1:1 Weber (SH), 1:2 Pacioretty

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung