NHL-Premiere in Deutschland ohne Hecht

SID
Montag, 03.10.2011 | 14:54 Uhr
Jochen Hecht fällt für die NHL-Premiere in Berlin mit einer Gehirnerschütterung aus
© Getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Aufgrund einer Gehirnerschütterung verpasst Ex-Nationalspieler Jochen Hecht von den Buffalo Sabers das erste Punktspiel der NHL in Deutschland.

Wegen der Folgen einer Gehirnerschütterung muss der 34-Jährige zusehen, wenn am Samstag seine Buffalo Sabres in Berlin gegen die Los Angeles Kings spielen. Der Stürmer fehlt auch am Dienstag (19.30 Uhr) beim Testspiel der "Säbel" gegen seinen Ex-Klub Adler Mannheim.

"Ich habe gehofft, dass es vielleicht noch was wird. Es ist sehr schade. Für mich wäre es ein ganz besonderes Erlebnis gewesen", sagte Hecht am Montag dem "SID", während seine Teamkollegen erstmals in seiner Heimatstadt trainierten. Erst kurz vor Ende der Einheit kam er unter dem Jubel der etwa 1000 Fans in der Mannheimer Trainingshalle aufs Eis.

Hecht: Muss Schritt zurück machen

Ein Mitspieler hatte ihn zu Beginn der Vorbereitung im Training unglücklich mit dem Helm am Kopf getroffen. "Vor zwei Tagen habe ich wieder härter trainiert, hatte danach aber wieder Kopfschmerzen", sagte er, "ich muss jetzt nochmal einen Schritt zurück machen." Besonders bitter für Hecht: Er hatte gerade erst eine Gehirnerschütterung auskuriert, die ihn in der vergangenen Saison zu einer Pause bis in die Playoffs gezwungen hatte. "Im Sommer ging's mir gut", sagte er.

Europa-Tour: Hecht dabei

Wann er in die neue Saison einsteigen kann, weiß er selbst noch nicht: "Es kann vier, fünf Tage gut gehen, dann hast du plötzlich wieder was, wenn der Puls hochgeht." Mindestens eine Woche will er einzeln trainieren, "ich hoffe, dann kann ich wieder mit der Mannschaft aufs Eis".

Die Europa-Tour der Sabres macht Hecht dennoch mit. Nach der Ankunft am Sonntag, dem ersten Training am Montag und dem Spiel am Dienstag in Mannheim geht es zum Saisonstart am Freitag nach Helsinki, ehe tags drauf die NHL-Premiere in Berlin ansteht.

Der NHL-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung